Polizei Karlsruhe
Gehege im Tierpark Oberwald zerstört: Unbekannte sorgen für Tierausbruch

Polizei Karlsruhe Gehege im Tierpark Oberwald zerstört: Unbekannte sorgen für Tierausbruch

Quelle: Thomas Riedel

Unbekannte haben an Silvester den Drahtzaun an einem Gehege im Tierpark Oberwald an einer Stelle so zerstört, dass sieben der zehn dort lebenden Sikahirsche in den umliegenden Wald laufen konnten, darüber informieren die Polizei sowie der Zoo Karlsruhe.

Unbekannte sorgen für Tierausbruch im Tierpark Oberwald

Bislang Unbekannte haben am Silvesternachmittag den Drahtzaun an einem Gehege im Tierpark Oberwald an einer Stelle so zerstört, dass sieben der zehn dort lebenden Sikahirsche in den umliegenden Wald laufen konnten.

Die offensichtlich aufgeschreckten Tiere wurden durch eine Spaziergängerin gegen 17:00 Uhr entdeckt und der Polizei gemeldet. Das geht aus einer gemeinsamen Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Karlsruhe und des Karlsruher Zoos hervor.

 

Unverletzt eingefangen: Hirsche waren stark verschreckt

Beim Eintreffen der Polizisten waren zwei Hirschkühe von selbst wieder ins Gehege zurückgelaufen. Ein weiteres Tier konnte in die Umzäunung zurückgetrieben werden. Die restlichen Hirsche waren zwar in unmittelbarer Nähe, jedoch so verschreckt, dass sie sich trotz mehrfacher Versuche nicht ins Gehege dirigieren ließen.

Am Neujahrstag gelang es Zoomitarbeitern, drei weitere Tiere ebenfalls unverletzt einzufangen. Die letzte Hirschkuh wurde zwar mehrfach gesichtet, konnte aber erst gestern von Tierpflegern ins Gehege getrieben werden.

 

„Das ist für uns ein völlig inakzeptabler Vorgang“

Es ist davon auszugehen, dass an Silvester nicht nur der Zaun absichtlich zerstört wurde, sondern die Tiere auch aktiv aus der Umzäunung getrieben wurden, so die Polizei. „Das ist für uns ein völlig inakzeptabler Vorgang“, stellt Zoodirektor Dr. Matthias Reinschmidt klar.

„Wären die Tiere in Panik Richtung Südtangente oder Autobahn gelaufen, hätte es dort eine massive Gefährdung für die Autofahrer gegeben. Dann hätten wir die Tiere erschießen müssen. Der oder die Täter haben mit ihrem Handeln somit Menschen- und Tierleben gefährdet“, so der Zoodirektor weiter.

 

Unbekannte Täter: Polizei sucht nach Zeugen

Das Polizeirevier Karlsruhe-Südweststadt ist auf der Suche nach Zeugen, die am Donnerstag, 31. Dezember 2020,  zwischen 15:00 Uhr und 17:00 Uhr im Bereich des Tierparks Oberwald, der als Außenstelle zum Zoo Karlsruhe gehört, verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

Zeugen werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 0721/6663411 zu melden.

 

Polizei-Meldungen im Ticker

Alle Meldungen

Weitere Nachrichten

Unterschiedliche Strompreiszonen? Nord-süddeutscher Krach um Strompreise

Die norddeutschen Länder produzieren den Großteil des deutschen Windstroms - und wollen deshalb niedrigere Stromkosten für sich durchsetzen. Die bayerische Staatsregierung reagiert empört.

Grüne wollen CDU als "Baden-Württemberg-Partei" ablösen

Streit in homöopathischen Dosen: Beim ersten Präsenz-Parteitag seit langem sind die Grünen nur bei Asyl und Globuli uneins. Den Ton gibt weiter Altmeister Kretschmann an - doch die Partei bereitet sich so langsam auf die Zeit ohne ihn vor.

Energiesparen für Profis: Maulwürfe schrumpfen ihr Gehirn

Maulwürfe haben einen extrem hohen Stoffwechsel und brauchen deswegen viel Nahrung. Im Winter gibt es davon aber nicht genug. Der Europäische Maulwurf hat dafür eine ungewöhnliche Lösung gefunden.

Die Rheinbrücke bei Karlsruhe

Aktuelle Planungen: Info-Veranstaltung zur zweiten Rheinbrücke in Karlsruhe

Am Dienstag, 04. Oktober 2022, (18:00 Uhr bis 20:30 Uhr), lädt das Regierungspräsidium Karlsruhe, Interessierte zu einer öffentlichen Bürgerinformationsveranstaltung zum Thema "Bau der zweiten Rheinbrücke" in die Badnerlandhalle nach Neureut ein.

Über Baumstämme & durch Schlamm: Karlsruher Kreisfeuerwehren auf dem Unimog-Testgelände

Am Samstag, 24. September 2022, war der Kreisfeuerwehrverband Karlsruhe auf dem Unimog Testgelände in Ötigheim unterwegs. Bei dem abenteuerlichen Fahrerseminar nahmen vier Unimog-Löschfahrzeuge aus dem Landkreis teil, heißt es in einer Pressemeldung.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.