News aus Baden-Württemberg
Deutlich mehr Geld für Sportvereine in Baden-Württemberg

News aus Baden-Württemberg Deutlich mehr Geld für Sportvereine in Baden-Württemberg

Quelle: Pixabay

Sportvereine und -verbände in Baden-Württemberg erhalten in den kommenden Jahren deutlich mehr Geld vom Land als bisher.

Von 2022 bis 2026 wird der organisierte Sport mit 105,5 Millionen Euro jährlich gefördert, wie das Staatsministerium am Donnerstag nach der Unterzeichnung des «Solidarpakts Sport IV» mitteilte. Aktuell liegt das jährliche Fördervolumen bei 87,5 Millionen Euro. «Sport ist uns wichtig. Deshalb haben wir trotz der enormen Schuldenaufnahme der letzten Monate noch einmal eine große Schippe draufgelegt», sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) laut Mitteilung.

Das Land und der Landessportverband einigten sich bei den Verhandlungen um den Solidarpakt IV unter anderem auf ein einmaliges Sonderprogramm für den Sportstättenbau in Höhe von 40 Millionen Euro. «Einen besonderen Schwerpunkt legen wir auf die Förderung des Vereinssportstättenbaus. Mit zusätzlichen Mitteln pro Jahr sowie einem einmaligen Fördertopf von 40 Millionen Euro werden wir unsere Vereine spürbar entlasten», sagte Sportministerin Susanne Eisenmann (CDU). Außerdem sind in dem Erhöhungsbetrag zusätzliche Mittel etwa für die Bezuschussung von Übungsleiterinnen und Übungsleitern enthalten. Der «Solidarpakt Sport III» läuft Ende dieses Jahres aus.

 

Weitere Nachrichten

Mehr als 70.000 demonstrieren gegen Corona-Maßnahmen

In Baden-Württemberg sind am Montag 74.000 Demonstranten auf 355 Versammlungen gegen die Corona-Maßnahmen auf die Straße gegangen - so viele wie nie.

Lockerung im Handel, Kultur und Sport: FFP2-Maske im ÖPNV

Die Justiz macht massiv Druck: Das Land soll lockern, wenn die Grenzwerte das hergeben. Kretschmann will wegen Omikron vorsichtig bleiben - geht aber nun doch erste Öffnungsschritte.

Baden-Württemberg plant Lockerungen für Sport- & Kulturveranstaltungen

Baden-Württemberg will die Corona-Regeln für Sport- und Kulturveranstaltungen ebenfalls lockern, aber nicht so stark wie Bayern.

Baden-Württemberg will Wohnen bezahlbarer machen

Wohnen wird von vielen als soziale Frage der Zeit bezeichnet. Das Land setzt deshalb viele Millionen Euro ein, um es ein wenig günstiger zu machen. Eine Mammutaufgabe.

Geld Euro Verluste

Baden-Württemberg zahlte 2021 rund vier Milliarden für andere Länder

Früher hieß es Länderfinanzausgleich, heute Finanzkraftausgleich. Doch die größten Geber bleiben dieselben. Nach den Bayern müssen die Baden-Württemberger am tiefsten in die Tasche greifen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.