News aus Baden-Württemberg
Verkehrsministerium fördert Rufbusse und Sammeltaxis

News aus Baden-Württemberg Verkehrsministerium fördert Rufbusse und Sammeltaxis

Quelle: dpa/Andreas Arnold
dpa

Mit Sammeltaxis und Rufbussen soll der Nahverkehr in Baden-Württemberg Stück für Stück ausgebaut und attraktiver gemacht werden.

Das Land fördert Projekte in fünf Pilotregionen und über eine Dauer von fünf Jahren mit jeweils 1,8 Millionen Euro. «Wir wissen, dass es im ländlichen Raum und in Randzonen schwierig ist, ein gutes Angebot mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu bieten», erklärte Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Freitag in Stuttgart. Sogenannte On-Demand-Angebote – darunter Busse und Sammeltaxen, die nur bei Bedarf fahren – könnten das Problem lösen.

Die Millionensummen fließen nach Angaben des Ministers in die Kreise Alb-Donau, Breisgau-Hochschwarzwald, Emmendingen, Freudenstadt und Schwäbisch Hall. Bedingung für die Finanzspritze: die Angebote müssen mindestens acht Jahre betrieben werden. Außerdem müssen Fahrten per Telefon und App gebucht werden können.

Die Kreise reichten verschiedene Projekte ein: Im Alb-Donau-Kreis sollen beispielsweise das Rufbussystem erweitert und neue Bushaltestellen eingerichtet werden, um die Wege zu den Haltestellen zu verkürzen. Die Landkreise Breisgau-Hochschwarzwald und Emmendingen wollen unter anderem Bustakte besser mit der Breisgau-S-Bahn abstimmen und mehr ÖPNV-Angebote an Wochenenden und Feiertagen schaffen.

Das Land will die im grün-schwarzen Koalitionsvertrag versprochene «Mobilitätsgarantie» für den öffentlichen Nahverkehr schrittweise bis 2030 umzusetzen. Das Konzept sieht vor, dass alle Orte im Südwesten von 5.00 Uhr früh bis Mitternacht mit dem öffentlichen Nahverkehr erreicht werden können.

 

Weitere Nachrichten

Konzerne in Baden-Württemberg mit weniger Ferienjobs während des Sommers

Gut bezahlte Jobs in den Sommerferien sind besonders bei Studierenden beliebt. Doch manches Großunternehmen ist zurückhaltend. Alternativen können der Tourismus oder die Baubranche sein.

Warten auf Gutachten: Ermittlungen zu tödlichem Unfall von Radaktivist laufen noch

Der Radaktivist «Natenom» kam bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Die Ermittlungen sind nach wie vor nicht abgeschlossen.

Innere Sicherheit: Experten warnen vor Rechtsextremen im Kampfsport

In Kampfsportgruppen und - vereinen wird keineswegs immer, aber oft das Bild von Dominanz, Kraft und Männlichkeit gepflegt. Das ist ganz im Sinne der Rechtsextremen, warnt der Verfassungsschutz.

Laut Seeforschungsinstitut: Der Bodensee wird wärmer

Noch lädt der Bodensee nicht zum Baden ein, aber eine Auswertung zeigt, dass das Gewässer immer wärmer wird. Der Klimawandel hinterlässt seine Spuren - die Auswirkungen sind schon spürbar.

Verkausverbot für gefährliche neue Droge? Polizei hat mehr mit Lachgas zu tun

Lachgas hat sich zur Partydroge entwickelt - und wird aus Sicht der Landesregierung häufig unterschätzt. Die CDU-Fraktion spricht sich für ein Verkaufsverbot aus.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.