News aus Baden-Württemberg
Bibbern zum Wochenstart: Bis zu minus 19 Grad im Ländle

News aus Baden-Württemberg Bibbern zum Wochenstart: Bis zu minus 19 Grad im Ländle

Quelle: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild
dpa

Es wird bitterkalt und frostig zum Wochenstart in Baden-Württemberg. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) gibt es am Montag und in der Nacht zum Dienstag landesweit leichten und mäßigen Dauerfrost.

Im südlichen Schwarzwald, auf der Alb und in Teilen Oberschwabens wird dieser auch strenger mit Temperaturen bis minus 17 Grad Celsius. Örtlich sei am Montag schon mit Glätte durch Reif, überfrierende Nässe oder Schnee und Nebel zu rechnen. Im Verlauf der Woche sollen die Temperaturen tagsüber nur am Mittwoch über null Grad steigen, sagte ein Sprecher des DWD am Montag.

Bereits in der Nacht zum Montag war es im Südwesten eiskalt: In Leutkirch im Allgäu (Landkreis Ravensburg) wurden den Angaben des Sprechers zufolge minus 19 Grad gemessen. In Meßstetten (Zollernalbkreis) waren es minus 17 Grad, in Geisingen (Landkreis Tuttlingen), Pfullendorf (Landkreis Sigmaringen) und Villingen-Schwenningen fielen die Temperaturen auf minus 16 Grad.

 

Weitere Nachrichten

Inflationsrate in Baden-Württemberg fällt auf 2,7 Prozent

Die Inflation in Baden-Württemberg sinkt weiter. Billiger als ein Jahr zuvor sind im Februar vor allem Heizöl und Kraftstoffe wie Benzin.

Rund 4.500 Beschäftigte beteiligen sich an ÖPNV-Warnstreik

Im Zuge der Warnstreiks im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in sieben Südwest-Städten haben Tausende Beschäftigte ihre Arbeit niedergelegt.

Binnenschifffahrt: Güterumschlag im Südwesten auf Tiefstand

An den Häfen im Südwesten sind im vergangenen Jahr so wenige Güter im Binnenschiffsverkehr umgeschlagen worden wie noch nie.

Viele Rentnerinnen liegen unter der Grundsicherung

Viele Frauen, die neu in Rente gehen, bekommen weniger als 850 Euro pro Monat, kritisiert der Deutsche Gewerkschaftsbund. Dessen Chef fordert unter anderem mehr betriebliche Vorsorge.

Polizisten der Reiterstaffel wegen Tierquälerei wieder vor Gericht

Zwei Polizisten der Mannheimer Reiterstaffel sollen Pferde mit Dosen, Schlägen und Pfefferpaste gequält haben. Der Prozess, der im November direkt nach dem Auftakt verschoben wurde, begann nun erneut.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.