News aus Baden-Württemberg
Bevor es kälter wird: Umweltministerium ruft erneut zum Energiesparen auf

News aus Baden-Württemberg Bevor es kälter wird: Umweltministerium ruft erneut zum Energiesparen auf

Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild
dpa

Vor Beginn der Heizperiode sind die deutschen Gasspeicher fast voll. Das Umweltministerium sieht dennoch «Restrisiken».

Vor dem Start der Heizperiode in Baden-Württemberg hat Umweltministerin Thekla Walker (Grüne) die Menschen zum Energiesparen aufgerufen. Walker sagte in Stuttgart, wichtig sei, so effizient zu heizen wie möglich. «Mit wenigen Maßnahmen wie Stoßlüften, Entlüften von Heizkörpern, Temperaturabsenkung in der Nacht oder einem hydraulischen Abgleich der Heizungsanlage lassen sich viel Energie und Geld sparen, ohne Komfort zu verlieren.» Knapp 40 Prozent der Wohnungen im Land werden laut Mitteilung mit Gas beheizt. Somit sei Gas nach wie vor der auf dem Markt dominante Energieträger zur Wärmeerzeugung.

Die Erdgasspeicher in Deutschland hatten bereits Ende September die Füllstandsmarke von 95 Prozent vorzeitig erreicht. Eine im vergangenen Jahr während der Gaskrise eingeführte Verordnung sieht vor, dass die Speicher bis zum 1. November zu 95 Prozent gefüllt sein sollen. Damit sind die Gasspeicher in diesem Jahr schneller befüllt worden als vor einem Jahr. Die 95-Prozent-Marke war im vergangenen Jahr am 13. Oktober erreicht worden.

Nach Angaben von Walker verbleiben jedoch «Restrisiken». Anfang Oktober kam es etwa zu geringeren Gasflüssen aus Norwegen nach Deutschland aufgrund von Wartungsarbeiten. Aktuell falle eine Pipeline zwischen Estland und Finnland aus. Ein weiterer Risikofaktor sei die Lage in Aserbaidschan.

Walker sagte, der Kraftakt, Putins Kriege nicht mehr mitzufinanzieren, sei gelungen. «Die Ausgangslage für den Winter 2023/2024 ist deutlich besser als vor einem Jahr.» Die Versorgungssicherheit sei gewährleistet, aber das Versorgungssystem über Pipelines und LNG-Terminals bleibt verletzlich. «Umso wichtiger ist, dass wir nicht nur von der Belieferung von Autokratien unabhängig werden, sondern von fossilen Brennstoffen insgesamt.»

 

Weitere Nachrichten

100 Jahre Kristallweizen: Unterschätztes Charakterbier?

Weißbier gilt als urbayerische Erfindung. Doch das Kristallweizen stammt aus Baden-Württemberg. Ein Liebesbrief gilt als «Geburtsurkunde».

Laut Studie: Krähen können Zahl ihrer Rufe im Voraus planen

Krähen werden zwar nicht für ihren Gesang gefeiert, doch Wissenschaftler sind begeistert von ihrem Lernvermögen. Eine Studie zeigt nun, dass die Singvögel kompetente Zahlenmeister sind.

Bergung von gesunkenem Bodensee-Dampfschiff erneut gescheitert

Pech auch im erneuten Anlauf: Ein historisches Dampfschiff ist einem Bericht zufolge nicht vom Grund des Bodensees gehoben worden. Was sagt der Initiator des Projekts?

Grünen-Fraktionschef fordert KI-Einsatz an Schulen

Wohl Traum aller Schüler: Das Smartphone über die Gleichung halten und schon ist die Matheaufgabe gelöst. Grünen-Fraktionschef Schwarz will KI an Schulen dagegen als digitalen Nachhilfelehrer einsetzen.

Haushaltsplanung: Steuerzahlerbund warnt vor Griff in den Pensionsfonds

Die Aufstellung des nächsten Haushalts steht an. Erste Überlegungen, um an Geld zu kommen, sind auf dem Markt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.