News aus Baden-Württemberg
Gefängnisse im Land rüsten gegen Drohnenschmuggler auf

News aus Baden-Württemberg Gefängnisse im Land rüsten gegen Drohnenschmuggler auf

Quelle: Felix Kästle/dpa/Archivbild
dpa

Sie können Drogen und Waffen schmuggeln, die Lage auskundschaften oder einfach unerlaubt Videos und Fotos machen: In unmittelbarer Nähe von Haftanstalten werden Drohnen zum Sicherheitsrisiko. Mit verschiedenen Mitteln versucht das Land dagegen anzukämpfen.

Es klingt nach Hollywood: Immer wieder werden mit Drohnen Gegenstände in Gefängnisse im Südwesten geschmuggelt. Das Justizministerium verzeichnete im laufenden Jahr vier solcher Fälle, wie die Deutsche Presse-Agentur in Stuttgart auf Nachfrage erfuhr. Das Thema werde unverändert sehr ernst genommen, hieß es im Haus von Justizministerin Marion Gentges (CDU). Seit 2015 schwankten die Zahlen der Vorkommnisse zwischen 2 und 15. Zu einer Dunkelziffer seien Aussagen bisher kaum möglich.

Das Land will den Drohnenschmugglern nun mit verschiedenen Mitteln das Handwerk legen und rüstet die Justizvollzugsanstalten gegen das Schmuggeln und Ausspähen auf. In diesem Jahr sei ein Detektionssystem getestet worden, das aber noch verbessert werden müsse, teilte das Ministerium mit. Auch Netzwerfer würden benötigt, um die entdeckten Drohnen auch einzufangen – hierzu soll nächstes Jahr eine sogenannte Langzeiterprobung stattfinden. Baden-Württemberg stehe im Kampf gegen Drohnen auch im Austausch mit anderen Bundesländern.

Daneben sollen die Fenster der Gefängniszellen so nachgerüstet werden, dass eine Übergabe von Gegenständen nicht mehr möglich sei, so das Ministerium. Zuletzt sei die Justizvollzugsanstalt Heimsheim entsprechend gesichert worden. Außerdem habe man in Zusammenarbeit mit dem Marktführer unter den Drohnenherstellern mit Geo-Daten sogenannte «No-Fly-Zones» über den Gefängnissen im Land eingerichtet, so dass Drohnen dieses Herstellers und mit dieser Software nicht mehr in die gesperrte Lufträume fliegen können. Das «Geo-Fencing» beschränkt sich bislang aber auf einen Hersteller.

 

Weitere Nachrichten

Bauwirtschaft klagt über schlechte Geschäfte

Fehlende Aufträge und die Angst vor Kurzarbeit: Die Bauwirtschaft im Südwesten sieht noch kein Ende der Krise.

Suche nach Flattertieren: Forscher erfassen Fledermäuse

Forscher wollen herausfinden, wer nachts durch die Wälder im Südwesten flattert.

Mann legt im Landkreis Karlsruhe Steine auf Gleise: Güterzug muss notbremsen

Ein Mann hat am Bahnhof in Malsch im Kreis Karlsruhe mehrere Steine auf die Gleise gelegt.

Millionenschaden bei Brand von Wohnhaus mit Scheune in Weingarten

Bei dem Brand eines Wohnhauses mit einer Scheune im Kreis Karlsruhe ist ein geschätzter Schaden von etwa einer Million Euro entstanden. Bei den Löscharbeiten sei ein Feuerwehrmann leicht verletzt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Umgerüstete Polizeihubschrauber können jetzt länger fliegen

Modern waren die baden-württembergischen Polizeihubschrauber bislang auch schon, jetzt sind sie nochmal umgerüstet worden. Das habe den einen oder anderen Vorteil, wirbt das Innenministerium.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.