News aus Baden-Württemberg
EnBW will bis 2025 rund 180 Millionen Euro einsparen

News aus Baden-Württemberg EnBW will bis 2025 rund 180 Millionen Euro einsparen

Quelle: Christoph Schmidt
dpa

Der Karlsruher Energieversorger EnBW will in den kommenden vier Jahren rund 180 Millionen Euro einsparen – indem Kompetenzen gebündelt und Geld effizienter ausgegeben werde.

Das sagte eine Sprecherin des Unternehmens am Mittwoch. Es gehe in dem «Performance im Wachstum» (PiW) genannten Vorhaben ausdrücklich nicht um ein Einsparprogramm für individuelle Geschäftsbereiche, sagte sie weiter. Vielmehr sollten Prozesse optimiert, Kosten im Griff behalten und der Blick damit vorausschauend in die Zukunft gerichtet werden. «Es sollen nur die Euros, die wirklich dem Wachstum in den verschiedenen Geschäftsbereichen dienen, ausgegeben werden», erläuterte sie. Zuvor hatte die «Stuttgarter Zeitung» berichtet.

PiW sei im Herbst initiiert worden und im Frühjahr 2021 offiziell gestartet. Das sei zunächst intern kommuniziert worden. Bei dem Plan handele es sich um «ein Programm zur Steigerung der operativen Leistungsfähigkeit in einer Wachstumsphase» und nicht um ein Programm zur Kostensenkung. «Es ist heutiger EnBW-Anspruch, Prozesse und Strukturen von Beginn optimal zu gestalten und nicht erst dann zu korrigieren, wenn es eigentlich schon zu spät ist.»

An den Wachstumszielen ändere sich dadurch nichts. Im März dieses Jahres war als neues Ergebnisziel genannt worden, bis 2025 die Marke von drei Milliarden Euro zu knacken. Für das laufende Geschäftsjahr peilt EnBW ein Plus von zwei bis sieben Prozent auf 2,83 bis 2,98 Milliarden Euro an. Damit würde der Konzern den Betriebsgewinn das fünfte Mal in Folge steigern.

 

Weitere Nachrichten

Einsturzgefahr, Schwammbefall & mehr: So laufen die Arbeiten bei der Kapelle am Bergfriedhof

Die historische Kapelle auf dem Bergfriedhof im Karlsruher Stadtteil Durlach wurde im Jahr 1902 geweiht. Aktuell wird das Denkmal aufwendig erneuert, da große Mängel festgestellt wurden. meinKA durfte sich auf der Baustelle umsehen und informieren.

47.000 Gäste: Neues Konzept der 21. art KARLSRUHE überzeugt

Rund 47.000 Besucherinnen und Besucher kamen zur art KARLSRUHE 2024. Die 21. Ausgabe der großen Kunstmesse, welche vom 22. Februar bis 25. Februar 2024, in den Messehallen in Rheinstetten stattfand, überzeugte unter anderem mit einem neuen Konzept.

Zu Besuch auf der Turmberg-Baustelle: Aussicht, Liebesschlösser & Sanierungsende

Seit Sommer 2022 ist die knapp 30 Meter hohe Turmberg-Ruine auf Durlachs Hausberg in ein Gerüst gehüllt. Am Karlsruher Baudenkmal sind aufwendige Sanierungsarbeiten im Gange. Doch schon bald soll die Aussichtsplattform des Turms wieder nutzbar sein.

Denkmal, Restaurierung & Wassertretbecken: Einblick in das historische Durlacher Brunnenhaus

Das Durlacher Brunnenhaus befindet sich an der Ecke Badener Straße/Marstallstraße und wurde in den Jahren von 1821 bis 1824 erbaut. Nachdem Dach und Fassade in den letzten Jahren bereits erneuert wurden, soll nun auch der Innenraum restauriert werden.

Mann zieht Messer in Karlsruher Straßenbahn und bedroht eine Frau

Am Freitag, 23. Februar 2024, kam es gegen 17:50 Uhr an der Haltestelle Europaplatz in Karlsruhe in einer Straßenbahn der Linie S1 zu einem Streit zwischen einem 27-jähren Mann und einer bislang unbekannten Frau, teilt die Polizei Karlsruhe mit.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.