60 historische Drucke und Karten
BLB-Ausstellung: „Fakten oder Fantasie? Karten erzählen Geschichten!“

60 historische Drucke und Karten BLB-Ausstellung: „Fakten oder Fantasie? Karten erzählen Geschichten!“

Quelle: Thomas Riedel

Die Badische Landesbibliothek in Karlsruhe startet ab Montag, 06. Juli 2020, ihr Kulturprogramm nach den Beschränkungen der Corona-Krise mit der neuen Ausstellung „Fakten oder Fantasie? Karten erzählen Geschichten!“ – inklusive großem Begleitprogramm.

Badische Landesbibliothek mit neuer Ausstellung

Ab Montag, den 06. Juli bis Samstag, den 10. Oktober 2020 präsentiert die Badische Landesbibliothek in Kooperation mit der Landesbibliothek Oldenburg die Ausstellung „Fakten oder Fantasie? Karten erzählen Geschichten“.

Mit dieser Ausstellung startet die Badische Landesbibliothek ihr Kulturprogramm nach den Beschränkungen der Corona-Pandemie. „Täglich werden wir mit Karten konfrontiert: Satellitenbilder, Google Maps, GPS und andere Navigationssysteme vermitteln uns ein Gefühl von Orientierung und Verortung. Auch aus den Nachrichten über die Corona-Pandemie sind Karten nicht wegzudenken“, so die Badische Landesbibliothek über den Inhalt der neuen Ausstellung.

 

„Zu sehen sind rund 60 historische Drucke und Karten“

Zu sehen sind rund 60 historische Drucke und Karten, die in Atlanten, Reisebeschreibungen sowie theologischen Werken überliefert sind und Einblick in die Weltsicht vergangener Jahrhunderte vermitteln. „Karten geben aber nicht nur historische Begebenheiten wieder, sondern erzählen auch spannende Geschichten. Gerüchte und Vermutungen spielten in der Frühen Neuzeit bei der Anfertigung von Karten eine ebenso große Rolle wie fundierte Fakten. So eröffnen die Karten dem Betrachter eine Welt voller Spekulationen, Hypothesen und Deformationen“, so die Badische Landesbibliothek in einer Pressemitteilung.

Die Ausstellung gliedert sich in sechs Themenbereiche: „Von Weltkarten über Karten zur biblischen Heilsgeschichte und Darstellungen idealer Städte reicht das Spektrum bis zu Karten aus Literatur, Fantastik und Politik vergangener Jahrhunderte. Karten scheinen stets seriöse Tatsachen zu beglaubigen“, so die BLB weiter. Doch auch Fragen wie: „Wie objektiv sind sie aber wirklich? Wo handelt es sich um Fakten, wo um Fiktion? Und wohin kann man mit ihnen reisen?“ kommen durch die Ausstellung auf. Darum präsentiert die Ausstellung zudem eine Auswahl von „real erreichbaren wie auch fantastisch unerreichbaren“ Reisezielen.

 

Stichwort „Reisen“: Die Mitmach-Aktion der BLB

Im Rahmen der Ausstellung, stellt die Badische Landesbibliothek, mit Hinblick auf die COVID-19-Pandemie, die Fragen: „Wohin wollten Sie in diesem Sommer eigentlich reisen? Welcher Ort ist gerade nicht erreichbar für Sie? Und wo wollten Sie überhaupt schon immer einmal hin?

Wer bei der Aktion teilnehmen möchte, kann seine Antwort oder Geschichte auf die Fragen mit einem Foto über Instagram unter dem Hashtag #kartenerzählen oder als Textbeitrag per E-Mail an presse@blb-karlsruhe.de senden. Die besten Texte veröffentlicht die Badische Landesbibliothek in einem virtuellen Katalog zur Ausstellung unter https://www.blb-karlsruhe.de/kartenerzaehlen. Zu gewinnen gibt es auch etwas, denn unter allen Teilnehmern des Schreibwettbewerbs werden monatlich drei Überraschungsreisen in die Badische Landesbibliothek verlost.

 

Begleitprogramm: Themenführungen & Workshops

Das Begleitprogramm zu „Fakten oder Fantasie? Karten erzählen Geschichten“ bietet einige neue Formate in kleiner Gruppengröße an. Neben exklusiven Themenführungen können die Besucher auch einen Globus zum Mitnehmen herstellen oder eine virtuelle Reise entlang des Oberrheins unternehmen.

Aufgrund der Corona-bedingten begrenzte Teilnehmerzahl, muss sich vorab für eine Teilnahme an den Führungen unter 0721 175-2201 oder per E-Mail an sekretariat@blb-karlsruhe.de angemeldet werden.

Hier geht’s zum Begleitprogramm.

 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.