News aus Baden-Württemberg
Feinstaubwerte im Land erneut flächendeckend unter Grenzwert

News aus Baden-Württemberg Feinstaubwerte im Land erneut flächendeckend unter Grenzwert

Quelle: Bernd Weissbrod
dpa

Die Grenzwerte für Feinstaub im Südwesten sind zum dritten Mal in Folge flächendeckend eingehalten worden.

Trotz des noch nicht zu Ende gegangenen Jahres lasse sich bereits jetzt diese positive Bilanz ziehen, gab ein Sprecher des Verkehrsministeriums am Freitag bekannt. Die Tagesmittelwerte für Feinstaub der Kategorie PM10 dürfen demnach an nicht mehr als 35 Tagen einen Wert von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft überschreiten.

Mit Stichtag zum 16. Dezember gab es noch die meisten Überschreitungen an einer Messstelle in Tübingen mit 15 Tagen über dem Grenzwert sowie in Stuttgart an zwei Messstellen mit 15 und 9 Tagen über dem erlaubten Wert. In Reutlingen verzeichnete eine Messstation an sechs Tagen zu hohe Werte. Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) sieht Maßnahmen wie Verkehrsverbote für ältere Fahrzeuge in Umweltzonen und Geschwindigkeitsbeschränkungen als Grund für die nun sauberere Luft.

Im Jahr 2005 war der Feinstaub-Grenzwert an der Messstelle am Neckartor in Stuttgart noch an 187 Tagen überschritten worden. In den folgenden Jahren war er stark gesunken und lag 2018 noch an 20 Tagen über dem Grenzwert.

Die Präsidentin der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg, Eva Bell, gab zu bedenken, dass in Baden-Württemberg in diesem Jahr nur noch der Luftschadstoff Stickstoffdioxid kritisch sei. Auf Grundlage der bisher erfassten Daten für dieses Jahr gehe sie davon aus, dass der Jahresmittelwert noch in Stuttgart und Ludwigsburg überschritten werde.

 

Weitere Nachrichten

Baden-Württemberg plant Lockerungen für Sport- & Kulturveranstaltungen

Baden-Württemberg will die Corona-Regeln für Sport- und Kulturveranstaltungen ebenfalls lockern, aber nicht so stark wie Bayern.

Baden-Württemberg will Wohnen bezahlbarer machen

Wohnen wird von vielen als soziale Frage der Zeit bezeichnet. Das Land setzt deshalb viele Millionen Euro ein, um es ein wenig günstiger zu machen. Eine Mammutaufgabe.

Geld Euro Verluste

Baden-Württemberg zahlte 2021 rund vier Milliarden für andere Länder

Früher hieß es Länderfinanzausgleich, heute Finanzkraftausgleich. Doch die größten Geber bleiben dieselben. Nach den Bayern müssen die Baden-Württemberger am tiefsten in die Tasche greifen.

Ermittlungsgruppe "Botanik" soll Motiv für Amoklauf klären

Nach dem Amoklauf an der Uni Heidelberg sind noch viele Fragen offen. Eine Ermittlungsgruppe soll schnell herausfinden, was den Attentäter trieb und wie er an die Waffen kam.

FFP2-Maskenpflicht künftig auch in Bussen und Bahnen

Im Bus oder in der Straßenbahn stehen die Menschen vor allem morgens und abends oft eng beieinander. Trotzdem reichte bisher eine normale OP-Maske. Nun verschärft das Land die Regel auf eigene Faust.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.