Neues vom KSC
3:0 gegen Schalke: KSC beendet Sieglos-Serie

Neues vom KSC 3:0 gegen Schalke: KSC beendet Sieglos-Serie

Quelle: Uli Deck/dpa

Unruhigen Tagen lassen die Karlsruher einen überzeugenden Auftritt gegen Schalke folgen. Die Sieglos-Serie ist gestoppt. S04-Trainer Geraerts erlebt ein Debüt zum Vergessen.

Die Fans auf den Rängen feierten die Spieler auf dem Rasen und zumindest für einen Moment schienen all die Turbulenzen in der Clubführung vergessen. Der Karlsruher SC hat seine Sieglos-Serie in der 2. Fußball-Bundesliga beendet und dem Belgier Karel Geraerts das Debüt als Trainer des FC Schalke 04 verdorben. Die Badener bezwangen die über weite Strecken enttäuschenden Königsblauen am Sonntag verdient mit 3:0 (2:0) und setzten sich wieder etwas von der Abstiegszone ab.

«Wir sind sehr, sehr glücklich und zufrieden», sagte KSC-Trainer Christian Eichner. «Griffig und scharf» sei sein Team gewesen. Lars Stindl (22. Minute) und Igor Matanovic (37.) trafen vor 33 000 Zuschauern für die Gastgeber, bei denen es zuletzt viel Unruhe gegeben hatte und deren Führungsriege zerrüttet scheint. Eichner machte seiner Mannschaft ein «großes Kompliment, wie sie diese Dinge beiseitegeschoben hat.» Den Endstand besorgte Schalkes Verteidiger Henning Matriciani per Eigentor (75.). Für die Gelsenkirchener war es die vierte Niederlage nacheinander.

Geraerts hatte die Schalker Startelf personell großflächig umgebaut und unter anderem Routinier Ralf Fährmann zurück ins Tor beordert. Den klar besseren Start erwischten aber die Karlsruher. Stindl belohnte sie mit dem technisch ansehnlichen Führungstreffer. Nachdem die Gäste eine halbe Stunde lang offensiv komplett harmlos geblieben waren, vergab Bryan Lasme die Riesenchance zum Ausgleich (35.). Nur wenig später erhöhte Mittelstürmer Matanovic, der das 1:0 vorbereitet hatte, per Flachschuss auf 2:0.

Auch nach der Pause blieb der KSC das gefährlichere Team, Fabian Schleusener scheiterte mehrfach an S04-Keeper Fährmann. Als sich die Schalker gerade noch mal zu berappeln schienen, grätschte Matriciani eine Hereingabe von Schleusener ins eigene Tor.

«Richtig gut» fand Karlsruhes Torwart Patrick Drewes den Auftritt seines Teams. Beim 1:1 beim 1. FC Magdeburg vor der Länderspielpause habe der KSC «defensiv den ersten Schritt» gemacht, analysierte Stürmer Schleusener. Und nun «sowohl defensiv als auch offensiv» einen weiteren. Trotz aller Störgeräusche drumherum.

 

Fotogalerie | Bilder vom KSC-Sieg gegen Schalke 04

Mehr zum KSC

Kein Wechsel zu St. Pauli: Eichner bleibt beim Karlsruher SC

KSC-Coach Christian Eichner gilt als Trainerkandidat bei anderen Clubs. Nun ist die Entscheidung für die kommende Saison aber gefallen.

"Karlsruhe kickert" in der Innenstadt: Fußball-Aktionstage an der Baustelle starten

Am Donnerstag, 27. Juni, sowie am Dienstag, 02. Juli 2024, steht die Karlsruher Innenstadt im Zeichen des Fußballs. Denn jeweils ab 16:30 Uhr wird hier zu einem außergewöhnlichen Kick-Erlebnis rund um die Baustelle in der zentralen Kaiserstraße eingeladen.

KSC-Coach Eichner als Trainer bei St. Pauli im Gespräch

Der Wechsel von St. Pauli-Trainer Fabian Hürzeler nach England wird an diesem Wochenende erwartet. Ein heißer Kandidat für die Nachfolge arbeitet noch in der zweiten Liga.

Ex-Nationalspieler Thomas Häßler sieht KSC nächste Saison im Aufstiegskampf

Der frühere Mittelfeldstar Thomas Häßler traut den Karlsruhern in der neuen Saison den nächsten Schritt zu. Schnelle Klarheit in der Trainerfrage würde helfen, meint der Europameister von 1996.

Karlsruher SC verpflichtet Mittelfeldspieler Heußer

Der Karlsruher SC holt einen Zweitliga-erfahrenen Profi. Neuzugang Heußer könne «insbesondere durch seine Handlungsschnelligkeit und seine gefährlichen Standards» wertvoll werden.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 



















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.