18°/26°
Künstliche Intelligenz in der Fächerstadt
EFFEKTE Karlsruhe – das Wissenschaftsfestival

Künstliche Intelligenz in der Fächerstadt EFFEKTE Karlsruhe – das Wissenschaftsfestival

Quelle: Magic Sky GmbH

Von wegen Naturwissenschaften sind langweilig! Das Wissenschaftsfestival EFFEKTE findet alle zwei Jahre in Karlsruhe statt und lässt die Besucher spielerisch in die spannende Welt der Roboter, künstlichen Intelligenz oder Virtual-Reality eintauchen.

EFFEKTE – entdecken, eintauchen und erleben

Wie funktioniert künstliche Intelligenz? Wie fühlt es sich an einem Roboter die Hand zu geben? Können sich Autos bald komplett selbstständig fortbewegen? Und mit welchen Methoden werden wir in Zukunft Energie erzeugen? Mit diesen und vielen weiteren interessanten Fragen beschäftigt sich das Karlsruher Wissenschaftsfestival EFFEKTE, welches alle zwei Jahre in Karlsruhe stattfindet. Die Besucher können sich von aktuellen Forschungsergebnissen faszinieren lassen, mit Wissenschaftlern ins Gespräch kommen und den Austausch zwischen der Wissenschaft und der Gesellschaft hautnah und live erleben.

Von Vorträgen und Podiumsdiskussionen, über Science Comedy und Bühnenshows bis hin zu Mitmachaktionen für alle Altersklassen – das Wissenschaftsfestival verfolgt das Ziel, naturwissenschaftlichen Themen sowie Highlights aus der Forschung aufzugreifen und sowohl unterhaltsam als auch verständlich an die Besucher zu vermitteln. Außerdem zeigt die EFFEKTE-Veranstaltungsreihe, dass die Fächerstadt im Bereich Innovation und Wissenschaft ganz weit vorne liegt. Die Schirmherrschaft für das Festival übernimmt übrigens Anja Karliczek, die Bundesministerin für Bildung und Forschung.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenfrei.

 

Entstehung des EFFEKTE-Festivals

Schon im Jahr 2012 wurde das Projekt „EFFEKTE“ gestartet, denn es entstand aus einer Teilnahme an einem nationalen Wettbewerb zum Thema „Stadt der Wissenschaft“ vom Stifterverband für die deutsche Wissenschaft. Zehn Städte in ganz Deutschland wurden mit einem Förderpreis ausgezeichnet, unter ihnen Karlsruhe. So entstand die Idee zu einem Karlsruher Wissenschaftsfestival und es wurde wenige Jahre später in die Tat umgesetzt. Unter dem Motto „Zukunft der Stadt – Stadt der Zukunft“ fand das EFFEKTE-Festival im Rahmen des 300. Stadtgeburtstages der Stadt Karlsruhe 2015 erstmals statt und verwandelte die Stadt in ein riesiges Experimentierfeld. Mit dem Festival sollte das wissenschaftliche Potenzial von Karlsruhe aufgezeigt und über die Region hinaus kommuniziert werden. Viele wissenschaftliche Institute in Karlsruhe arbeiten dafür seitdem eng zusammen, stellen alle zwei Jahre ein tolles Programm auf die Beine und geben einen Einblick in die Welt der Wissenschaft.

 

EFFEKTE-Partner Karlsruhe

 

Die 3D-Hologramm bringt atemberaubende Bilder auf die Bühne. | Quelle: Musion Holotec

 

EFFEKTE-Programm 2019 Karlsruhe

Schon die dritte Ausgabe feiert das Effekte-Wissenschaftsfestival im Jahr 2019. Das diesjährige Motto lautet: „KI – Karlsruher Innovationen“ und die Besucher erwarten zwischen Samstag, den 29. Juli 2019 und Sonntag, den 07. Juli 2019, viele Innovationen zum Miterleben und Anfassen. KI steht generell für künstliche Intelligenz und dieses Thema liegt im Fokus aller Aktionen. Doch auch wichtige Forschungsfragen zu Energie- und Mobilitätsfragen, dem Klimawandel, der Umwelt, Internet, Datenschutz, Robotik und Ernährung werden thematisiert. EFFEKTE bedeutet Wissenschaft und Innovation „Made in Karlsruhe“ mit faszinierenden Einblicken in die Arbeit der forschenden Institutionen. Die Veranstaltungen werden unterschieden nach:

  • Veranstaltung speziell für Kinder
  • Ausstellung, Besichtigung, Führung
  • Mitmachangebot, Workshop
  • Musik, Theater, Film, Comedy, Show
  • Bühnenshow
  • Vortrag

Über 100 Veranstaltungen wie beispielsweise das KI Science Film Festival oder der Tag der offenen Tür am KIT verteilen sich über das gesamte Stadtgebiet und damit auf unterschiedliche Orte wie Kinos, Hörsäle, Forschungseinrichtungen und Bars. Das Programm mit sämtlichen Veranstaltungsorten ist im Effekte-Programm einzusehen.

 

Das EFFEKTE-Abschlusswochenende

Ein Höhepunkt ist das große Abschlusswochenende von Freitag, den 05. Juli, bis zum Sonntag, den  07. Juli 2019. Es findet erstmals im Otto-Dullenkopf-Park, in der Karlsruher Oststadt statt und bietet Live-Experimente, einen Science Slam, eine 3D-Hologramm Show und einige internationale Top-Acts auf der einzigartigen Magic Sky Bühne. Das Abschlusswochenende ist dank einigen Mitmach-Aktionen besonders für kleine Forscher interessant.

 

Freitag, 05. Juli 2019

19:00 Uhr bis 19:30 UhrEFFEKTE BühneBegrüßung und Eröffnungstalk mit Bürgermeister Dr. Käuflein und Vertretern der Karlsruher Hochschulen und Forschungseinrichtungen
19:45 Uhr bis 20:30 UhrEFFEKTE BühneIntelligenz? Natürlich! Künstlich! Wissenschafts-Kabarettshow mit dem Theater DAS SANDKORN
21:00 Uhr bis 23:00 UhrEFFEKTE BühneVerleihung des KI Science Film Award im Rahmen des KI Science Film Festivals im Wissenschafts-jahr 2019 und Vorführung des Sieger-Films
23:30 Uhr bis 00:15 UhrEFFEKTEBühne3D-Hologramm-Show

Samstag, 06. Juli 2019

12:00 Uhr bis 16:00 UhrOtto-Dullenkopf-ParkFest der jungen Forscher – Schülerforschungsprojekte
12:00 Uhr bis 12:45 UhrEFFEKTE BühneShowlabor: Baff! – Wissenschaftsshow für die ganze Familie
13:30 Uhr bis 14:15 UhrEFFEKTE BühneScience Comedy: Magic Andy’s High Energy Show
15:00 Uhr bis 16:30 UhrPerfekt Futur, Alter SchlachthofReden Sie mit: Autonomes Fahren und Künstliche Intelligenz – Fishbowl-Diskussion –  Nationales Institut für Wissenschaftskommunikation
15:15 Uhr bis 16:00 UhrEFFEKTE BühneDie Physikanten: Große Physikanten Show
16:30 Uhr bis 17:00 UhrEFFEKTE BühneosKarl Verleihung
17:30 Uhr bis 18:30 UhrEFFEKTE BühneScience Birds: Phisik in Hollywood
19:00 Uhr bis 21:00 UhrEFFEKTE BühneScience Slam EFFEKTE-Special
21:45 Uhr bis 22:30 UhrEFFEKTE BühneRealtime Cinematic Performance mit Vesna Petresin – Weltpremiere
23:00 Uhr bis 23:45 UhrEFFEKTE Bühne3D-Hologramm-Show
ab 23:45 UhrEFFEKTE BühneMusik mit Djane Maria Baumann

Sonntag, 07. Juli 2019

11:00 Uhr bis 18:00 UhrOtto-Dullenkopf-ParkFest der jungen Forscher – Experimentepark
12:00 Uhr bis 12:45 UhrEFFEKTE BühneScience Comedy: Magic Andy’s fantastische Chemie-Show
13:30 Uhr bis 14:15 UhrEFFEKTE BühneDie Physikanten: Professors Highlights
15:00 Uhr bis 16:30 UhrEFFEKTE BühneScience Birds: Physik in Hollywood
17:00 Uhr bis 17:30 UhrEFFEKTE BühneMobilität und Fahrzeuge der Zukunft – Talkrunde mit dem FZI Forschungszentrum Informatik
18:15 Uhr bis 19:30 Uhr EFFEKTE Bühne7×7 Start – Sieben Karlsruher Start Up´s präsentieren sich in sieben Minuten auf der Bühne
20:15 Uhr bis 21:15 UhrEFFEKTE BühneUnfinished – Live-Painting-Show von Roman Lipski mit weltweit erster künstlich-intelligenter Muse
21:30 Uhr bis 22:30 Uhr EFFEKTE BühneBenoît and the Mandelbrots – Live Coding Konzert

 

Der Künstler Roman Lipski | Quelle: Hannes M. Meier

 

Tag der offenen Tür – EFFEKTEvoll am KIT

Das EFFEKTE-Wissenschaftsfestival wird mit dem Tag der offenen Tür des KIT Ost am Samstag, den 29. Juni 2019, offiziell eröffnet. Zwischen 10:00 Uhr  und 19:00 Uhr gibt rund 70 Laborbesichtungen, Vorführungen und Vorträge zum Thema Mobilität. Auch der TV-Comedian Bernhard Hoëcker und das Wissenschaftskabarett Science Busters sind vor Ort und zeigen, dass Wissenschaft auch Spaß machen kann und beleuchten Fragen wie „Brauchen autonome Fahrzeuge den Menschen überhaupt noch?“, „Wie sehen die Antriebskonzepte für das Auto von morgen aus?“ oder „Welche Rolle spielt die Mobilität beim Klimawandel oder für die Energiewende?“. Der Karlsruher Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup wird ebenfalls vor Ort sein und das Startzeichen für das Wissenschaftsfestival geben.

Der Eintritt zum Tag der offenen Tür am KIT Campus Ost ist kostenlos.

 

Der KIT Campus Ost an der Rintheimer Querallee. | Quelle: Karlsruher Institut für Technologie

 

KI Science Film Festival

Von Potenzialen bis Schattenseiten – zum Auftakt des Wissenschaftsjahres 2019 unter dem Motto „Künstliche Intelligenz“ zeigt das KIT zwischen Mittwoch, dem 03. Juli und Freitag, dem 05. Juli 2019, dokumentarischen, essayistischen oder fiktionalen Werke von Filmemachern aus der ganzen Welt. Die Filme werden und nun in den Kategorien bester Kurzfilm sowie der beste Langfilm auf dem Science Film Festival prämiert. Viele Menschen sehen in der künstlichen Intelligenz eine positive Prognose, die das Leben einfacher gestalten soll, wie etwa im Gesundheits- oder im Mobilitätsbereich. Andere warnen vor dem zunehmenden Kontrollverlust des Menschen über die Technologie und die Filmemacher sollen die unterschiedlichen Emotionen und Vorstellungen aufgreifen, widerspiegeln und kritisch hinterfragen.

Eine Jury aus Filmkünstlern, Forschenden und Kritikern haben aus den eingereichten Filmen insgesamt zwölf Finalisten ausgewählt und diese werden am Mittwoch, den 03. Juli, und Donnerstag, den 04. Juli 2019 gezeigt. Der krönende Abschluss wird der Galaabend mit der Prämierung der beiden Gewinnerfilme sein. Außerdem werden ein Publikumspreis sowie drei lobende Erwähnungen für die beste Nachwuchsarbeit, den besten künstlerischen und den besten sozialkritischen Beitrag vergeben. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Veranstaltet wird das Festival vom ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft, dem Studium Generale und der zentralen Kommunikation des KIT. Das Ziel des Filmwettbewerbs ist es, die künstliche Intelligenz stärker im Bewusstsein der Öffentlichkeit zu verankern und eine offene Debatte über ihre Vorteile, aber auch über mögliche Schattenseiten anzustoßen.

 

Das Schlachthofgelände in der Karlsruher Oststadt.

Das Schlachthofgelände in der Karlsruher Oststadt. | Quelle: Peter Eich

 

Wissensdurst – die Science-Pub-Tour

Drei Locations und sechs spannende Forschungsprojekte im Rahmen einer gemütlichen Kneipentour erleben – das ist die Veranstaltung Wissensdurst am Mittwoch, den 03. Juli, ab 19:00 Uhr im Rahmen des Wissenschaftsfestivals EFFEKTE Forschende und Mitarbeiter von verschiedenen Karlsruher Hochschulen stellen ihre Arbeiten in den verschiedenen Stationen vor: der Fettschmelze, der Hackerei und anschließend im Alten Schlachthof.

In der Fettschmelze beginnt die Tour mit einem Vortrag von Andreas Haungs vom KIT um 19:00 Uhr zum Thema Hochenergie-Universum im Weltall und wie die Datenflut für die Wissenschaft zugänglich gemacht werden kann. Außerdem gibt Jan Michael Rasismus von der Hochschule Karlsruhe einen Einblick in die Methoden der Marktforschung und des Eye-Tracking.

Weiter geht es in der Alten Hackerei um 20:30 Uhr mit dem Thema Cyberangriffe und Dr. Dirk Achenbach vom Forschungszentrum Informatik. Er beschreibt, wie Geräte im Internet der Dinge miteinander kommunizieren dadurch angreifbar sind. Der zweite Vortrag wird von Prof. Dr. Steffen Kinkel von der Hochschule Karlsruhe gehalten und beschäftigt sich mit der Angst vor der Digitalisierung.

Die dritte und damit letzte Station des Science-Pub-Events ist der Alte Schlachthof ab 21:30 Uhr und die Frage „Wie europäisch sind eigentlich die Europäer?“, wird von Prof. Angela Diehl-Becker von der Duale Hochschule Baden-Württemberg aufgeklärt. Roland Baier von der Bundesanstalt für Wasserbau beendet die Tour mit einem Vortrag über von Stahlbauten gefährdete Gewässer und den Lösungen für dieses Problem.

Weitere Infos zur Wissensdurst-Tour sind auf der Internetseite der EFFEKTE-Veranstaltungsreihe zu finden.

 

Im Schlachthof auf dem Schlachthof.

Im Schlachthof auf dem Schlachthof. | Quelle: Peter Eich

 

Standorte – EFFEKTE-Wissenschaftsfestivals

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.