News aus der Fächerstadt
„Wirklich bezahlbarer Wohnraum“: Neubauprojekt am Rintheimer Staudenplatz

News aus der Fächerstadt „Wirklich bezahlbarer Wohnraum“: Neubauprojekt am Rintheimer Staudenplatz

Quelle: Volkswohnung

Am Mittwoch, 26. Juli 2023, wurde der Grundstein für ein Neubauprojekt im Karlsruher Stadtteil Rintheim gelegt. Am dortigen Staudenplatz sollen bis 2025, 106 neue Mietwohnungen entstehen. Die Volkswohnung investiert rund 35 Millionen Euro in das Projekt.

„Wirklich bezahlbarer Wohnraum“

Die in die Jahre gekommenen alten Ladenzeilen auf dem Staudenplatz in Rintheim sind bereits verschwunden und geben den Blick frei auf das etwa 1,2 Hektar große Areal, das von der Volkswohnung in den kommenden Jahren entwickelt werden soll.

„Der Staudenplatz war ein Projekt, um das wir intensiv ‚gerungen‘ haben, denn hier wird nicht nur ehemalige Gewerbefläche in so dringend benötigte Mietwohnungen umgewandelt, sondern mit einem hohen Förderanteil von 60 Prozent auch wirklich bezahlbarer Wohnraum geschaffen“, erklärt Daniel Fluhrer, Baubürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der Volkswohnung.

 

106 Mietwohnungen am Staudenplatz

In vier Gebäuden am und nördlich vom zentralen Staudenplatz entstehen 106 neue Mietwohnungen, davon 64  öffentlich gefördert. Sowohl Vier-Zimmer-Wohnungen als auch barrierefreie kleinere Einheiten bilden künftig einen Mix für alle Generationen.

Im Erdgeschoss der Gebäude am Staudenplatz sind weiterhin Flächen zur Sondernutzung vorgesehen – hierhin wird das Servicebüro der Volkswohnung ziehen, heißt es in einer Pressemeldung.

 

„Nachhaltiger & ‚grüner‘ Mobilitätsmix“

„Zusammen mit mehreren Straßenbahnhaltestellen rund um das gesamte Quartier ist das Rintheimer Feld schon heute bestens an die Innenstadt und das Karlsruher Verkehrsnetz angeschlossen“, so Volkswohnungs-Geschäftsführer Stefan Storz.

Mit 260 Fahrradstellplätzen – inklusive Fahrradreparaturstation – und einem geplanten Carsharing-Angebot soll zudem die Voraussetzungen für einen nachhaltigen und ‚grünen‘ Mobilitätsmix geschaffen werden.

 

Weitere Nachrichten

Taxi

Wegen Streit mit Fahrgast: Taxifahrer verursacht Unfall in Karlsruhe

Bei Unstimmigkeiten über den zu entrichtenden Fahrpreis gerieten am Samstag, 15. Juni 2024, in Karlsruhe ein Taxifahrer und sein Fahrgast in eine Auseinandersetzung, die mit einem Unfall endete. Der männliche Fahrgast flüchtete dabei unerkannt zu Fuß.

Bitte aufpassen! In Karlsruhe wandern aktuell viele Jungkröten

Während der aktuellen Krötenwanderung bittet die Stadt Karlsruhe dringend um Rücksichtnahme. Die Wege und Wiesen um den Schlossgartenteich sollten möglichst ganz gemieden werden und sind – wenn überhaupt - nur mit sehr viel Vorsicht zu betreten.

Hochwasserrückhalteraum in Karlsruhe entsteht: Bunkerruine wird abgerissen

Der "Landesbetrieb Gewässer" im Regierungspräsidium Karlsruhe plant, im Rahmen des Integrierten Rheinprogramms, den Bau des Rückhalteraums "Polder Bellenkopf/Rappenwört". Hierfür wird nun die übererdete Bunkerruine östlich der Altrheinbrücke abgebrochen.

Schwimmen verboten: Warum in den Seen in Neureut ein Badeverbot gilt

Der Heidesee in Neureut gilt als beliebtes Naherholungsgebiet: Er lädt zum Spazierengehen ein und ermuntert an Sommertagen dazu, sich im Wasser abzukühlen. Doch der Heidesee ist nicht als offizielles Badegewässer ausgewiesen, informiert die Stadt Karlsruhe.

Baustellen im Karlsruher Innenstadtring: Kunsthallen-Umbau & Schlossplatz-Durchfahrt gesperrt

Auf dem Innenstadtring zwischen Kunsthalle, Schlossplatz und Kronenplatz werden derzeit mehrere Baustellen gebündelt: So richten Tiefbauamt und Stadtwerke aktuell mehrere Baufelder ein, um die bereits bestehende Umleitungs-Verkehrsführung zu nutzen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.