Corona in der Fächerstadt
Andrang: Server der Kunsthalle Karlsruhe bricht zusammen

Corona in der Fächerstadt Andrang: Server der Kunsthalle Karlsruhe bricht zusammen

Quelle: Thomas Riedel

Nach langer Corona-Durststrecke ist die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe seit Dienstag endlich wieder geöffnet – am Vormittag brach der Server des Hauses kurzzeitig unter dem riesigen Interesse zusammen.

Wie eine Sprecherin des Hauses weiter berichtete, hätten zahllose Kunstfans versucht, online eines der Zeitfenster für die nagelneue Schau «Francois Boucher» für die nächsten Tage zu buchen. Fertig ist die Ausstellung mit Werken des Rokoko-Künstlers schon seit vergangenem November, konnte wegen der Pandemie aber noch nicht gezeigt werden.

Die Kunsthalle darf wegen der Hygieneauflagen zur Eindämmung des Virus nur eine begrenzte Zahl der sogenannten Timeslots vergeben. Erlaubt sind 15 Besucher pro Timeslot. Sie dürfen eineinhalb Stunden bleiben, bevor die nächste Gruppe ins Museum kann. Am ersten Tag waren die Zeitfenster wegen der kurzfristigen Öffnungsankündigung zunächst nicht ausgebucht. Für die nächsten Tage könnte sich das laut Sprecherin ändern.

Auch die Kunsthalle Mannheim sowie die Staatliche Kunsthalle Baden-Baden öffneten am Dienstag. Weitere Museen im Südwesten planen dies für die kommende Woche.

 

Mehr zum Thema

Corona-Zahlen in Karlsruhe steigen: Oberbürgermeister Mentrup mit Appell

Das Karlsruher Abwassermonitoring zeigt eine nach oben gehende Corona-Virenlast, weshalb steigende Infektionszahlen in den nächsten Wochen erwartet werden. Aus diesem Grund appelliert Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup zur Vernunft und Vorsicht.

Nach Vorfall in Karlsruhe: Masken in Schulen untersagt - Ausnahme Gesundheitsschutz

Das Kultusministerium in Baden-Württemberg hat darauf hingewiesen, dass an öffentlichen Schulen zwar grundsätzlich untersagt ist, das Gesicht zu verhüllen - in Zeiten zahlreicher Atemwegserkrankungen und Covid-Infektionen der individuelle Gesundheitsschutz aber Vorrang hat.

Land gibt deutlich weniger im Kampf gegen Corona aus

Baden-Württemberg hat für die Überwindung der Coronakrise deutlich weniger ausgegeben als angenommen. Der Betrag werde wohl um die 10,3 Milliarden Euro liegen, sagte ein Sprecher des Finanzministeriums am Donnerstag.

Projekt zu Long Covid bei Kindern und Jugendlichen an Universitätskinderkliniken

Im Oktober startet ein Modellprojekt der Universitätskinderkliniken in Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm, das die Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Long Covid verbessern soll.

Zehntausende Rückzahlungen von Corona-Soforthilfen offen

Existenzbedrohte Unternehmen und Selbstständige profitierten im Frühjahr 2020 von den Corona-Soforthilfen. Bis Ende Juni sollten jene Hilfen zurückzahlen, die doch nicht so viel brauchten. Doch das läuft schleppend.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.