"Karlsruhe ist ein Musterbeispiel"
Auszeichnung: Kombilösung bekommt Preis von Tunnel-Experten

"Karlsruhe ist ein Musterbeispiel" Auszeichnung: Kombilösung bekommt Preis von Tunnel-Experten

Quelle: KASIG - Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH

Die Kombilösung in Karlsruhe steht in der Fachwelt ab sofort in einer Reihe mit den Eisenbahn-Querungen des Projekts der Neuen Eisenbahn-Alpentransversalen der Schweiz (NEAT) und deren beiden Basistunneln durch den Gotthard und den Lötschberg.

Kombilösung steht in einer Reihe mit Alpenquerungen

Die Kombilösung in Karlsruhe steht in der Fachwelt ab sofort in einer Reihe mit den Eisenbahn-Querungen des Projekts der Neuen Eisenbahn-Alpentransversalen der Schweiz (NEAT) und deren beiden Basistunneln durch den Gotthard und den Lötschberg, heißt es in einer Pressemeldung.

Bei der am 24. November 2021, gestarteten Tagung der Studiengesellschaft für Tunnel und Verkehrsanlagen (STUVA) erhielt Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup aus der Hand des STUVA-Vorsitzenden Professor Martin Ziegler zusammen mit den beiden KASIG-Geschäftsführern Dr. Alexander Pischon und Frank Nenninger den begehrten Preis der Tunnelbau-Experten.

 

Ein „Familientreffen der Tunnelbranche“ in Karlsruhe

Die STUVA würdigt anlässlich ihres „Familientreffens der Tunnelbranche“ mit 3.000 angemeldeten Besuchern und 200 Ausstellern in der Messe Karlsruhe nicht nur die besonderen Leistungen des unterirdischen Bauens für Bahn und Straße in der eng bebauten Karlsruher Innenstadt, sondern vor allem das damit verbundene Gesamtkonzept:

„Mit der Kombilösung wird Karlsruhe zukunftsfähig: Die Leistungsfähigkeit des Stadt- und Straßenbahnsystems wird deutlich erhöht und ist jetzt wieder ausbaufähig; mit dem Straßentunnel wird die zentrale Innenstadt nahezu autofrei; die Oberfläche kann wieder den Bürgern zur Nutzung zurückgegeben sowie umwelt- und klimagerecht gestaltet werden“, heißt es in der Urkunde.

 

Preis würdigt Ideen zur Nutzung des unterirdischen Raum

Die in Köln ansässige STUVA betont den in Karlsruhe gelebten Zusammenhang zwischen eingesetzter Technik und erzieltem Ergebnis: „Karlsruhe ist somit ein Musterbeispiel dafür, wie mit einem auch in seiner Ausdehnung begrenzten, oberflächennahen Tunnelbau ein optimales Ergebnis für das aufeinander abgestimmte Zusammenwirken von Stadtgestaltung und Verkehr erreicht werden kann“, heißt es weiter.

Der Preis würdigt und fördert Ideen zur Nutzung des unterirdischen Raums in der Fachwelt und in der Öffentlichkeit.

Der zum 13. Mal verliehene Preis ist eine eigens für die STUVA geschaffene Plastik des niederrheinischen Künstler Will Brüll. Sie besteht aus Edelstahl, geformt als herausgelöster Hohlraum mit Bezügen zum Tunnelbau auf einem Sockel aus Diabas (Grünstein).

 

Weitere Nachrichten

"Digitale Behörde": Heilbronn und Karlsruhe erproben gemeinsame Lösungen

Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, arbeiten die Städte Karlsruhe und Heilbronn, auf dem Weg zu einer digitalen Behörde, künftig zusammen. Hierbei sollen verschiedenen innovative digitale Lösungen für den kommunalen Einsatz erprobt werden.

Karlsruher Kinderpass & Karlsruher Pass: Sozialregion weitet sich aus

Zum 01. Januar 2023 treten Hambrücken, Linkenheim-Hochstetten und die Verbandsgemeinde Hagenbach der Sozialregion Karlsruhe bei. Das bedeutet, dass sie den Karlsruher Kinderpass, den Karlsruher Pass oder beides einführen, heißt es in einer Pressemeldung.

Weihnachtsaktion: 1.200 Christstollen für den Karlsruher Kinderschutzfonds

Eine besondere Weihnachtsaktion haben sich die Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel und die Bäckerei Nussbaumer überlegt: 1.200 Christstollen sollen an Unternehmen verkauft werden. Gleichzeitig werden zehn Euro pro verkauften Stollen gespendet.

Abseilaktion bei der Karlsruher Kinderklinik: Nikolaus-Höhenretter überraschen kleine Patienten

Für die Kinder im Städtischen Klinikum gab es am Nikolaustag, 06. Dezember 2022, eine besondere Aktion: Die Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr und der KIT-Werkfeuerwehr seilten sich als Nikolaus-Gehilfen verkleidet, an der Klinikfassade ab.

Neue technische Lösung: Bald soll es weniger Bahnlärm in Karlsruhe geben

Bald könnte es weniger Bahnlärm in Karlsruhe geben: Durch eine neue technische Lösung zur Konditionierung der Fahrflächen an den Rädern der Fahrzeuge soll der Lärm in den kommenden Monaten und Jahren reduziert werden, teilen VBK und der AVG nun mit.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.