Hunde in der Fächerstadt
200 Euro Zuschuss – Stadt übernimmt Kosten für Hundeführerschein

Hunde in der Fächerstadt 200 Euro Zuschuss – Stadt übernimmt Kosten für Hundeführerschein

Quelle: Melanie Hofheinz

Wer in Karlsruhe den Hundeführerschein macht, bekommt 200 Euro als „Belohnung“. Für diese Lösung wurde sich im Karlsruher Hauptausschuss am Dienstag, 05. November 2019 entschieden. Ziel sei es, so mehr Menschen zum Ablegen der Prüfung zu motivieren.

Hundeführerschein wird belohnt

200 Euro „Belohnung“ gibt die Stadt Karlsruhe allen Hundehaltern, die einen Hundeführerschein in den nächsten zwei Jahren ablegen – dies entspricht etwa den Kosten, die eine Schulung mit Prüfung die Hundehalter kostet. Dies wurde am Dienstag, 05. November 2019, im Hauptausschuss beschlossen. Vor Ablauf der Zweijahresfrist sei dann neu zu entscheiden, ob die angedachte Lenkungswirkung eingetreten ist, so die Stadt Karlsruhe. Ziel der Maßnahme sei es, mehr Hundebesitzer zum Ablegen des Hundeführerscheins zu bewegen.

 

Hundesteuer bleibt bestehen

Diesem Beschluss sind Anträge der KULT-Fraktion sowie der Gemeinderatsfraktion Die Grünen hervorgegangen, welche die Einführung einer Vergünstigung bei der  Hundesteuer für Hundehalter mit Hundeführerschein beinhalteten. Eine solche Lösung sei, so die Stadt Karlsruhe, lediglich in größeren Städten wie München, Nürnberg und Mannheim umgesetzt. Aus diesem Grund wurden diese Städte im Vorfeld des Karlsruher Beschlusses, zu den Regelungen und den praktischen Erfahrungen befragt.

Die Ergebnisse, welche die befragten Städte vorlegten, zeigen, dass der eigentliche Sinn der Maßnahme, nämlich mehr Menschen zum Ablegen eines Hundeführerscheins zu animieren, um so die Sachkunde der Hundehalter zu fördern und  Konfliktpotentiale im öffentlichen Raum zu reduzieren, nicht eingetreten sei. Denn die meisten Personen, welche die Vergünstigung in Anspruch nehmen, hätten bereits einen Hundeführerschein abgelegt oder andere Hundelehrgänge besucht. Die Steuergutschrift wird in diesen Städten also als zusätzliches „Geldgeschenk“ mitgenommen, resümiert die Stadt Karlsruhe.

 

Karlsruhe mit anderem Ansatz

Aus diesem Grund, verfolgt die Verwaltung nun eine direkte Förderung der Hundehalter mit einem einmaligen Zuschussbetrag, der die Kosten für die freiwillige Teilnahme an Sachkundelehrgängen und Prüfungen würdigt. Demnach bekommt jede Person, die den Nachweis der Sachkundeprüfung beim Ordnungs- und Bürgeramt vorlegt, einen festen Betrag in Höhe von 200 Euro als „Belohnung“.

Da eine derartige Schulung mit Prüfung rund 200 Euro kosten, bekommen die Hundehalter von der Stadt einem Zuschuss von 100 Prozent. Bei jährlich rund 50 Teilnehmern beliefe sich der finanzielle Aufwand auf 10.000 Euro, so die Stadt Karlsruhe.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.