Auswirkungen für Autofahrer und Anwohner
Ab Ende Mai: Baumaßnahmen an der Haltestelle Yorckstraße

Auswirkungen für Autofahrer und Anwohner Ab Ende Mai: Baumaßnahmen an der Haltestelle Yorckstraße

Quelle: dpa

Ab Ende Mai bis Ende Oktober wird rund um die Haltestelle Yorckstraße in der Weststadt kräftig gebaut. Die Haltestelle soll barrierefrei werden, zudem erneuern Arbeiter die Gleisanlage, den Asphalt sowie Geh- und Radwege und Gas- und Wasserleitungen.

Überblick über die Baumaßnahmen an der Yorckstraße

Ab Ende Mai und bis Ende Oktober 2020 führen die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) in sechs Bauphasen umfangreiche Baumaßnahmen rund um die Haltestelle Yorckstraße durch. Diese betreffen nicht nur den Bahnverkehr, sondern auch Autofahrer und Anwohner.

Im Detail werden folgende Arbeiten durchgeführt:

  • Barrierefreier Umbau der Haltestelle
  • Erneuerung der Gleisanlagen und Weichen, Einbau einer Schienenbewässerungsanlage
  • Erneuerung von Gas- und Wasserleitungen
  • Erneuerung der unterirdischen Infrastruktur
  • Umgestaltung des Straßenraums im Bereich der Haltestelle und der Kreuzung
  • Asphalterneuerung
  • Erneuerung von Geh- und Radwegen

In der Regel sind die Bauarbeiter von 07:00 Uhr bis 20:00 Uhr an der Arbeit, in den Sommerferien kann es auch zu Nachtarbeiten kommen.

 

 

Maßnahmen an der Haltestelle Yorckstraße

In erster Linie geht es darum, die Haltestelle barrierefrei auszubauen. Das heißt, dort entsteht ein sogenannter „Dromedar-Buckel“, bei dem der Bahnsteig an einem bestimmten Bereich von 34 auf 55 Zentimeter erhöht wird. So können Fahrgäste später auf gleicher Höhe in die Bahnen der AVG einsteigen. Zudem wird es zwei Unterstände geben, Informationstafeln, Spritzschutzgeländer und ein Blindenleitsystem sowie Bäume auf dem südlichen Bahnsteig – vergleichbar mit der Haltestelle am Mühlburger Tor.

Die Bauarbeiter erneuern auch die gesamte Gleisanlage samt Weichen und eine Schienenbewässerungsanlage wird eingebaut. Diese soll den Lärm der abbiegenden Bahnen reduzieren.

Die Haltestelle Yorckstraße bleibt zunächst bis zum 30. Juli 2020 in Betrieb. Während der Sommerferien wird der Streckenabschnitt rund um die Baustelle für die Straßenbahnlinien voll gesperrt. Geplant ist dann, dass vom 30. Juli bis 13. September Busse als Schienenersatzverkehr dienen. Über den genauen Plan des SEV wird noch informiert. Am Mühlburger Tor wird ein zentraler Umsteigeknoten zu allen SEV-Linien entstehen. Nach den Sommerferien wird eine Ersatzhaltestelle für die Bahnen in Betrieb genommen bis zur Fertigstellung voraussichtlich Ende Oktober 2020. Der Ersatzbahnsteig aus Holz befindet sich dann westlich des Knotens Kaiserallee/Yorckstraße/Blücherstraße.

 

Maßnahmen an den Leitungen

Bei der gemeinsamen Aktion nehmen sich auch das Tiefbauamt der Stadt Karlsruhe und die Stadtwerke Karlsruhe den Bereich vor. Sie kümmern sich unter anderem um die unterirdische Infrastruktur für Ampeln, Beleuchtung und Stromversorgung sowie Wasser- und Gasleitungen. Diese werden erneuert, neu verlegt, umgelegt und es werden Leitungsquerungen für Gas und Wasser hergestellt.

Bei diesen Arbeiten kann es zu kurzzeitigen Unterbrechungen der Wasserversorgung kommen. Die betroffenen Anwohner werden aber im Vorfeld informiert.

Der Straßenraum im Bereich der Haltestelle und dem Knotenpunkt Kaiserallee / Yorckstraße / Blücherstraße wird umgestaltet, Geh- und Radwege werden saniert. Auch der Asphalt der Kaiserallee wird erneuert – zunächst auf der Anliegerfahrbahn zwischen Kochstraße und Paul-Ehrlich-Straße. Später entsteht ein neuer Fahrbahnteiler zwischen der Hauptfahrbahn der Kaiserallee und der Anliegerfahrbahn. Auch der S-Bogen der Nördlichen Hildapromenade wird erneuert.

 

Auswirkungen für Autofahrer und Anwohner

Ab Ende Mai müssen Autofahrer, Anwohner und Gewerbetreibende mit Verkehrseinschränkungen in mehreren Bauphasen rechnen. Außerdem kann es aufgrund der Bauarbeiten laut werden. „Wir werden alle Betroffenen ausführlich auf verschiedenen Kanälen über die Baumaßnahme und die daraus resultierenden Einschränkungen informieren“, betont Projektleiter Kevin Bittmann von den VBK.

Eine ursprünglich geplante Informationsveranstaltung mussten die Verantwortlichen aufgrund der Coronavirus-Pandemie absagen. Wer sich genauer über die Baumaßnahmen informieren möchte, erhält alle Informationen in einer Präsentation, die online einsehbar ist. Darin geht es um die unterschiedlichen Verkehrseinschränkungen, das Liniennetz und den SEV.

Fragen können an die Mail-Adresse baustellenservice@vbk.karlsruhe.de gerichtet oder telefonisch unter 0721 6107-5885 gestellt werden.

Im Sommer stehen in der Weststadt zudem Baumaßnahmen in der Moltkestraße an. Die VBK informieren auch darüber rechtzeitig vor dem Start.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.