News aus Baden-Württemberg
Ehemann von getöteter Frau in Philippsburg festgenommen

News aus Baden-Württemberg Ehemann von getöteter Frau in Philippsburg festgenommen

Quelle: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild
dpa

Nach dem gewaltsamen Tod einer 36-Jährigen in Philippsburg (Kreis Karlsruhe) am vergangenen Wochenende ist der Ehemann der Toten als mutmaßlicher Täter festgenommen worden.

«Er steht im dringenden Verdacht, seine Ehefrau getötet zu haben», teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstagabend mit. Der ebenfalls 36 Jahre alte Mann soll am Freitag dem Haftrichter am Amtsgericht vorgeführt werden. Zu einem möglichen Motiv für die Tat äußerten sich die Ermittler bislang nicht.

Die Frau war am Samstagnachmittag schwer verletzt in ihrer Wohnung gefunden worden und wenig später gestorben. Ein Anruf hatte die Polizei zu der Wohnung geführt. Nach früheren Informationen der «Badischen Neuesten Nachrichten» (BNN) hatte die Frau zwei kleine Kinder. Sie soll durch Messerstiche getötet worden sein, hieß es weiter.

 

Weitere Nachrichten

Bauwirtschaft klagt über schlechte Geschäfte

Fehlende Aufträge und die Angst vor Kurzarbeit: Die Bauwirtschaft im Südwesten sieht noch kein Ende der Krise.

Suche nach Flattertieren: Forscher erfassen Fledermäuse

Forscher wollen herausfinden, wer nachts durch die Wälder im Südwesten flattert.

Mann legt im Landkreis Karlsruhe Steine auf Gleise: Güterzug muss notbremsen

Ein Mann hat am Bahnhof in Malsch im Kreis Karlsruhe mehrere Steine auf die Gleise gelegt.

Millionenschaden bei Brand von Wohnhaus mit Scheune in Weingarten

Bei dem Brand eines Wohnhauses mit einer Scheune im Kreis Karlsruhe ist ein geschätzter Schaden von etwa einer Million Euro entstanden. Bei den Löscharbeiten sei ein Feuerwehrmann leicht verletzt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Umgerüstete Polizeihubschrauber können jetzt länger fliegen

Modern waren die baden-württembergischen Polizeihubschrauber bislang auch schon, jetzt sind sie nochmal umgerüstet worden. Das habe den einen oder anderen Vorteil, wirbt das Innenministerium.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 










Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.