KTG Karlsruhe Tourismus GmbH
Schutz in der Corona-Zeit mit dem „Karlsruh‘ bleib gsund Däschle“

KTG Karlsruhe Tourismus GmbH Schutz in der Corona-Zeit mit dem „Karlsruh‘ bleib gsund Däschle“

Quelle: KTG Karlsruhe Tourismus GmbH

Die Karlsruhe Tourismus GmbH möchte in der Corona-Krise einen Beitrag zur Sicherheit der Karlsruher und der Touristen leisten und bietet deshalb ab sofort das „Karlsruh‘ bleib gsund Däschle“ an. Dieses enthält kleine Alltagshelfer wie einen Mundschutz.

„Karlsruh‘ bleib gsund Däschle“ – sicher & nachhaltig

In der Corona-Zeit dienen Desinfektionsmittel, Abstandsregeln, Mundschutz und vieles mehr der eigenen Sicherheit. Die KTG Karlsruhe Tourismus GmbH möchte in der aktuellen Krise einen Beitrag zur Sicherheit der Touristen und Einheimischen leisten und bietet deshalb ab sofort ein „Karlsruh‘ bleib gsund Däschle“ an, mit dem man gut gewappnet durch den Alltag kommt, erklärt die KTG in einer Pressemitteilung.

 

Ein Set mit kleinen Alltagshelfern

Im „Däschle“ enthalten sind ein durchdachtes Set bestehend aus kleinen Alltagshelfern. „Mit dem ‚Karlsruh‘ bleib gsund Däschle‘ bieten wir ein Rundum-Paket für alle, die sich selbst und alle anderen schützen möchten. Dass die von uns ausgewählten Produkte dabei auch noch nachhaltig sind und zwei der Teile von einem jungen Start-Up-Unternehmen in der Region entworfen wurden, erfreut uns umso mehr“, berichtet Susanne Wolf, Leiterin der Tourist-Information Karlsruhe.

 

„Wagenschieber“ aus dem 3D-Drucker

Als eine Neuheit im Bereich Sicherheit und Prävention beinhaltet das Set eine „Allzweckhilfe“ und einen „Wagenschieber“, mit denen keine unnötigen Gesundheitsrisiken bei notwendigen Unternehmungen eingegangen werden müssen. „Die Produkte bestehen aus einem biokompatiblem ABS-Kunststoff und werden von uns mittels 3D-Druckverfahren produziert“, erklärt Marcel Weßbecher, der im Marketing und Vertrieb der Firma Götz Maschinenbau aus Ötigheim für den 3D Druck zuständig ist.

Die Idee dazu bekam das Team, als sie beim Einkaufen auf die vielen Einweg-Handschuhe aufmerksam wurden, die häufig auch auf den Supermarktparkplätzen entsorgt werden. „Mit unseren Produkten ist es möglich, auch in der aktuellen Zeit die Müllproduktion zu verringern, da diese für den Mehrfachgebrauch produziert wurden und ohne Probleme desinfiziert werden können.“

Die Allzweckhilfe hilft, Türen kontaktlos zu öffnen genauso wie Geldautomaten zu bedienen oder mit Karte zu bezahlen. Durch den Wagenschieber können außerdem mögliche Kontaminationen über die Griffe der Einkaufswagen verhindert werden.

 

Mundschutz für „Grossgosch“ & „Mauldäschle“

Im „Karlsruh‘ bleib gsund Däschle“ ist außerdem ein wieder verwendbarer Mundschutz, der zusammen mit der City Initiative Karlsruhe e.V. entworfen wurde, vorhanden. Bedruckt ist der Mundschutz mit den badischen Begriffen „Grossgosch“ und „Mauldäschle“. So sollen die Masken zum Lächeln in dieser erschwerten Zeit animieren, erklärt die KTG. Das „Karlsruh‘ bleib gsund Däschle“ kann ab sofort über den Onlineshop der KTG Karlsruhe Tourismus GmbH für 24,50 Euro bestellt werden.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.