News aus Baden-Württemberg
Zahl der Privatpleiten in Baden-Württemberg steigt stark

News aus Baden-Württemberg Zahl der Privatpleiten in Baden-Württemberg steigt stark

Quelle: Lino Mirgeler
dpa

In Baden-Württemberg sind im ersten Halbjahr 2021 deutlich mehr Menschen als im Vorjahreszeitraum pleitegegangen.

In der ersten Jahreshälfte lag die Zahl der Privatinsolvenzen bei 5901, wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten «Schuldenbarometer» der Wirtschaftsauskunftei Crifbürgel hervorgeht. Der Anstieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum betrug mehr als 50 Prozent. 2020 hatte die Zahl im ersten Halbjahr bei 3929 gelegen.

Bei den Berechnungen der Fallzahlen auf 100.000 Einwohner liegt der Südwesten unter dem Bundesdurchschnitt von 68 Privatinsolvenzen. In Baden-Württemberg kamen im ersten Halbjahr 53 Privatpleiten auf 100.000 Einwohner. Nur Bayern hat mit 47 Fällen einen geringeren Wert.

Laut der Wirtschaftsauskunftei gab es in Deutschland von Januar bis Ende Juni mit 57.992 Fällen schon mehr Pleiten von Privatleuten als im vergangenen Jahr (56.324). Zuvor seien die Zahlen zehn Jahre lang gesunken. Den starken Anstieg im ersten Halbjahr führte Crifbürgel-Geschäftsführer Frank Schlein größtenteils darauf zurück, dass viele Betroffene eine Gesetzesreform abgewartet hätten. Danach werden sie nach drei statt wie bisher nach sechs Jahren von ihren restlichen Schulden befreit. Die Verkürzung gilt rückwirkend ab 1. Oktober 2020.

 

Weitere Nachrichten

Landeskriminalamt mit Präventionsaktion: Mit einem Wimmelbild gegen Antisemitismus

Das Landeskriminalamt (LKA) will mit einem Wimmelbild an Universitäten und Hochschulen für Antisemitismus und Verschwörungsmythen sensibilisieren.

Diebstahl, Waffen und Missbrauch: Mehr Gewalt an Bahnhöfen

Seit jeher sind Bahnhöfe keine ungefährlichen Orte. Aber egal, ob es um Diebstahl geht oder um Gewalt: Die Kriminalität hat rund um die Gleise erneut deutlich zugelegt.

Verdi ruft zu zweitägigen ÖPNV-Warnstreiks in Städten auf

Verdi will erneut den ÖPNV in Teilen Baden-Württembergs lahmlegen. Die Gewerkschaft hat zu Warnstreiks am Donnerstag und Freitag aufgerufen. Erneut sind sieben Städte betroffen.

Projekt ArabsAsk klärt über Vorurteile gegenüber Juden auf

Mit dem Projekt ArabsAsk wollen Studierende und Mitarbeiter der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg über Vorurteile gegenüber Juden aufklären.

BGH in Karlsruhe stärkt Rechte zu betreuender Menschen

Manchmal brauchen Menschen aus gesundheitlichen Gründen Hilfe, um Dinge zu erledigen. Dabei haben sie Mitspracherecht - auch wenn der eigene Wunsch aus Sicht Dritter nicht der beste Weg ist.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.