Freibäder in der Corona-Krise
Erster Schritt Richtung Freibadsaison: Profis sind zurück im Wasser!

Freibäder in der Corona-Krise Erster Schritt Richtung Freibadsaison: Profis sind zurück im Wasser!

Quelle: Melanie Hofheinz

Seit Mittwoch 20. Mai 2020 dürfen die Landeskaderathleten im Schwimmen nach der Corona-Zwangspause zurück ins Wasser. Im Karlsruher Sonnenbad dürfen nun täglich Bahnen gezogen werden – möglicherweise der erste Schritt in Richtung Freibadsaison 2020!

Profi-Schwimmer dürfen wieder ins Wasser

Die Corona-Pandemie schränkt das Leben seit Wochen massiv ein – auch der Spitzen-Schwimmsport durfte, wie alle anderen Karlsruher, die Bäder nicht zum Training nutzen. Doch diese Zeit ist nun vorbei – denn durch die aktuellen Lockerungsmaßnahmen der Landesregierung ermöglicht das Karlsruher Sonnenbad, als erstes Freibad der Region, den Profi-Sportlern seit Mittwoch, den 20. Mai 2020 wieder erste Trainingseinheiten unter freiem Himmel zu absolvieren.

Zweimal täglich für je vier Stunden und unter Einhaltung strenger Abstands- und Hygieneregeln können die Sportler ab sofort wieder ihr Training aufnehmen, was gleichzeitig ein wichtiger Schritt in Richtung neue gesellschaftliche Normalität bedeutet. Chef-Trainer der Schwimmgemeinschaft Region Karlsruhe (SGRK) Jonas Holzwarth freut sich, endlich wieder in Karlsruhe trainieren zu können: „Wir sind froh, wieder ins Training einsteigen zu können und wollen zudem zeigen, dass das funktionieren kann!“

 

„Der erste Schritt für die Öffnung der Bäder!“

„Es ist fantastisch, die Karlsruher Sportstättenlandschaft wieder nutzen zu können und bei so einer Wetterlage und einem 50-Meter-Becken ist das Sonnenbad wie geschaffen für das Training der Landeskaderathleten“, so Bürgermeister Martin Lenz, zuständig für die Bereiche Jugend und Eltern, Soziales, Bäder, Schulen, Sport und Migrationsfragen in Karlsruhe. „Das ist nun der erste Schritt für die Öffnung der Bäder“, lässt Lenz die Karlsruher Bevölkerung hoffen.

 

Im Sonnenbad trainieren ab sofort die Profis. | Quelle: Melanie Hofheinz

 

Bäderchef: „Wir sind heiß darauf, die Bäder zu öffnen!“

Fast genauso sehr wie die Sportschwimmer freute sich auch Bäderchef Oliver Sternagel über die Öffnung des Sonnenbades für Profi-Schwimmer: „Wir sind echt heiß darauf, die Bäder zu öffnen. Seit Mitte März mussten wir alle Bäder schließen und seitdem sitzen wir auch an Plänen, um wieder öffnen zu können.“ Erst am Montag, den 18. Mai 2020 bekamen die Karlsruher Bäder die Freigabe dafür, dass die Spitzen-Schwimmsportler im Sonnenbad trainieren dürfen – dank der sorgsamen Vorbereitung gelang es dem Karlsruher Bäderteam, alle Corona-Vorgaben innerhalb von nur zwei Tagen umzusetzen.

Das Konzept im Sonnenbad beinhaltet einen Einbahnstraßen-Verkehr, vorgegebene Schwimmrichtungen und ein Umkleide- und Duschverbot. „Wir üben das jetzt mal“, so Sternagel und informiert zugleich: „Bäder stehen vom Infektionsrisiko ganz hinten.“ Darum sollen auch bald alle vier Freibäder für die Karlsruher öffnen können.

 

Bäderchef Oliver Sternagel | Quelle: Melanie Hofheinz

 

„Wir haben für alle vier Freibäder Pläne erstellt“

Wenn das Go für die Öffnung der Karlsruher Freibäder kommen sollte, so ist die Bädergesellschaft vorbereitet! „Wir haben für jedes der vier Freibäder Pläne erstellt und wenn wir öffnen dürfen, dann mit allen vier Freibädern gleichzeitig“, erklärt Sternagel.

Allerdings – räumt der Bäderchef ein – müssen die Karlsruher zunächst, neben Abstands- und Hygieneregeln, auch mit Einlassobergrenzen rechnen. Das Rheinstrandbad in Rappenwört, welches an Sommertagen 10.000 bis 12.000 Besucher zählt, dürfte dann zunächst maximal 800 bis 1.000 Badegästen Zutritt gewähren. Der begrenzte Eintritt in die Bäder wird dann vermutlich über Onlinetickets erfolgen – doch nicht ausschließlich: „Nicht jeder hat einen Internetanschluss oder ist des PCs mächtig, darum werden wir dann auch sowas wie eine normale Kasse haben, wo man seine Tickets lösen kann. Da wird keiner liegen gelassen“, verspricht der Karlsruher Bäderchef.

Saisonkarten wird es in diesem Jahr übrigens keine geben – zudem wollen die Bäder beim Einlass mit Timeslots arbeiten, um so lange Wartezeiten und nahes Zusammenstehen zu vermeiden. „Wie sich das alles noch entwickelt, wie unsere Gäste reagieren – das ist alles noch ein Fragezeichen“, weiß Sternagel.

 

Mögliche Eröffnung der Freibadsaison im Juni?

Die Hallenbäder der Fächerstadt werden außerdem vorerst nicht öffnen: „Das Wetter ist schön und die Leute wollen raus. Zudem wird das Personal der Hallenbäder in den Freibädern zur verstärkten Aufsicht und Reinigung benötigt“, so Sternagel weiter. Was zur Öffnung der Karlsruher Bäder nun noch fehlt, ist eine Freigabe der Landesregierung. „Wir sind bereit und vorbereitet, jetzt muss man uns nur noch lassen“, sagt Oliver Sternagel. Doch wie lautet die Prognose – wann werden die Karlsruher diesen Sommer ins kühle Nass springen können? „Ich hoffe, dass wir Anfang, spätestens Mitte Juni tatsächlich unsere Freibäder in Karlsruhe für die Öffentlichkeit öffnen dürfen – und das sollten wir auch tun!“, so Sternagel abschließend.

 

| Quelle: Melanie Hofheinz

 

Schwimmkurse im Fächerbad starten ab Anfang Juni

Ein Hallenbad darf  übrigens schon sicher Anfang Juni öffnen – wenn auch nur für kleine Badegäste. Diesen wird nämlich ab Montag, den 02. Juni 2020 ermöglicht, das Schwimmen im Karlsruher Fächerbad zu erlernen. Die Kinder-Schwimmkurse können ab Donnerstag, den 21. Mai 2020 online über die Internetseiten der Schwimm-Region Karlsruhe e. V. und des SCC Karlsruhe gebucht werden.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.