News aus Baden-Württemberg
Ausflugsziel: 25 Jahre Maislabyrinth – Saison zum Verirren startet

News aus Baden-Württemberg Ausflugsziel: 25 Jahre Maislabyrinth – Saison zum Verirren startet

Quelle: Ralf Zwiebler/dpa
dpa

Jedes Jahr legt Landwirt Bernd Ruess mit Zehntausenden von Pflanzen auf seinem Maisfeld ein anderes Muster an. Dieses Jahr musste es die Zahl 25 sein, denn so lange existiert das Maislabyrinth Seligweiler schon.

In Seligweiler an der Autobahnausfahrt Ulm-Ost verläuft die Grenze zwischen den südlichsten Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg mitten durch die Raststätte an der Autobahn 8. «Sie parken in Baden-Württemberg und laufen dann 40 Meter zum Maisfeld in Bayern», erklärt Ruess, der in Dornstadt im baden-württembergischen Alb-Donau-Kreis lebt.

Dieses Jahr sei lange gar nicht klar gewesen, ob man die Saison starten könne, sagt Ruess am Donnerstag anlässlich eines Presserundflugs vor Saisonbeginn am Samstag, den 22. Juli. «Vor fünf Wochen wussten wir nicht, ob wir überhaupt eröffnen, denn wir hatten lange keinen Regen.» Doch dann habe es schließlich doch noch geklappt mit dem Regen.

Die Pflanzen – insgesamt sind es dieses Jahr rund 220.000 – hätten bereits jetzt eine Höhe von 1,70 Meter. «Der Mais wächst noch die nächsten 14 Tage und wird wohl auf 2,20 Meter kommen.» Ruess hat das Maisfeld selbst gemäht, Stroh ausgelegt und mehrere Sackgassen angelegt. Die Fläche des Labyrinths beträgt 16.000 Quadratmeter. Die Die Irrwege haben eine Länge von rund 1,6 Kilometern.

Wer sich traut, kann samstagnachts mit Taschenlampe oder Fackel durch den Irrgarten laufen. Anfang Oktober wird geerntet. «Wir machen Tierfutter daraus», sagte Ruess.

 

Weitere Nachrichten

Zahl der Reizgas-Attacken in Schulen gestiegen

Nicht selten sind Pfefferspray-Attacken in Schulen nur als schlechter Scherz gedacht. Die Folgen sind allerdings gravierend: Großeinsätze von Rettungskräften, Verletzte, Evakuierungen.

Modeschöpfer Glööckler: EM-Trikot in pink-lila sei "durchaus mutig"

EM-Premiere für pink-lila: Gegen Ungarn tritt Deutschland mit den neuen Auswärtstrikots an. In sozialen Medien gehen die Meinungen über die Farbe auseinander, aber ein Experte hat eine klare Position.

Kein Regenschirm: Gutes Wetter beim deutschen EM-Spiel erwartet

Das Team von Julian Nagelsmann trifft am Mittwoch in Stuttgart auf Ungarn. Der Wetterdienst gibt leichte Entwarnung für das Spiel.

Erhöhte Belästigung durch Stechmücken erwartet

Werden die kleinen Quälgeister in dieser Saison noch zur Plage? Vorerst sei mit verstärktem Aufkommen von Stechmücken zu rechnen, sagen Experten. Sie bekämpfen die Brutstätten auch aus der Luft.

Bis zu 76 Prozent mehr Besucher: EM belebt die Innenstädte

In den Stadtzentren war viel los am ersten Wochenende der Fußball-Europameisterschaft: Allein in den Austragungsorten wurden fast eine halbe Million mehr Menschen gezählt als sonst.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.