News aus Baden-Württemberg
Gewerkschaften fordern mehr Respekt und mehr Investitionen

News aus Baden-Württemberg Gewerkschaften fordern mehr Respekt und mehr Investitionen

Quelle: Fabian Sommer/dpa/Symbolbild
dpa

Zum Tag der Arbeit am 1. Mai sind in mehreren Städten im Land zahlreiche Menschen auf die Straße gegangen. Nach Angaben des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) nahmen landesweit rund 24.000 Menschen an den Kundgebungen teil.

Bei der Hauptkundgebung des DGB in Karlsruhe waren nach Angaben der Veranstalter rund 2000 Menschen dabei. Kundgebungen und Demonstrationen gab es unter anderem auch in Stuttgart, Mannheim, Freiburg und Heidenheim. Insgesamt waren laut DGB 46 Veranstaltungen im ganzen Land geplant.

DGB-Landeschef Kai Burmeister forderte in Karlsruhe mehr Respekt vor der Leistung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. «Wir appellieren an die Arbeitgeber, ihren Beschäftigten Respekt entgegenzubringen und sowohl Verlagerungen als auch den Abbau von Arbeitsplätzen einzustellen», sagte Burmeister einer Mitteilung zufolge. Zudem brauche es Arbeitszeiten, die mit dem Leben vereinbar seien und mehr Respekt für soziale Sicherungen im Alter, bei Krankheit oder bei Arbeitslosigkeit.

Von der Politik verlangte Burmeister mehr Investitionen. «Baufällige Brücken, chronisch verspätete Züge, unwürdige Schultoiletten – all das nehmen wir nicht mehr länger hin», sagte er einem Redemanuskript zufolge. Dafür müsse die Schuldenbremse reformiert werden, so der DGB-Landeschef. «Die Schuldenbremse ist eine Investitionsbremse, sie ist eine Zukunftsbremse. Jeder Euro, der heute investiert wird, bringt uns morgen mehr Wohlstand.»

 

Weitere Nachrichten

Bundeskanzler Scholz in Karlsruhe: Warnung vor umfassender Bodenoffensive in Rafah

Bundeskanzler Olaf Scholz hat vor einer möglichen umfassenden Militäroffensive in der Stadt Rafah im südlichen Gazastreifen gewarnt und mehr Hilfe für die palästinensische Bevölkerung gefordert.

Baden-Württemberg schickt Hilfskräfte ins Saarland

Schnelle Hilfe in Hochwasserlagen ist dringend notwendig. Baden-Württemberg hilft dem Saarland in der Not.

Hunderte werden erlegt: Ochsenfrösche breiten sich in der Region Karlsruhe

Gefräßige Giganten am Oberrhein: Tausende invasive Ochsenfrösche breiten sich in der Region Karlsruhe aus. Nur mit abschießen, wird man ihrer kaum Herr. Nun gibt es auch im Kreis Rastatt einen Fund.

Dauerregen in Karlsruhe: Wetterdienst verlängert Unwetterwarnung bis Samstagfrüh

In fast ganz Baden-Württemberg kommt einiges vom Himmel. Der Deutsche Wetterdienst verlängert seine Unwetterwarnung der Stufe drei von vier.

Zahlen stagnieren: Lange Warteliste für ein neues Organ

Organspenden werden dringend gebraucht. Allein Südwesten warten Hunderte Menschen auf ein neues Organ. Doch die Spendenbereitschaft ist niedrig. Baden-Württemberg will politisch gegensteuern.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.