Corona in Baden-Württemberg
Besuchsverbot nach Omikron-Verdacht in Gaggenauer-Seniorenheim

Corona in Baden-Württemberg Besuchsverbot nach Omikron-Verdacht in Gaggenauer-Seniorenheim

Quelle: Tom Weller

Wegen eines Corona-Ausbruchs mit mehreren Omikron-Verdachtsfällen hat das Gesundheitsamt in einem Seniorenheim in Gaggenau (Kreis Rastatt) für zwei Stationen ein vorübergehendes Besuchsverbot verhängt.

Wie die Behörde am Mittwoch mitteilte, sind sieben Bewohnerinnen und Bewohner sowie zwei Mitarbeitende positiv auf Corona getestet worden. Bei fünf Bewohnern und einem Mitarbeiter gebe es Hinweise auf die Omikron-Variante, bei den anderen stehe das Testergebnis noch aus.

Erste Hinweise auf die Omikron-Variante habe es bereits am 31. Dezember in einem Wohnbereich gegeben. Am 3. Januar seien in einem zweiten Bereich weitere Verdachtsfälle entdeckt worden. Dort dauerten am Mittwoch noch die PCR-Reihentests an. «Keine der infizierten Personen ist derzeit in klinischer Behandlung. Todesfälle sind keine gemeldet», hieß es in der Mitteilung. Ein Sprecher des Landratsamtes sprach von einer «relativ hohen Impfquote» in dem Heim im Gaggenau.

Vor wenigen Tagen war es zu einem größeren Corona-Ausbruch in einem Rastatter Pflegeheim gekommen. Weit über die Hälfte der 86 Bewohner ist dort inzwischen mit dem Coronavirus angesteckt: Laut Landratsamt wurden bis Mittwoch 51 Bewohner und 5 Mitarbeiter positiv getestet. Zehn Senioren seien an oder im Zusammenhang damit gestorben. Omikron-Verdachtsfälle gibt es in dem Rastatter Heim aber nicht, sagte ein Behördensprecher.

Das Landratsamt hatte im Rastatter Fall vor Tagen von einer «überraschend» niedrigen Impfquote gesprochen. Eine Sprecherin der Kursana-Gruppe, die auch das Heim in Gaggenau betreibt, hatte hingegen betont: «Die Impfquote in der Einrichtung liegt über dem Bundesdurchschnitt.»

 

Weitere Nachrichten

Hauptzollamt Karlsruhe

Hauptzollamt Karlsruhe: Hartz-IV-Betrug kann mit Freiheitsstrafe enden

Hartz-IV-Betrug kann nicht nur teuer zu stehen kommen, er kann auch mit einer Freiheitsstrafe enden - darauf wies das Hauptzollamt Karlsruhe am Dienstag am Beispiel einer 45-Jährigen hin.

Kretschmann tritt auf Bremse: Keine Entwarnung wegen Omikron

Machen Omikron und seine milderen Verläufe eine Rückkehr zu mehr Normalität möglich? Kretschmann sieht die rasante Verbreitung der Corona-Variante und ist noch nicht überzeugt. Der Nachbar ist da mutiger.

Verbot unangemeldeter Corona-Demos: Bretten prüft Beschluss

Die Stadt Bretten prüft Schritte gegen eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Karlsruhe bezüglich des Verbots nicht angemeldeter Corona-Demonstrationen.

Kilometerlange Staus: Sattelzug blockierte Verkehr in Karlsruhe

Eine Sattelzugpanne hat Autofahrer in Karlsruhe vor eine Geduldsprobe gestellt.

Land will Corona-Stufensystem wegen Omikron anpassen

Die Belastung der Intensivstationen im Südwesten lässt merklich nach, auch wenn die Inzidenzen steigen. Die bald vorherrschende Variante Omikron verläuft milder. Wie Bayern will deshalb auch die Regierung in Stuttgart ihre Corona-Regeln nachjustieren.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.