Corona trübt Gesamtbild
Umfrage: 90 Prozent sind mit dem „Wirtschaftsstandort Karlsruhe“ zufrieden

Corona trübt Gesamtbild Umfrage: 90 Prozent sind mit dem „Wirtschaftsstandort Karlsruhe“ zufrieden

Quelle: Thomas Riedel

Die Stadt Karlsruhe hat nun die Ergebnisse der in Kooperation mit der City Initiative Karlsruhe (CIK) durchgeführten Unternehmens- und Betriebsumfrage veröffentlicht. Nahezu 90 Prozent sind mit Karlsruhe als Wirtschaftsstandort eher oder sehr zufrieden.

90 Prozent der Betriebe sind zufrieden

Wie aus einer Pressemeldung hervorgeht, hat die Stadt Karlsruhe die Ergebnisse der in Kooperation mit der City Initiative Karlsruhe (CIK) in den Monaten April und Mai durchgeführten Unternehmens- und Betriebsumfrage veröffentlicht.

Die 618 teilnehmenden Betriebe haben in der Online-Umfrage ihre Einschätzungen zu Karlsruhe als Wirtschaftsstandort, den betrieblichen Folgen der Corona-Pandemie sowie zu den Leistungen und Angeboten der Wirtschaftsförderung abgegeben.

Die Auswertungen zeigen unter anderem, dass nahezu 90 Prozent der in der Fächerstadt ansässigen Betriebe mit Karlsruhe als Wirtschaftsstandort eher oder sehr zufrieden sind.

 

Corona-Krise trübt das Gesamtbild ein

Trotz der insgesamt positiven Einschätzungen, trüben die Folgen der Corona-Pandemie das Gesamtbild ein, erklärt die Stadt weiter. So hatten zum Zeitpunkt der Umfrage über 80 Prozent der Karlsruher Betriebe mit mittelbaren oder unmittelbaren negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie zu kämpfen. Zu diesen zählen eine sinkende Nachfrage, Personalausfälle sowie Probleme mit den Lieferketten.

Rund 30 Prozent der Betriebe in der Fächerstadt hatten zum Umfragezeitpunkt Corona-Finanzhilfen beantragt. Besonders betroffen von den Folgen der Corona-Pandemie sind neben Betrieben des Gastgewerbes und des Einzelhandels vor allem auch die „sonstigen Dienstleister“, zu denen unter anderem Friseure, Kosmetikstudios, Reiseveranstalter, Verkehrsdienstleister und Kulturbetriebe zählen. Ebendiese Branchen sind es auch, die zu überdurchschnittlich hohen Anteilen eher skeptisch in die nahe Zukunft schauen.

 

Impulse: Wirtschaftsförderungsstrategie

Michael Kaiser, Direktor der Wirtschaftsförderung, dankt den Karlsruher Betrieben für die hohe Teilnahmebereitschaft an der Umfrage mit einer Rücklaufquote von nahezu 30 Prozent und freut sich über die positiven Rückmeldungen zur Arbeit der Wirtschaftsförderung. Gute Werte gab es hier vor allem für die von der Wirtschaftsförderung angebotenen Dienstleistungen:

90 Prozent der letztjährigen Nutzerinnen und Nutzer waren sehr zufrieden oder eher zufrieden. „Das zeigt uns, dass unser Portfolio bereits sehr gut auf die Bedürfnisse der Unternehmen und Investoren ausgerichtet ist“, erläutert Kaiser. Damit dies weiter so bleibt, fließen die Impulse aus der Umfrage in die aktuelle Fortschreibung der Wirtschaftsförderungs-Strategie 2030 ein.

 

Weitere Nachrichten

SSC Karlsruhe eröffnet die erste Karlsruher Discgolf-Anlage

Beim SSC Karlsruhe wurde die erste Discgolf-Anlage in der Karlsruher Region eröffnet. Jeder, der die Sportart schon kennt oder ausprobieren möchte, kann ab sofort die Bahnen zu bespielen. Die Anlage ist auch für Nicht-Mitglieder kostenfrei zugänglich.

Karlsruher Olympia-Hoffnung Bao Chau Nguyen auf dem Weg zur Breakdance-WM

Breakdancer Bao Chau Nguyen gilt als eine deutsche Olympia-Hoffnung für Paris 2024 und tritt in wenigen Wochen bei der Weltmeisterschaft in Seoul (Südkorea) an. Sein Training absolviert der 30-Jährige beim SSC Karlsruhe und im Combo Hip-Hop-Kulturzentrum.

Weihnachtshaus in Karlsruhe-Neureut: Lichterglanz trotz Energiekrise?

Lichterglanz trotz Energiekrise? Die Weihnachtshaus-Besitzer im Südwesten sind sich in diesem Jahr uneins, wie viel Bling-Bling es sein darf.

Flohmarkt, Frisbee, Feiertag: Das ist los am langen Wochenende

Endlich wieder ein langes Wochenende! Der Oktober 2022 beginnt Arbeitnehmer-freundlich und versüßt uns den Start mit einem freien Montag. Eine Auswahl an Events, die an diesem langen Wochenende in der Fächerstadt stattfinden, gibt es hier im Überblick.

40.000 Euro Schaden: Tesla-Fahrer fährt in Umzäunung am Durlacher Turmberg

Ein Sachschaden in Höhe von rund 40.000 Euro ist das Resultat eines Verkehrsunfalls am frühen Mittwochmorgen, 28. September 2022, am Durlacher Turmberg, darüber informiert die Polizei Karlsruhe am Donnerstag, 29. September 2022, in einer Pressemeldung.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.