News aus Baden-Württemberg
Comedian Ceylan mischt Landesjubiläum auf: „Ich bin Kurpfälzer“

News aus Baden-Württemberg Comedian Ceylan mischt Landesjubiläum auf: „Ich bin Kurpfälzer“

Quelle: Bernd Weißbrod
dpa

Pünktlich zum Jubiläum des Landes gab’s mal wieder Zoff zwischen Württembergern und Badenern. Letztere beklagten, bei einer Tagung nicht eingeladen zu sein. Nun wurde im Landtag groß gefeiert und gefeixt.

Comedian Bülent Ceylan (46) sagt im Ausland auf die Frage, wo er herkommt: «Aus Monnem.» Der Mannheimer mit deutscher Mutter und türkischem Vater war am Mittwochabend der Stargast bei der Feier im Landtag zum 70. Geburtstag des Landes Baden-Württemberg. Er würde auch nicht sagen, dass er aus Baden-Württemberg komme. «Ich bin Kurpfälzer», meinte Ceylan bei einer Podiumsdiskussion vor 400 geladenen Gästen in Stuttgart. Dieser regionale Stolz sei doch gerade das Schöne. «Für mich ist es scheißegal, woher man kommt. Hauptsache man verhält sich gut.»

Zu seiner Heimatstadt hat Ceylan aber ein etwas gespaltenes Verhältnis. Als er seine Frau aus Nordrhein-Westfalen, die übrigens «Oxford-Deutsch» spreche, nach Mannheim locken wollte, habe er sie erstmal ins beschauliche, benachbarte Heidelberg geführt. Als sie ihn dann gefragt habe, das sei doch nicht Mannheim, habe er gesagt: «Heidelberg ist ein Stadtteil von Mannheim.» In der Industriestadt Mannheim müsse man wissen, «wo man hingeht». Aber nach Heidelberg ziehen wolle er auch nicht, dort sei das Wohnen zu teuer. «Da bin ich Schwabe», witzelte Ceylan.

Zuvor hatte Landtagspräsidentin Muhterem Aras zur Begrüßung gesagt, die Gründung des Südweststaats im April 1952 sei der «Beginn einer bemerkenswerten Erfolgsgeschichte». Man sei im Land «vereint in Vielfalt». «Der Vielfalt der Menschen und Kulturen haben wir viel zu verdanken», sagte die Grünen-Politikerin. Sie hoffe, dass das Zusammengehen Badens und Württembergs eines Tages Vorbild für Vereinigte Staaten von Europa würden mit der Vielfalt der Regionen.

Zuletzt hatte es allerdings Ärger gegeben, weil die badische Seite bei einer Podiumsdiskussion zum Jubiläum nicht geladen war. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hatte jüngst erklärt, im 70. Jahr des Bestehens des Landes gebe es keine Badener mehr. «Heute gibt es nur noch Baden-Württemberger», sagte der 73-Jährige, dessen Eltern einst aus Ostpreußen kamen und der heute in Sigmaringen lebt. Bülent Ceylan meinte, es sei kein Wunder bei Kretschmanns Dialekt, dass viele Leute bei dessen Satz denken würden: «Ach so, sind wir doch Württemberger?» Kretschmann müsse das Wort «Baden» besser betonen.

 

Weitere Nachrichten

Fortsetzung von Karlsruher Geiselnehmer-Prozess verzögert sich

Wegen Krankheit eines Mitgliedes des Gerichts verzögert sich der Fortgang des Prozesses um die Geiselnahme in einer Karlsruher Apotheke. Das sagte ein Sprecher des Landgerichts Karlsruhe am Dienstag.

Corona-Quarantäne: Land muss Verdienstausfall für Ungeimpfte zahlen

Das Land Baden-Württemberg muss zwei Ungeimpften den durch eine Corona-Quarantäne entstandenen Verdienstausfall bezahlen.

55.000 Adressen in Baden-Württemberg von Hochwasser bedroht

Die Hochwasser der vergangenen Jahre zeigen, wie wichtig Hochwasserschutz ist. Laut Experten wird der Klimawandel die Situation noch verschärfen. Der Südwesten hat jetzt schon reichlich Adressen in Überschwemmungsgebieten.

Verzögerte Volocopter-Zulassung vor Olympischen Spielen

Großer Bahnhof bei der Hangar-Eröffnung des Flugtaxi-Herstellers Volocopter letztes Jahr. Das Ziel damals: Die elektrischen Luftgefährte sollten bei Olympia 2024 regulär fliegen. Doch die Zeit rennt.

Landeskriminalamt mit Präventionsaktion: Mit einem Wimmelbild gegen Antisemitismus

Das Landeskriminalamt (LKA) will mit einem Wimmelbild an Universitäten und Hochschulen für Antisemitismus und Verschwörungsmythen sensibilisieren.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.