News aus Baden-Württemberg
Gute Nachfrage und höhere Preise retten Erdbeer-Saison

News aus Baden-Württemberg Gute Nachfrage und höhere Preise retten Erdbeer-Saison

Quelle: Jens-Ulrich Koch
dpa

Die gute Nachfrage und gestiegene Preise haben den Erdbeer-Bauern im Südwesten die Saison gerettet. Vor allem die Selbstpflückfelder waren sehr beliebt, wie der Verband Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer (VSSE) am Montag in Bruchsal mitteilte.

Die Landwirte mussten die Felder zum Teil früher schließen. Aufgrund des milden Winters neigt sich die Hauptsaison der Früchte in Baden-Württemberg bereits dem Ende entgegen.

Die Saisonvorbereitung war den Angaben nach turbulent. Wegen der Corona-Pandemie war zunächst ein Einreisestopp für Erntehelfer aus Osteuropa verhängt worden. Später konnten die Saisonarbeitskräfte zwar einreisen, die Landwirte mussten aber umfassende Auflagen zum Infektionsschutz erfüllen.

Der anfänglich hohe Stress und der hohe Produktionsaufwand seien wider Erwarten durch die gute Nachfrage kompensiert worden, sagte Vorstandssprecher Simon Schumacher laut Mitteilung. Das Preisniveau sei hoch gewesen. Der Verband hat mehr als 600 Mitglieder und vertritt die Interessen der Spargel- und Erdbeeranbauer in Süddeutschland.

Weitere Nachrichten aus der Region

"Willkommen in The Länd": Fachkräfte-Fang im Land

Mit ungewöhnlichen Mitteln will das Land die Neugier auf eine neue Kampagne zur Gewinnung von Fachpersonal wecken. Nicht jeder hat Verständnis für die Geheimniskrämerei rund um die Werbestrategie.

59-Jähriger wird in seiner Wohnung in Karlsruhe überfallen & schwer verletzt

Zwei unbekannte Täter haben einen 59 Jahre alten Mann in seiner Wohnung in Karlsruhe überfallen, beraubt und stundenlang in Todesangst versetzt.

Steigende Corona-Infektionszahlen: Gesundheitsamt überlastet

Die steigende Zahl von Corona-Infektionen bringt das Gesundheitsamt Rastatt bei der Kontaktnachverfolgung in Schwierigkeiten.

Festgefahrene Schiffe im Rhein wieder frei

Die Schifffahrt auf dem Rhein ist an der Landesgrenze zu Baden-Württemberg zum Erliegen gekommen. Unter anderem wegen des niedrigen Wasserstands waren zuvor zwei Schiffe havariert. Die Rheinvertiefung lässt aber weiter auf sich warten.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.