News aus Baden-Württemberg
Verdi will noch im August Tarifgespräche im Nahverkehr

News aus Baden-Württemberg Verdi will noch im August Tarifgespräche im Nahverkehr

Quelle: Tom Weller
dpa

Die Gewerkschaft Verdi fordert rasch die Aufnahme von Tarifgesprächen für die Beschäftigten im kommunalen Nahverkehr.

„In der Krise haben wir alle erlebt, wie wertvoll ein funktionierender ÖPNV ist“, sagte Verdi-Verhandlungsführer Andreas Schackert am Donnerstag in Stuttgart. Nur wenn attraktive Arbeitsbedingungen herrschten, gebe es genug Personal, um die Herausforderungen der Mobilität zu stemmen. Die Gewerkschaft strebt die erste Verhandlungsrunde mit dem Kommunalen Arbeitgeberverband (KAV) bis Mitte August an.

Der Arbeitgeberverband war zunächst nicht zu einer Stellungnahme zu erreichen. Betroffen von den Tarifgesprächen sind rund 8600 Beschäftigte bei acht kommunalen Unternehmen in neun Städten im Land, wie die Gewerkschaft weiter mitteilte. Sie verlangt unter anderem kürzere Arbeitszeiten, deutlich bessere Überstundenregelungen sowie die Anhebung von Weihnachts- und Urlaubsgeld.

Verdi geht bundesweit koordiniert vor. Die Gewerkschaft hatte deshalb alle 16 Manteltarifverträge in den Ländern gekündigt. Die wöchentliche Arbeitszeit für die Beschäftigten im Südwesten beträgt 39 Stunden. Die Friedenspflicht endete am 30. Juni.

Weitere Nachrichten aus der Region

Tonnenschwerer Betonmischer kippt in Ludwigsburg um: Fahrer schwer verletzt

Ein rund 31 Tonnen schwerer Betonmischer ist in Ludwigsburg umgekippt, dabei wurde der Fahrer schwer verletzt.

Wegen Corona-Pandemie deutlich weniger Abschiebungen

Wegen der Corona-Pandemie sind in den vergangenen beiden Jahren deutlich weniger Menschen aus Baden-Württemberg in ihre Heimatländer oder Drittstaaten abgeschoben worden als zuvor.

Erzeugerpreise & Lieferengpässe: Gärtnern wird teurer

Als Folge höherer Erzeugerpreise und von Lieferengpässen werden Verbraucher auch für Pflege und Ausrüstung ihres Gartens tiefer in die Tasche greifen müssen.

Krankenkasse: Deutlich weniger Krebsdiagnosen während Pandemie

Laut Abrechnungsdaten der Krankenkasse Barmer haben während der Corona-Pandemie im Jahr 2020 deutlich weniger Menschen im Südwesten eine Krebsdiagnose erhalten als in den Jahren zuvor.

Linienbus rollt in Heidelberg führerlos in Wohnhaus: 18 Verletzte

Folgenreicher Bus-Check: Ein Linienbus rollt auf abschüssiger Straße führerlos in ein Haus. Der Fahrer hatte nach einem Türdefekt geschaut. Die Polizei notiert 18 Verletzte.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.