Neues vom Karlsruher SC
Eichner über Cheftrainer-Vertrag: Erster Austausch war „fruchtbar“

Neues vom Karlsruher SC Eichner über Cheftrainer-Vertrag: Erster Austausch war „fruchtbar“

Quelle: Uli Deck
KSC

Nach dem Klassenerhalt mit dem Karlsruher SC wünscht sich Trainer Christian Eichner für die kommende Saison einen flotteren Kader.

„Wir haben schnell festgestellt, dass wir mehr Tempo und Schnelligkeit brauchen. Das sind Attribute im heutigen Fußball, die elementar sind“, sagte der 37-Jährige am Montag der Deutschen Presse-Agentur. „Darüber hinaus müssen wir einfach besser Fußball spielen. Das ist mein Anspruch. Das heißt, wir werden versuchen, dem Kader auch ein Stück weit Fußball zuzuführen.“

Ob Torjäger Philipp Hofmann auch in der kommenden Spielzeit für den Zweitligisten spielt, ließ Eichner offen. „Philipp ist ein Spieler, der sich auch wohlfühlen muss. Und er weiß, was er am KSC hat. Aber wenn da etwas völlig Unmoralisches auf ihn zukommen sollte, dann muss auch er das erst einmal für sich verarbeiten“, sagte der Coach.

Eichner selbst besitzt weiter keinen Vertrag als Cheftrainer der Badener. Er geht aber davon aus, dass er in den nächsten Tagen einen neuen Kontrakt unterschreiben wird. „Das wird jetzt sicherlich zeitnah passieren. Es gab einen ersten Austausch zwischen meinem Berater und dem Verein. Das war durchaus fruchtbar“, sagte er. „Aber es ist noch nichts unterschriftsreif, geschweige denn unterschrieben. Aber wir haben da ja jetzt die Zeit dafür, das in Ruhe anzupacken.“

Mehr zum KSC

Neues von der Kombilösung: Blechkanäle sorgen für richtigen Luftzug

Bereits seit Monaten werden in vielen unterirdischen Betriebsräumen des Stadtbahn- und Straßenbahntunnels Lüftungskanäle aus Blech installiert. Welche Arbeiten aktuell noch auf den Baustellen der Kombilösung durchgeführt werden, folgt hier im Überblick.

OB Mentrup bittet per Video-Statement zur Einhaltung der Corona-Regeln

Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup sprach am Freitag, 04. Dezember 2020, in einem Video-Statement der Stadt an die Bevölkerung. Darin bat das Stadtoberhaupt ausdrücklich und persönlich zur weiteren Einhaltung der aktuellen Corona-Verordnung.

Studie: Jugendliche verbringen immer mehr Zeit im Netz

Im Corona-Jahr 2020 haben die Jugendlichen in Deutschland deutlich mehr Zeit mit digitalen Unterhaltungsmedien verbracht.

Verband erwartet bis zu 22 Millionen verkaufte Tannenbäume

Vor Bau- und Supermärkten, auf Plätzen und Höfen oder direkt in der Plantage: Der Verkauf von Weihnachtsbäumen hat überall in Deutschland begonnen. Corona macht das Geschäft schwieriger, aber der Verband der Weihnachtsbaumerzeuger ist optimistisch.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.