News aus Baden-Württemberg
321 Übergriffe auf Bahn-Mitarbeiter im Südwesten in 2019

News aus Baden-Württemberg 321 Übergriffe auf Bahn-Mitarbeiter im Südwesten in 2019

Quelle: Britta Pedersen
dpa

Gewalt gegen Zugbegleiter und andere Mitarbeiter der Bahn ist keine Seltenheit – in Baden-Württemberg sind im vergangenen Jahr offiziell 321 solcher Fälle verzeichnet worden.

Das geht aus der Antwort einer Anfrage der Fraktion Die Linke im Bundestag hervor, bei der auch Zahlen für Baden-Württemberg für 2019 aufgelistet wurden. Der Südwesten ist allerdings längst nicht Spitzenreiter – diesen Platz nimmt Nordrhein-Westfalen mit 562 Übergriffen ein, gefolgt von Berlin mit 335 Fällen.

Bundesweit wurden laut Bahn im vergangenen Jahr 2.550 Angriffe auf DB-Mitarbeiter gezählt. Die gute Nachricht dabei: Es sind rund 60 Fälle weniger als noch im Vorjahr. Die DB bietet als Konsequenz daraus regelmäßige Trainings an, damit die Mitarbeiter auch in schwierigen Situationen reagieren und Konflikte in den Griff kriegen. Für 2018 konnte das Verkehrsunternehmen für Baden-Württemberg keine entsprechenden Zahlen vorlegen.

Wie auch im öffentlichen Nahverkehr besteht die Sorge, dass die nunmehr geltende Maskenpflicht zu zusätzlichen Konflikten führt. Und diese Überlegung scheint nicht unbegründet: In den Monaten Mai bis Juni zählte die Bahn bundesweit jeweils zwischen 89 und 117 Körperverletzungen an ihren Mitarbeitern.

Bei 9 bis 13 Prozent dieser Fälle geht das Unternehmen von einem Corona-Bezug aus. Noch höher ist der Anteil bei Beleidigungen, Bedrohungen und Nötigungen: Mindestens jeder fünfte dieser Vorfälle hing in dieser Zeit mit Corona zusammen.

 

Weitere Nachrichten

Mehr als 70.000 demonstrieren gegen Corona-Maßnahmen

In Baden-Württemberg sind am Montag 74.000 Demonstranten auf 355 Versammlungen gegen die Corona-Maßnahmen auf die Straße gegangen - so viele wie nie.

Lockerung im Handel, Kultur und Sport: FFP2-Maske im ÖPNV

Die Justiz macht massiv Druck: Das Land soll lockern, wenn die Grenzwerte das hergeben. Kretschmann will wegen Omikron vorsichtig bleiben - geht aber nun doch erste Öffnungsschritte.

Baden-Württemberg plant Lockerungen für Sport- & Kulturveranstaltungen

Baden-Württemberg will die Corona-Regeln für Sport- und Kulturveranstaltungen ebenfalls lockern, aber nicht so stark wie Bayern.

Baden-Württemberg will Wohnen bezahlbarer machen

Wohnen wird von vielen als soziale Frage der Zeit bezeichnet. Das Land setzt deshalb viele Millionen Euro ein, um es ein wenig günstiger zu machen. Eine Mammutaufgabe.

Geld Euro Verluste

Baden-Württemberg zahlte 2021 rund vier Milliarden für andere Länder

Früher hieß es Länderfinanzausgleich, heute Finanzkraftausgleich. Doch die größten Geber bleiben dieselben. Nach den Bayern müssen die Baden-Württemberger am tiefsten in die Tasche greifen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.