Feuerwehrförderung 2020
13,9 Millionen Euro für Feuerwehren im Regierungsbezirk Karlsruhe

Feuerwehrförderung 2020 13,9 Millionen Euro für Feuerwehren im Regierungsbezirk Karlsruhe

Quelle: Florian Kaute

2020 erhielten die Feuerwehren im Regierungsbezirk Karlsruhe rund 13,9 Millionen Euro Förderungen. Mit dieser Summe konnten unter anderem 45 Löschfahrzeuge, acht Gerätewagen, zwei Drehleitern, zehn Neubauten und 535 Digitale Funkgeräte gefördert werden.

13,9 Millionen Euro für die Feuerwehren in Karlsruhe

In diesem Jahr erhielten die Feuerwehren im Regierungsbezirk Karlsruhe Förderungen in Höhe von insgesamt rund 13,9 Millionen Euro. Davon erfolgten rund 11,4 Millionen Euro als Landeszuwendungen zur Projektförderung und weitere 2,5 Millionen Euro als Pauschalförderung, informiert das Regierungspräsidium Karlsruhe in einer Pressemitteilung.

Mit diesem Geld sollen insbesondere neue Fahrzeuge beschafft werden sowie Feuerwehrhäuser gebaut werden. „Die Feuerwehren sind eine zentrale Säule der Gefahrenabwehr. Ihre zeitgemäße Ausstattung und Unterbringung sind mir daher ein wichtiges Anliegen“, erklärt Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder.

Die Aufstellung, Ausrüstung und Unterhaltung einer Feuerwehr ist eigentlich die Aufgabe der jeweiligen Gemeinden im Rahmen der kommunalen Selbstverwaltung – das Land wird hierbei allerdings unterstützend tätig, so dass Zuwendungen ergänzend zu dem in der Regel größeren kommunalen Eigenanteil erfolgen.

 

45 Löschfahrzeuge, 535 Funkgeräte – das wurde gefördert

Alle in diesem Jahr gestellten Anträge, die die Fördervoraussetzungen erfüllt haben, wurden entsprechend bewilligt. Insgesamt konnten somit 132 Maßnahmen gefördert werden. Den größten Anteil an den geförderten Projekten nehmen Fahrzeugbeschaffungen und der Bau beziehungsweise die Erweiterung von Feuerwehrhäusern ein.

Gefördert werden konnten:

  • 45 Löschfahrzeuge
  • 2 Drehleitern
  • 1 Wechselladerfahrzeug
  • 8 Gerätewagen (Logistik bzw. Transport)
  • 4 Rüstwagen
  • 3 Einsatzleitwagen
  • 18 Mannschaftstransportwagen
  • 1 Mehrzweckboot
  • 7 Abrollbehälter
  • 8 Netzersatzanlagen (Stromerzeuger)
  • 1 Errichtung und Einrichtung einer Atemschutzübungsanlage
  • 10 Neubauten oder Erweiterungen/Umbauten von Feuerwehrhäusern
  • 5 Einrichtungen/Ersatzbeschaffungen für Einrichtungen von Integrierten Leitstellen
  • 27 Alarmierungseinrichtungen
  • 535 Digitale Funkgeräte
  • Sonstige Feuerwehrgeräte

 

Im Rahmen der Projektförderung können alle Gemeinden mit einer Berufsfeuerwehr alternativ einen jährlichen Pauschalbetrag von 1.000 Euro für jeden Angehörigen ihrer Berufsfeuerwehr beantragen. So konnten drei Berufsfeuerwehren mit einem Gesamtbetrag von 638.000 Euro gefördert werden.

 

2.283 Feuerwehrfahrzeuge im Regierungsbezirk Karlsruhe

Derzeit gibt es im Regierungsbezirk Karlsruhe 2.283 förderungsfähige Feuerwehrfahrzeuge. Würden jedes Jahr 82 Fahrzeuge ersetzt, hätten diese eine durchschnittliche Laufzeit von rund 28 Jahren. Besonders positiv bewertet Branddirektor Jürgen Link, Bezirksbrandmeister im Regierungsbezirk Karlsruhe, die Beschaffung von acht Netzersatzanlagen, die im Falle eines Blackouts zur Notstromversorgung von Feuerwehrhäusern eingesetzt werden können. So wird nämlich die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren sichergestellt und es werden zugleich Anlaufstellen für die Bevölkerung geschaffen, so das Regierungspräsidium weiter.

Die Summe der für jeden Angehörigen der Einsatzabteilungen und der Jugendfeuerwehr gewährten Pauschalförderung beträgt 2020 insgesamt 2,5 Millionen Euro. Diese Förderung umfasst unter anderem Ausbildungskosten, Kosten für die Dienst- und Schutzkleidung sowie den Betrieb von Werkstätten.

Darüber hinaus wurden dem Regierungspräsidium Karlsruhe Haushaltsmittel für die Unfallfürsorge der Feuerwehrangehörigen sowie Sachmittel in Höhe von 648.000 Euro bereitgestellt.

 

Weitere Nachrichten aus Karlsruhe

Aggressiver Mann schlägt auf Verkäufer ein: Polizei sucht Zeugen

Schwer verletzt wurde am Mittwoch, 20. Januar 2021, gegen 16:00 Uhr der Mitarbeiter eines Einkaufsmarktes in der Karlsruher Waldstadt, als ein bis jetzt unbekannter aggressiver Mann scheinbar grundlos auf ihn einschlug, darüber informiert die Polizei.

Wohnung ausgebrannt: 76-Jähriger wird bei Feuer in Oberreut verletzt

Bei einem Wohnungsbrand in der Rudolf-Breitscheid-Straße ist am Donnerstag, 21- Januar 2021, ein 76 Jahre alter Mann verletzt worden. Die Ursache ist noch unklar. Es entstand allein in der betroffenen Wohnung ein Sachschaden von mindestens 50.000 Euro.

Forstarbeiten: "Arbeitskollege" Pferd schont den Karlsruher Wald

Derzeit finden Forstarbeiten im Karlsruher Oberwald und Rissnert statt. Diese werden durch die zwei Kaltblutpferde Lui und Burli unterstützt. Durch deren Einsatz kann der Waldboden geschont werden, der so nicht mit schweren Maschinen befahren wird.

Neubau des Finanzamtes Karlsruhe: 5.700 Quadratmeter mit eigenem Duft

Finanzstaatssekretärin Gisela Splett hat den Neubau des Finanzamtes Karlsruhe-Stadt übergeben. Das Land hat in das neue Gebäude rund 27 Millionen Euro investiert. Der Neubau an der Durlacher Allee soll bis Ende Januar von den Beschäftigten bezogen sein.

Im April: Karlsruher Vincent Feigenbutz soll gegen Felix Sturm boxen

Vincent Feigenbutz wird voraussichtlich schon bald wieder im Boxring zu sehen sein. Sein Gegner wird dabei dann wohl kein Unbekannter sein, denn nach derzeitigem Stand wird der 25-jährige Karlsruher gegen den einstigen Weltmeister Felix Sturm boxen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.