Spieltag 5
Erste Niederlage der Saison: KSC unterliegt in Nürnberg

Spieltag 5 Erste Niederlage der Saison: KSC unterliegt in Nürnberg

Quelle: aim

Am Freitag, 27. August 2021, eröffnete der KSC den 5. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga mit einem Auswärtsspiel gegen den 1. FC Nürnberg. Die defensiv starken Mannschaften zeigten ein kämpferisches Spiel, welches die Nürnberger mit 2:1 gewannen.

1. FC Nürnberg empfing den Karlsruher SC

Am 5. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga empfing der 1. FC Nürnberg den Karlsruher SC. Die Partie war auf Freitag, 27. August 2021 (18:30 Uhr), terminiert. Trainer Christian Eichner erwartet eine „sehr enge Partie“. Verzichten mussten die Badener auf ihren gesperrten Spielmacher Marvin Wanitzek.

KSC-Startelf: Marius Gersbeck, Sebastian Jung Daniel Gordon, Jerome Gondorf, Tim Breithaupt, Kyoung-Rok Choi, Philip Heise, Lucas Cueto, Christoph Kobald, Marco Thiede, Philipp Hofmann

 

Der KSC vor dem Spiel. | Quelle: aim

 

Halbzeit 1 – Torlose erste Hälfte für den KSC

Mit dem Karlsruher SC und dem 1. FC Nürnberg trafen zwei defensiv starke Mannschaften aufeinander. Beide Teams gingen kämpferisch in die Partie. Doch die Nürnberger versuchten früh ihr Glück in der Offensive. Durch Lucas Cueto und Philipp Hofmann zeigten auch die Badener, dass sie torgefährlich sein konnten.

Doch alle Offensiv-Versuche – sowohl die des KSC, als auch die der Gastgeber – waren nicht präzise genug und auch keine 100-prozentigen Torchancen. Die ersten 45 Minuten endeten torlos.

 

Kämpferische Zweikämpfe. | Quelle: aim

 

Halbzeit 2 – Die Nürnberger kamen mit Tempo

Die Nürnberger kamen mit mehr Willenskraft aus der Kabine als die Karlsruher und schnürten die Badener in den ersten Minuten der zweiten Hälfte stark ein. Erfolgreich – denn in der 50. Minute fiel das 1:0 für die Gastgeber durch Lino Tempelmann.

Der KSC wurde ein Stück weit überrumpelt von dem Tempo der Nürnberger. Durch eine Großchance von Philipp Hofmann in der 57. Minute setzten die Badener dann ein Lebenszeichen in Richtung gegnerisches Tor.

In der 67. Minute wechselte Eichner Lucas Cueto und Marco Thiede aus – für sie kamen Fabian Schleusener und Fabio Kaufmann ins Spiel. Nürnberg zog sich nun ein wenig zurück und agierte nicht mehr allzu offensiv wie zu Beginn der zweiten Halbzeit. Doch in der 75. Minute erhöhten die Gastgeber dennoch auf 2:0 durch Eric Shuranov nach einem Fehler von Christoph Kobald.

 

Christoph Kobald | Quelle: aim

 

Offensive Schlussphase vom Karlsruher SC

In der 80. Minute verließ Kyoung Rok-Choi die Partie – für ihn kam Malik Batmaz. Der KSC kämpfte in den letzten zehn Minuten nochmals und erzielte in der 82. Minute durch den eingewechselten Malik Batmaz den Anschlusstreffer. Die Schlussphase wurde nochmal spannend – doch dem Karlsruher SC gelang kein weiterer Treffer.

Mit der ersten Pflichtspiel-Niederlage musste der KSC die Heimreise antreten.

 

Fotogalerie | 1. FC Nürnberg gegen Karlsruher SC | Saison 2021/22

Mehr zum KSC

Vor Pokal-Spiel: KSC-Coach nimmt seine Mannschaft vor Kritik in Schutz

Christian Eichner hat seine Mannschaft vor aus seiner Sicht überzogener Kritik nach der 1:3-Niederlage vom Wochenende in Schutz genommen.

KSC trifft im Pokal auf Leverkusen: "Haben große Vorfreude!"

In der zweiten Runde des DFB-Pokals trifft der KSC auf den Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen. Die auf Mittwoch, 27. Oktober 2021 (18:30 Uhr), terminierte Partie findet in der BayArena statt. Beim KSC herrscht bereits "große Vorfreude" auf das Spiel.

Ersatztorhüter kann sich beim Karlsruher SC nicht aufdrängen

Ersatztorhüter Markus Kuster leistete sich beim 1:3 des Karlsruher SC in Düsseldorf keine großen Fehler. Um sich als künftige Nummer eins zu profilieren, erwischte er allerdings den falschen Tag.

Keine Punkte aus Düsseldorf: Auswärtsniederlage für den KSC

Am 11. Spieltag musste der KSC auswärts gegen Fortuna Düsseldorf ran. Bei dem auf Samstag, 23. Oktober 2021, terminierten Spiel gingen die Gastgeber früh in Führung und ließen sich diese letztlich auch nicht mehr nehmen. Die Partie endete 3:1 (1:1)

Karlsruher SC setzt weiter auf Ersatzkeeper Markus Kuster

Der Karlsruher SC wird nach der Roten Karte von Stammtorhüter Marius Gersbeck weiter auf Ersatzkeeper Markus Kuster setzen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.