News aus Baden-Württemberg
Fertigstellung des Rastatter Bahntunnels verzögert sich weiter

News aus Baden-Württemberg Fertigstellung des Rastatter Bahntunnels verzögert sich weiter

Quelle: Deutsche Bahn AG
dpa

Die Fertigstellung des Rastatter Bahntunnels verschiebt sich weiter.

«Nach aktueller Einschätzung ist eine Inbetriebnahme erst nach 2025 möglich», teilte die Deutsche Bahn am Donnerstag mit. Grund ist eine Verzögerung des Vortriebs in der Weströhre. Um die weiterbauen zu können, seien noch Analysen und Bodenuntersuchungen nötig. Der Verkehr auf der Rheintalbahn sei nicht betroffen. Er laufe ungehindert weiter, so die Bahn.

Der Rastatter Tunnel macht seit August 2017 Schlagzeilen: Damals war es bei der Unterquerung der bestehenden Rheintalbahn – eine Hauptverbindung zwischen den Nordseehäfen und Italien – zu einer Havarie im Tunnel gekommen. Die darüberliegenden Gleise sackten ab, der Verkehr stand sieben Wochen lang still. Um den Schaden zu begrenzen, pumpten Arbeiter große Mengen Beton auf 160 Metern Länge in die Röhre, in der noch die Tunnelbohrmaschine steckte.

Die weitgehend fertige Weströhre im Rastatter Bahntunnel sollte an sich ab November zu Ende gebohrt werden; der Tunnel sollte mit jahrelanger Verzögerung Ende 2025 in Betrieb gehen.

 

Weitere Nachrichten

blumen-deniz-karlsruhe

Wegen unklarer Rechtslage könnten Floristen zu bleiben

Die Floristen dürften sich eigentlich freuen, denn ab Montag können sie ihre Läden prinzipiell wieder aufsperren. Unklar ist aber, unter welchen Auflagen - weswegen der Branchenverband eindringlich warnt.

Darmstadt 98 vor Spiel gegen KSC mit einigen Ausfällen

Der SV Darmstadt 98 geht mit einigen Personalsorgen in das Freitagspiel (18.30 Uhr/Sky) der 2. Fußball-Bundesliga gegen den Karlsruher SC.

Landtagswahl: Wenn der Briefkasten zum Wahlhelfer wird

Der Landtagswahlkampf in Baden-Württemberg nimmt zwar erst langsam Fahrt auf. Dennoch haben sich Zehntausende bereits entschieden und ihr Kreuzchen auf dem Wahlschein schon gemacht.

Gericht: Fahrschulen dürfen Normalbetrieb wieder aufnehmen

Auf engstem Raum zusammen - zwischen Fahrlehrer und -schüler ist ein Abstand von 1,5 Meter nicht machbar. Wegen des Ansteckungsrisikos mit dem Coronavirus musste der Fahrschulbetrieb teilweise eingestellt werden. Der Verwaltungsgerichtshof hat die Landesregelung gekippt.

Handelsverband erneuert Forderung nach Öffnungsperspektive

Vor der nächsten Bund-Länder-Runde zur Corona-Pandemie haben Einzelhändler in Baden-Württemberg erneut vehement eine Öffnungsperspektive für ihre Branche gefordert.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.