News aus Baden-Württemberg
Anklage nach tödlichem Angriff auf 66-Jährigen in Pforzheim

News aus Baden-Württemberg Anklage nach tödlichem Angriff auf 66-Jährigen in Pforzheim

Quelle: Sonja Wurtscheid
dpa

Für die tödliche Attacke auf einen 66-Jährigen in Pforzheim soll einem Mann der Prozess gemacht werden.

Die Staatsanwaltschaft hat den 36-Jährigen nach Angaben vom Montag unter anderem wegen versuchten Raubes und Körperverletzung mit Todesfolge angeklagt. Das Landgericht Karlsruhe muss noch entscheiden, ob es ein Verfahren ansetzt. Der Beschuldigte sowie ein möglicher 33-jähriger Komplize waren in ihrem Heimatland Italien festgenommen worden und sind mittlerweile in Deutschland in Untersuchungshaft. Sie schweigen bisher zu den Vorwürfen, wie es hieß. Im Fall des 33-Jährigen seien die Ermittlungen nicht abgeschlossen, daher sei er nicht angeklagt.

Die Ermittler sind überzeugt, dass das Duo dunkel gekleidet und vermummt Anfang November 2020 in den Abendstunden dem Opfer vor dessen Wohnhaus aufgelauert habe, um den Mann auszurauben. Die Täter sollen den 66-Jährigen von hinten überrascht, auf den Boden gestoßen und ihm gegen den Kopf getreten haben, was letztlich zum Tod führte. Wer genau was gemacht habe, werde sich vermutlich erst in der Hauptverhandlung zeigen, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Das sei für die Anklage aber erst einmal unerheblich.

Eine Zeugin des Vorfalls hatte geschrien, so dass die Angreifer die Flucht ergriffen, noch bevor sie an Wertsachen gekommen seien. Die Staatsanwaltschaft geht den Angaben nach davon aus, dass der Angeklagte zwar den Tod seines Opfers nicht erwartet habe, jedoch «aus grober Achtlosigkeit verkannt» habe, dass es dazu kommen könnte.

 

Weitere Nachrichten

Hauptzollamt Karlsruhe

Hauptzollamt Karlsruhe: Hartz-IV-Betrug kann mit Freiheitsstrafe enden

Hartz-IV-Betrug kann nicht nur teuer zu stehen kommen, er kann auch mit einer Freiheitsstrafe enden - darauf wies das Hauptzollamt Karlsruhe am Dienstag am Beispiel einer 45-Jährigen hin.

Kretschmann tritt auf Bremse: Keine Entwarnung wegen Omikron

Machen Omikron und seine milderen Verläufe eine Rückkehr zu mehr Normalität möglich? Kretschmann sieht die rasante Verbreitung der Corona-Variante und ist noch nicht überzeugt. Der Nachbar ist da mutiger.

Verbot unangemeldeter Corona-Demos: Bretten prüft Beschluss

Die Stadt Bretten prüft Schritte gegen eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Karlsruhe bezüglich des Verbots nicht angemeldeter Corona-Demonstrationen.

Kilometerlange Staus: Sattelzug blockierte Verkehr in Karlsruhe

Eine Sattelzugpanne hat Autofahrer in Karlsruhe vor eine Geduldsprobe gestellt.

Land will Corona-Stufensystem wegen Omikron anpassen

Die Belastung der Intensivstationen im Südwesten lässt merklich nach, auch wenn die Inzidenzen steigen. Die bald vorherrschende Variante Omikron verläuft milder. Wie Bayern will deshalb auch die Regierung in Stuttgart ihre Corona-Regeln nachjustieren.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.