Corona in der Fächerstadt
OB Mentrup über Corona-Lage, weitere Maßnahmen & Weihnachtsmarkt

Corona in der Fächerstadt OB Mentrup über Corona-Lage, weitere Maßnahmen & Weihnachtsmarkt

Quelle: Uli Deck

Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup äußerte sich in einer Pressekonferenz am Donnerstag, 25. November 2021, zur aktuellen Corona-Lage in der Stadt. Zudem sprach das Stadtoberhaupt über die weitere Fortführung des Karlsruher Weihnachtsmarktes.

Oberbürgermeister Mentrup zur Corona-Lage in Karlsruhe

Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup beschreibt die aktuelle Corona-Lage, insbesondere beim Gesundheitsamt und in den Kliniken in Karlsruhe, als „desaströs“. Derzeit werden Patienten aus Karlsruhe verlegt, um die Versorgungssicherheit weiter gewährleisten zu können, erklärt das Stadtoberhaupt.

Große Infektionsherde seien in Karlsruhe allerdings weder in den Schulen noch in den Kindertagesstätten zu finden. „Kitas und Schulen im Stadtkreis sind, anders als im Sommer noch vermutet, keine Coronatreiber im Stadtkreis“, so Mentrup.

 

Verstärkte Corona-Maßnahmen im privaten Bereich nötig?

Private Zusammenkünfte seien, so Mentrup, eher für die hohe Zahl der Ansteckungen verantwortlich. Daher könne sich der OB, neben höheren Auflagen für Bars und Clubs, auch weitere Einschränkungen im privaten Bereich vorstellen. Ausgangsbeschränkungen hätten sich in der Vergangenheit hier als sinnvoll erwiesen, so Mentrup weiter.

Wichtig sei, dass man sich, neben einer Impfung, auch regelmäßig teste. Neben den Test-Angeboten werden insbesondere ab Dezember die Impf-Möglichkeiten in Karlsruhe ausgeweitet. So solle beispielsweise im Ettlinger Tor Center statt halbtags dann ganztägig geimpft werden. Insgesamt will die Stadt Karlsruhe zeitnah auf durchschnittlich rund 1.000 Impfungen pro Wochentag kommen.

 

Die Stadt Karlsruhe hält vorerst am Weihnachtsmarkt fest

Trotz der Corona-Situation möchte Mentrup am Karlsruher Weihnachtsmarkt festhalten – eine „symbolische Absage“ des Weihnachtsmarkts in Karlsruhe wolle er nicht. Allerdings sei, mit der Einführung der 2G-Plus-Regelung, ein Besucherrückgang bemerkbar gewesen. Daher werde man am Montag, 29. November 2021, gemeinsam mit den Schaustellern entscheiden, ob der Weihnachtsmarkt unter diesen Bedingungen für sie wirtschaftlich sinnvoll ist.

„Die Menschen müssen sich erst daran gewöhnen, einen tagesaktuellen Test dabeizuhaben“, sagt der Karlsruher Oberbürgermeister. Um das Test-Angebot rund um den Weihnachtsmarkt zu erleichtern, sollen nun auch auf dem Friedrichsplatz sowie am Marktplatz (Schaufenster/Touristeninformation) weitere Test-Möglichkeiten errichtet werden.

 

Weitere Nachrichten

Polizei Karlsruhe warnt vor verdächtigem Anbieter von Billighonig

Das Polizeirevier Karlsruhe-Marktplatz kontrollierte am Montagnachmittag im Bereich des Karlsruher Marktplatzes einen verdächtigen 58-Jährigen, der in der Nord- und Nordweststadt offenbar an Haustüren klingelte und Billighonig anbot, wird informiert.

Schloss Gottesaue Hochschule für Musik Karlsruhe

Salsa, Standard & Latein: Kostenloses Tanztraining am Gottesauer Schloss

Lust das Tanzbein zu schwingen? Für Tänzerinnen und Tänzer gibt es beim "Sport am Abend" vom 07. Juni bis 28. Juni 2022, immer dienstags von 19:00 bis 20:00 Uhr ein kostenfreies Tanztraining im Freien am Gottesauer Schloss, informiert die Stadt Karlsruhe.

Kulturprogramm im "Reallabor Passagehof" ist gestartet

Im Passagehof startete am 23. Mai, das erste von zwei Reallaboren in Karlsruhe. Unter dem Motto "Platz für mehr" kann dort in den nächsten acht Wochen erlebt werden, wie Mobilität, Klimaschutz und öffentliches Leben gemeinschaftlich gestaltet werden kann.

Kaum Verstöße: Schwerpunktkontrolle im Karlsruher Stadtbahntunnel

Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) haben in den Abendstunden vom Freitag, 20. Mai, auf Samstag, 21. Mai 2022, eine große Schwerpunktkontrolle im Karlsruher Stadtbahntunnel durchgeführt, darüber wird in einer Pressemitteilung informiert.

Schreckschusswaffe: Streit unter Brüdern in Daxlanden führt zu Polizeieinsatz

Zu einem Einsatz der Polizei kam es am Samstagvormittag, 21. Mai 2022, in Karlsruhe-Daxlanden. Mutmaßlich mündete ein Streit unter Brüdern in eine Bedrohungslage, bei der wohl auch eine Schreckschusswaffe zum Einsatz kam, teilt die Polizei mit.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.