Polizei
Gruppe schlägt und raubt 37-Jährigen in Karlsruhe-Neureut aus

Polizei Gruppe schlägt und raubt 37-Jährigen in Karlsruhe-Neureut aus

Quelle: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Nachdem ein 37-jähriger Mann in der Nacht von Donnerstag, 28. März, auf Freitag, 29. März 2024, von einer Personengruppe geschlagen und sein Mobiltelefon gewaltsam entrissen wurde, sucht die Polizei nach Zeugen, heißt es in einer Pressemeldung.

Etwa zehnköpfige Gruppe gegen eine Person

Wie die Polizei Karlsruhe informiert, war der 37-Jährige gegen 00:15 Uhr auf dem Weg nach Hause, als er zwischen der Badnerlandhalle und einem dort befindlichen Supermarkt auf eine etwa zehnköpfige Gruppe junger Männer traf.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der spätere Geschädigte zunächst von einer Person aus der Gruppe auf sein Mobiltelefon mit leuchtender Taschenlampe angesprochen worden sein.

 

Glasflasche auf Kopf, Tritte & Pfefferspray

Im weiteren Verlauf soll der 37-Jährige einen Schlag mit einer Glasflasche auf den Kopf bekommen und anschließend von mehreren Personen aus der Gruppe mit Schlägen attackiert worden sein.

Beim Versuch, sich vor den Schlägen zu schützen, soll ihm eine unbekannte Person gewaltsam das Mobiltelefon entrissen haben, teilt die Polizei mit.

Als sich der 37-Jährige aufrichten konnte, soll ihm eine Person mutmaßlich Pfefferspray ins Gesicht gesprüht haben, ehe die Gruppe unerkannt in Richtung Grünewaldstraße flüchtete.

 

Verletzungen und Täterbeschreibung

Trotz Fahndung der Polizei, konnten die Tatverdächtigen nicht mehr festgestellt werden. Der Mann erlitt durch den Angriff Verletzungen im Bereich des Oberkopfes sowie des Gesichts.

Bei der Person, die das Tatopfer zunächst angesprochen haben soll, soll es sich um einen etwa 1,75 Meter großen jungen Mann im Alter von etwa 18 Jahren, mit dunklen Haaren, braunen Augen sowie hellem Hauttyp handeln. Der Täter soll eine schwarze Jacke getragen und von sportlicher Statur gewesen sein. Ferner habe er Deutsch mit Akzent gesprochen.

 

Polizei Karlsruhe sucht nach Zeugen

Die übrigen Personen der rund zehnköpfigen Gruppe sollen ebenfalls alle männlich und zwischen 18 bis 22 Jahre alt gewesen sein. Sie sollen gebrochenes Deutsch gesprochen und mutmaßlich türkischer oder syrischer Herkunft gewesen sein.

Die Kriminalpolizei Karlsruhe hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 0721 666-5555 mit dem Kriminaldauerdienst in Verbindung zu setzen.

 

Weitere Nachrichten

Die Playoffs sind sicher: Karlsruher LIONS mit Heimsieg gegen Nürnberg

Der 33. Spieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA endete am Samstagabend, 20. April 2024, für die PS Karlsruhe LIONS mit einem 91:74-Heimsieg gegen die Nürnberg Falcons BC - damit ist die Playoff-Teilnahme für das Karlsrudel gesichert!

Bilanz zum "Speedmarathon" in Karlsruhe: Viele Geschwindigkeits- und Abstandsverstöße

Im Zuge des europaweiten "Speedmarathons" verzeichnete die Polizei Karlsruhe binnen 24 Stunden 1.586 Geschwindigkeitsverstöße bei über 56.700 gemessenen Fahrzeugen. Davon müssen 1.544 mit einem Verwarnungsgeld rechnen und 42 erwartet ein Bußgeldverfahren.

Fuß- und Radverkehr in Karlsruhe: Eckpunkte für die weiteren Planungen und Projekte

Zwischen den Initiatoren des Fuß- und Radentscheids und der Stadt Karlsruhe wurden durch Verhandlungen verbindliche Eckpunkte für die weiteren Planungen und Projekte zum Fuß- und Radverkehr abgesteckt. Diese sollen nun dem Gemeinderat vorgelegt werden.

Verlängerung: Gewerkschaft ver.di bestreikt die Verkehrsbetriebe Karlsruhe auch am Samstag

Die Gewerkschaft ver.di verlängert ihren Arbeitskampf im kommunalen Nahverkehr in Karlsruhe um einen weiteren Tag und wird auch am Samstag, 20. April 2024, die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) bestreiken. Darüber wird in einer Pressemeldung informiert.

City-Transformation: Liegestühle & Klaviere für die Karlsruher Innenstadt-West

Das Projekt "City-Transformation" soll die Karlsruher Innenstadt-Entwicklung voranbringen. Nun wurden vom Entscheidungsgremium des Quartiersbudgets weitere Projekte zur Förderung freigegeben. Öffentliche Klaviere und Liegestühle spielen dabei eine Rolle.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.