News aus Baden-Württemberg
Wetter im Südwesten bleibt ungemütlich: Mittwoch mehr Sonne

News aus Baden-Württemberg Wetter im Südwesten bleibt ungemütlich: Mittwoch mehr Sonne

Quelle: Robert Michael
dpa

Heftige Regenfälle und Gewitter sorgen in einigen Orten im Südwesten für ein ungemütliches Wochenende. Ein Mensch stirbt bei einem Unfall wegen Starkregens. Die kommende Woche hält erneut Gewitter bereit.

Unwetter sind am Wochenende über den Südwesten gezogen und haben vor allem in Stuttgart ihre Spuren hinterlassen. Ein Mensch starb bei einem Unfall in Folge starken Regens in der Landeshauptstadt. In den kommenden Tagen bleibt es wechselhaft und auch kräftige Gewitter sind weiter möglich. Auf den Straßen blieb es zum Ende der Pfingstferien weitgehend ruhig.

Starkregen hat den Bereich um den Hauptbahnhof in Stuttgart am Samstagabend überschwemmt. Das Wasser stand zeitweise bis zu 30 Zentimeter hoch, wie ein Sprecher der Polizei am Sonntag mitteilte. Das Wasser konnte demnach unter anderem aufgrund verstopfter Regenabläufe nicht schnell genug versickern. Die Polizei sperrte deshalb zeitweise eine Straße.

Auf einer Tunnelbaustelle in Stuttgart starb am Freitag ein 65 Jahre alter Arbeiter. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte starker Regen einen unterirdisch verlaufenden Bach am Nachmittag stark anschwellen lassen. Das Wasser unterspülte ein Gerüst, riss es dadurch um und mehrere Arbeiter mit sich. Einsatzkräfte konnten einen von den Wassermassen mitgerissenen Arbeiter aus dem nahen Neckar retten. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht, ebenso wie zwei weitere Personen, die ihm wohl zur Hilfe kommen wollten. Die Bergung des getöteten Arbeiters dauerte einem Polizeisprecher zufolge Stunden und konnte erst am späten Freitagabend abgeschlossen werden.

Auch zu Beginn der neuen Woche bleibt das Wetter im Südwesten wechselhaft. Am Montag wird es überwiegend wolkig, oft gibt es Schauer, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) mitteilte. Vor allem im Osten des Landes seien auch kräftige Gewitter möglich. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 18 Grad im Bergland und 23 Grad an der Tauber.

Auf den Straßen in Baden-Württemberg blieb es zum Ende der Pfingstferien überwiegend ruhig. Trotz Reiseverkehrs habe es keine größeren Beeinträchtigungen gegeben, sagte ein Sprecher des Verkehrswarndienstes am Sonntag. Auf der Autobahn 5 zwischen Basel und Karlsruhe stockte der Verkehr wegen zweier Baustellen. Am Sonntagmittag mussten Autofahrer dort Verzögerungen von bis zu 45 Minuten hinnehmen. Das geht aus Daten der Straßenverkehrszentrale hervor. Ähnlich lange Verzögerungen gab es zwischenzeitlich auch auf der Autobahn 6 zwischen Heilbronn und Nürnberg und auf der Autobahn 8 zwischen Ulm und Stuttgart.

 

Weitere Nachrichten

Netze BW-Chef kritisiert Genehmigungsverfahren beim Netzausbau

Der Chef des Verteilnetzbetreibers Netze BW, Christoph Müller, hat mehr Tempo beim Netzausbau gefordert.

Weitere Warnstreiks bei der Post in Baden-Württemberg

Erneut stockt die Zustellung von Briefen und Paketen in Baden-Württemberg. Die Gewerkschaft Verdi setzte am Samstag ihren Warnstreik fort.

Landeskultusministerin Schopper sieht Hybridunterricht als Ansatz

Fehlende Lehrkräfte sind ein Dauerthema in der Bildungspolitik. Experten erwarten noch ganze zwei Jahrzehnte Durststrecke und machen nun Vorschläge zur Entspannung der Lage. Vor allem einer stößt auf das Interesse der Kultusministerin - sehr zum Ärger der Gewerkschaft.

INIT INDOOR MEETING in Karlsruhe: Olympiasiegerin Mihambo besser als 2022

Weitspringerin Malaika Mihambo ist mit dem Start in das WM-Jahr zufrieden. Die Olympiasiegerin sprintet beim Karlsruher Meeting zwar nicht ins Finale, ist aber schneller als vor zwölf Monaten.

Schutzstreifen für Radfahrer sollen außerorts möglich sein

Für Fahrradfahrer im Südwesten könnte es künftig auch vermehrt Schutzstreifen auf Land- und Bundesstraßen geben.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.