News aus Baden-Württemberg
EnBW will mehr Mitarbeiter für Kohlekraftwerke einstellen

News aus Baden-Württemberg EnBW will mehr Mitarbeiter für Kohlekraftwerke einstellen

Quelle: Bernd Weißbrod
dpa

Der Energiekonzern EnBW will zur Sicherung der Versorgung an seinen Steinkohlekraftwerken Personal aufstocken.

«Für den kommenden Winter beabsichtigen wir eine Erhöhung der Mitarbeiterzahl auf insgesamt etwa 720 Mitarbeiter», teilte eine Sprecherin der «Heilbronner Stimme» mit. Aktuell seien rund 670 Mitarbeiter beschäftigt. Der Bundesrat entschied am Freitag, wegen der Gaskrise mehr Kohlekraftwerke zur Stromerzeugung heranzuziehen.

EnBW betreibt an vier Standorten in Stuttgart, Karlsruhe, Heilbronn und Altbach/Deizisau (Kreis Esslingen) fünf Kohleblöcke im Südwesten. Weitere fünf Kohleblöcke befinden sich in der Netzreserve und werden auf Anweisung des Übertragungsnetzbetreibers TransnetBW betrieben.

Für alle Standorte habe der Konzern ausreichend Kohle beschafft, um auch einen hohen Bedarf im kommenden Winter decken zu können, erläuterte die Sprecherin der Zeitung. «Weitere Mengen werden kontinuierlich nachbeschafft. Bei anhaltend hohen Marktpreisen ist ausreichend Kohle auf dem Weltmarkt verfügbar.»

Trotz ausbleibender Erdgaslieferungen aus Russland hält der Karlsruher Versorger an den Plänen fest, seine Kohlekraftwerke auf Erdgas umzurüsten. Gas sei die beste Alternative als Brückentechnologie hin zu einer grünen Energieversorgung, sagte EnBW-Vorstandsmitglied Georg Stamatelopoulos der «Stuttgarter Zeitung» und den «Stuttgarter Nachrichten» (Samstag).

«Gas verursacht viel weniger CO2-Emissionen als Kohle. Und es ist keine Sackgassentechnologie, weil wir in denselben Kraftwerken eines Tages grüne, mit Hilfe von Ökostrom hergestellte Gase einsetzen können.» Die Anlagen sollen einst auf Wasserstoff umgestellt werden.

 

Weitere Nachrichten

Justizvollzugsbeamte sind immer wieder Opfer von Übergriffen

Gewalt in Gefängnissen gehört schon fast zum Alltag: Unter den Gefangenen, aber oft genug werden auch Vollzugsbeamte zu Opfern.

Kliniken in Baden-Württemberg fordern Soforthilfe vom Bund

Die Baden-Württembergische Krankenhausgesellschaft (BWKG) warnt vor einer größeren finanziellen Schieflage der Kliniken.

Vermutlich Schwerverletzter verschwindet in Karlsruhe von Unfallstelle

Nach einem Zusammenstoß mit einem Motorrad ist ein mutmaßlich schwer verletzter Radfahrer in Karlsruhe von der Unfallstelle geflüchtet und verschwunden.

Wohnwagen-Gespanne kollidieren auf der A8 bei Pforzheim

Bei einem Zusammenstoß zweier Wohnwagen-Gespanne ist am Samstag eine Frau auf der Autobahn 8 bei Pforzheim leicht verletzt worden.

Höhepunkt im September: Hitze wird Wespenzahl steigen lassen

Das Wetter spielt den Wespen in diesem Jahr besonders in die Karten. Sie sitzen bereits in Massen beim Bäcker in der Theke, sie schwirren ums Essen auf dem Balkon. Und das dürfte wohl auch noch ein bisschen andauern. Dabei sind sie deutlich mehr als schwirrende Plagegeister.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 










Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

-100%
200%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.