News aus Baden-Württemberg
Wieder mutmaßliche Brandstiftung im Wald bei Karlsruhe

News aus Baden-Württemberg Wieder mutmaßliche Brandstiftung im Wald bei Karlsruhe

Quelle: Thomas Riedel
dpa

Rund 300 Quadratmeter Forst haben in der Nacht zum Montag im Hardtwald bei Karlsruhe gebrannt.

Die Polizei geht von einer absichtlichen Brandstiftung aus, da mindestens vier Brandstellen zu erkennen gewesen seien. Inwiefern die Feuer auf das Konto derselben Menschen gehen wie mehrere Brände im Hardtwald in den vergangenen Tagen, vermochte ein Sprecher nicht zu sagen. Auch über konkrete Fahndungsmaßnahmen oder verstärkte Streifen sagte er nichts.

Mehrere Brände in der Region haben in den vergangenen Tagen Polizei und Feuerwehr beschäftigt. Erst Freitagabend wurden rund 800 Quadratmeter Wald in Mitleidenschaft gezogen. Hier entdeckten die Ermittler der Mitteilung zufolge drei Brandstellen. Feuerwehrleute hätten jeweils verhindert, dass sich die Flammen noch weiter ausbreiteten. Menschen seien nicht verletzt worden.

Die Ermittler sicherten den Angaben nach umfangreich Spuren. Unter anderem sei darüber hinaus ein Polizeihubschrauber im Einsatz gewesen, um den oder die Brandstifter zu finden.

 

Weitere Nachrichten

Deutlich mehr Corona-Patienten auf Intensivstationen

Ungemütliches Herbstwetter drängt die Menschen verstärkt in die Innenräume, wo sich Viren leichter verbreiten.

Genitalverstümmelungen bei 10.000 Frauen in Baden-Württemberg

Genitalverstümmelungen gehören für viele Frauen und Mädchen weltweit noch zum Erwachsenwerden dazu. Doch auch in Baden-Württemberg gibt es Betroffene - und das sind nicht wenige.

Bei Grundsteuer gibt es für Eigentümer in Baden-Württemberg Aufschub

Eigentümerinnen und Eigentümer von privaten Grundstücken bekommen im Südwesten de facto mehr Zeit für die Abgabe ihrer Grundsteuererklärung.

Klimawandel lässt Trüffelernte in Deutschland schrumpfen

Trüffel sind nicht nur etwas für Feinschmecker, sie sind auch wichtig für das Waldökosystem. Doch der Klimawandel macht den Edelpilzen zu schaffen.

Vom Airport ins Stadtzentrum: Bruchsaler Volocopter testet Flugtaxi

In 20 Minuten vom Römer Flughafen Fiumicino ins Zentrum der italienischen Hauptstadt: Das deutsche Unternehmen Volocopter will das im Jahr 2024 anbieten und ist dafür erstmals testweise mit einem elektrischen Flugtaxi im Luftraum Italiens geflogen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.