Wetter am Wochenende
Erst Regen, dann Sonne: So wird das Wetter am Wochenende

Wetter am Wochenende Erst Regen, dann Sonne: So wird das Wetter am Wochenende

Quelle: dpa/Markus Scholz

Nach einem zunächst ungemütlichen Start in das Wochenende am Freitag und Regen am Samstag können sich die Menschen im Land auf einen trockenen und sonnigen Sonntag freuen.

Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zufolge ist es am Samstag vor allem südlich der Donau zunächst stark bewölkt mit teils schauerartigem Regen. Im Laufe des Tages sollen die Wolken und der Regen jedoch vollends nach Südosten abziehen.

Einzelne Gewitter nahe des Allgäus schließen die Wetterexperten nicht aus. Im Norden des Landes sei es zunehmend leicht bewölkt und trocken. Die Temperaturen liegen zwischen 16 und 24 Grad. Am Sonntag gibt es dann viel Sonnenschein mit nur einzelnen Quellwolken. Es bleibt trocken und die Temperaturen steigen auf bis zu 26 Grad.

Am Freitag ziehen nach einem sonnigen Vormittag Wolken von Norden in den Süden. Kräftige Schauer und Gewitter in der Nähe des Schwarzwalds und der Alb gehen nieder. Diese verbreiten sich im Tagesverlauf auch südlich der Donau. Lokal warnen die Meteorologen vor Unwettern mit Starkregen. Die Höchstwerte liegen zwischen 24 und 30 Grad.

Weitere Nachrichten aus der Region

Genitalverstümmelungen bei 10.000 Frauen in Baden-Württemberg

Genitalverstümmelungen gehören für viele Frauen und Mädchen weltweit noch zum Erwachsenwerden dazu. Doch auch in Baden-Württemberg gibt es Betroffene - und das sind nicht wenige.

Bei Grundsteuer gibt es für Eigentümer in Baden-Württemberg Aufschub

Eigentümerinnen und Eigentümer von privaten Grundstücken bekommen im Südwesten de facto mehr Zeit für die Abgabe ihrer Grundsteuererklärung.

Klimawandel lässt Trüffelernte in Deutschland schrumpfen

Trüffel sind nicht nur etwas für Feinschmecker, sie sind auch wichtig für das Waldökosystem. Doch der Klimawandel macht den Edelpilzen zu schaffen.

Vom Airport ins Stadtzentrum: Bruchsaler Volocopter testet Flugtaxi

In 20 Minuten vom Römer Flughafen Fiumicino ins Zentrum der italienischen Hauptstadt: Das deutsche Unternehmen Volocopter will das im Jahr 2024 anbieten und ist dafür erstmals testweise mit einem elektrischen Flugtaxi im Luftraum Italiens geflogen.

Baden-Württemberg will schnellstmögliche Rhein-Vertiefung

Zu welchen Engpässen in der Schifffahrt Niedrigwasser führt, hat der Dürresommer deutlich vor Augen geführt. Es gibt längst Pläne, hier Abhilfe zu schaffen. Beim Treffen der Verkehrsminister wollen die Länder Druck auf den Bund machen - allen voran Baden-Württemberg.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.