News aus Baden-Württemberg
Arbeitsforscher: Vier-Tage-Woche ist definitiv möglich

News aus Baden-Württemberg Arbeitsforscher: Vier-Tage-Woche ist definitiv möglich

Quelle: Andreas Arnold/dpa/Symbolbild
dpa

Eine Vier-Tage-Woche ist aus Sicht eines Arbeitsforschers auch großflächig umsetzbar.

«Volkswirtschaftlich ist es definitiv möglich», sagte Philipp Frey vom Karlsruher Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse. Es gebe mittlerweile eine sehr gute Studienlage zu steigender Produktivität bei Arbeitszeitverkürzung. Es sei lediglich eine Frage der Ausgestaltung: Die Belegschaften müssten eingebunden werden, und einzelne Arbeitstage dürften nicht zu lang sein.

In Großbritannien läuft dazu derzeit ein Pilotprojekt mit über 70 Unternehmen und mehr als 3300 Beschäftigten. Sie erhalten zunächst für sechs Monate einen zusätzlichen freien, bezahlten Tag pro Woche. Zur Halbzeit antworteten 86 Prozent der in einer Zwischenauswertung befragten Unternehmen, sich die Vier-Tage-Woche auch langfristig vorstellen zu können. 88 Prozent gaben an, das Modell funktioniere gut in ihrem Arbeitsalltag.

 

Weitere Nachrichten

Frontalzusammenstoß zweier Autos in Karlsruhe: Fünf Menschen verletzt

Beim Frontalzusammenstoß zweier Autos im Landkreis Karlsruhe sind fünf Menschen verletzt worden, darunter auch ein Kleinkind.

Sparen ohne Sperren: Zoos in Baden-Württemberg in der Energiekrise

Tropenfische brauchen warme Temperaturen, Reptilien und Orang-Utans auch. Zoos müssen die Aquarien, Terrarien oder Tierhäuser beheizen. Die Energiekrise befeuert die Kosten nach einer bereits belastenden Corona-Zeit. Wie reagieren die Zoos im Land?

Modellversuch: Häftlinge sollen in Zellen Zugang zu Computern bekommen

Häftlinge in Baden-Württemberg sollen in den Gefängniszellen Zugang zu Computern bekommen.

Wallbox: Verbraucherschützer skeptisch bei Stromabriegelung

Verbraucherschützer haben vor überzogenen zeitweisen Stromabriegelungen durch Netzbetreiber im Zuge des Ausbaus von E-Ladestationen gewarnt.

Bauminister für Förderung nicht nur von sozialem Wohnungsbau

Die Bauminister der Länder haben vor einer zu starken Fokussierung auf den sozialen Wohnungsbau bei der Förderpolitik gewarnt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.