Neues vom Karlsruher SC
Ex-Coach Kauczinski über den KSC: „Großer Wurf“ möglich

Neues vom Karlsruher SC Ex-Coach Kauczinski über den KSC: „Großer Wurf“ möglich

Quelle: Robert Michael/dpa

Fußball-Trainer Markus Kauczinski sieht gute Perspektiven für seinen Ex-Club Karlsruher SC

«Sie haben jetzt eine gewisse Stabilität in der zweiten Liga. Da kann man schon was aufbauen, auch durch die Weiterentwicklung junger Spieler und Transfers», sagte der 53 Jahre alte Chefcoach des Drittliga-Aufstiegskandidaten SV Wehen Wiesbaden in einem dpa-Gespräch.

Im Moment müsse man zufrieden sein, dass man im Mittelfeld der Tabelle spiele, so Kauczinski über den KSC, weil man nicht so viel investieren könne. «Ich glaube, mit dem neuen Stadion entsteht etwas. Dann ist es auch möglich, mal einen großen Wurf zu landen. Aber nicht als großes Ziel, sondern mit Geschick aus der Außenseiterrolle heraus», sagte er.

Für Kauczinski könnte es in der kommenden Saison ein Wiedersehen mit dem KSC geben: Die Wiesbadener stehen auf dem vierten Tabellenplatz – wobei der Zweite SC Freiburg II nicht aufsteigen kann – und treten am Samstag beim Spitzenreiter SV Elversberg an. Der gebürtige Gelsenkirchener hat seinen Wohnsitz immer noch in Karlsruhe: «Das hier ist wirklich Heimat geworden.»

Er arbeitete von 2001 bis 2016 für den KSC, zuletzt vier Jahre als Chefcoach der Profis. «Ich war 15 Jahre beim KSC, das ist natürlich eine super lange Zeit. Wo gibt’s das überhaupt noch?», sagte er. «Zum Abschied habe ich damals einen Blumenstrauß bekommen – den kriegt kaum ein Trainer.»

Über eine mögliche Rückkehr zum KSC irgendwann in der Zukunft äußerte sich Kauczinski, dessen Vertrag beim SV Wehen bis 2025 läuft, zurückhaltend: «Am Ende entscheiden immer der Zeitpunkt und die Konstellation, die muss dann für alle passen. Aber dort wird gute Arbeit gemacht – und ich bin glücklich in meinem Job in Wiesbaden.»

 

Mehr zum KSC

Karlsruher SC hofft auf Verbleib von Offensiv-Duo

Siwsiwadse und Schleusener sind begehrt, der KSC möchte die beiden Stürmer aber halten. Ein anderer Spieler darf den Verein verlassen.

Spieltage terminiert: KSC empfängt samstags Ex-Weltmeister Klose und Nürnberg

Die Deutsche Fußball Liga hat die ersten beiden Spieltage der 2. Bundesliga terminiert. Der Karlsruher SC empfängt zum Auftakt einen Weltmeister von 2014, Aufsteiger Ulm einen Traditionsverein.

KSC präsentiert SWEG als neuen Hauptsponsor und neues Heimtrikot

Der Karlsruher SC und die SWEG gehen in den kommenden Jahren gemeinsam in die Zukunft. Der KSC und das in der Ortenau sitzende Verkehrsunternehmen haben sich auf eine auf mehrere Jahre ausgelegte, enge Partnerschaft geeinigt, heißt es in einer Pressemeldung.

Interview

KSC-Spieler Nicolai Rapp im Interview: "Ich will mehr Verantwortung übernehmen"

"Ich bin jetzt einer dieser Älteren und ich will mich dieser Verantwortung stellen. Das ist mein erklärtes Ziel", so Nicolai Rapp im Interview mit meinKA. Zudem sprach der 27-Jährige über die bevorstehende Saison mit dem KSC und seine Hochzeitspläne.

Als Stammkeeper eingeplant: Torhüter Weiß verlängert langfristig beim KSC

Max Weiß nimmt beim Karlsruher SC den nächsten Entwicklungsschritt. Als Stammkeeper ist er ab der kommenden Saison eingeplant. Die Verantwortlichen belohnen ihn.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.