News aus Baden-Württemberg
Weihnachtsmarkt in Ravennaschlucht mit Zeitslots gestartet

News aus Baden-Württemberg Weihnachtsmarkt in Ravennaschlucht mit Zeitslots gestartet

Quelle: dpa/Philipp von Ditfurth
dpa

Nach vielen Weihnachtsmarkt-Absagen sollen die Besucher auf jenem in der Ravennaschlucht trotz Corona in festliche Stimmung kommen.

An den vier Adventswochenenden – jeweils ab Freitagnachmittag – öffnen die Buden am Fuße des Höllentalviadukts bei Breitnau (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) inmitten bewaldeter Hänge. Nur Geimpfte und Genesene mit aktuellem Test sind zugelassen.

Eintrittskarten müssen im Vorverkauf in Touristeninformationen oder per Online-Buchung unter hochschwarzwald.de/weihnachtsmarkt erworben werden. Dann kann man ein Zeitfenster von rund zwei Stunden auswählen. Die Kapazität auf dem Marktgelände pro Slot ist auf 2500 Besucher begrenzt – das entspricht den Angaben zufolge 50 Prozent des eigentlichen Fassungsvermögens. Auch für Shuttlebusse aus den umliegenden Orten müssen Gäste einen festen Sitzplatz buchen.

So seien die Hygieneauflagen gut zu kontrollieren, sagte ein Sprecher der Hochschwarzwald Tourismus GmbH zum Auftakt am Freitag. Aufgrund der Lage in der Schlucht gebe es auch nur zwei Eingänge.

Erstmals ist in diesem Jahr auch ein Weihnachtsmarkt-Tag nur für Einheimische geplant: Sie sollen außer der Reihe am 9. Dezember ganz ohne Trubel die mehr als 40 Aussteller von Kunsthandwerk, Geschenkideen und regionalen Spezialitäten besuchen können.

 

Weitere Nachrichten

Ermittlungsgruppe "Botanik" soll Motiv für Amoklauf klären

Nach dem Amoklauf an der Uni Heidelberg sind noch viele Fragen offen. Eine Ermittlungsgruppe soll schnell herausfinden, was den Attentäter trieb und wie er an die Waffen kam.

FFP2-Maskenpflicht künftig auch in Bussen und Bahnen

Im Bus oder in der Straßenbahn stehen die Menschen vor allem morgens und abends oft eng beieinander. Trotzdem reichte bisher eine normale OP-Maske. Nun verschärft das Land die Regel auf eigene Faust.

Zahl der Grippefälle steigt bislang nur leicht

Der Grippe-Winter scheint erneut aus dem Rahmen zu fallen - positiv. Mit Blick auf die vergleichsweise niedrigen Zahlen will sich Gesundheitsminister Lucha aber nicht zurücklehnen. Denn die Zahlen dürften sich noch erhöhen. Das zeigt die Erfahrung.

Viele Gesundheitsämter halten nichts von Luca-App

Für einen großen Teil der Gesundheitsämter im Land ist die Luca-App keine große Hilfe bei der Nachverfolgung von Corona-Ausbrüchen.

Kretschmann: Regeln beibehalten in Alarmstufe schwierig

Bund und Länder wollen wegen Omikron die strengen Corona-Regeln vorerst aufrechterhalten. Aber wie will Kretschmann das umsetzen? Die Justiz hat ihm zuletzt enge Leitplanken gesetzt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.