Sport in der Fächerstadt
Guter Auftritt bei den Falcons: LIONS erspielen sich Auswärtssieg!

Sport in der Fächerstadt Guter Auftritt bei den Falcons: LIONS erspielen sich Auswärtssieg!

Quelle: TMC-Fotografie.de/Tim Carmele | Spielzeit 2019/2020

Die PS Karlsruhe LIONS feierten am 30. Januar einen klaren Erfolg bei den Nürnberg Falcons BC. In der zweiten Hälfte der Begegnung am 18. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA kontrollierten die Badener das Geschehen bis zum 71:80-Endstand.

LIONS erspielen sich Auswärtssieg

Nach einem ernüchternden Start in das Jahr 2021 zeigten sich die PS Karlsruhe LIONS am Samstag, 30. Januar wieder deutlich souveräner. Das Löwenrudel kam in der Partie des 18. Spieltags der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA bei den Nürnberg Falcons BC zu einem ab der zweiten Hälfte wenig gefährdeten Sieg.

Das 71:80 markiert den sechsten Erfolg der Badener in der laufenden Spielzeit, informieren die PS Karlsruhe LIONS in einer Pressemitteilung.

 

LIONS: So lief das Auswärtsspiel

Zu Beginn der Partie leisteten sich die LIONS mehrere Turnover – eine Schwäche, für die das Team in der letzten Zeit häufig vom Gegner bestraft worden war. Beide Mannschaften gingen anfangs hohes Tempo, mit leichten Vorteilen für die Falcons, die sich aber nicht absetzen konnten und eine dünne 22:21-Führung mit in die erste Pause nahmen. Der Start ins zweite Viertel gelang den Gästen deutlich besser, und Karlsruhe setzte die Hausherren zunehmend unter Druck.

Distanzwürfe funktionierten zwar oft nicht so wie erhofft. Dafür agierten die LIONS im Spielaufbau, und auch in der Defense, deutlich stabiler als in den vorangegangenen Begegnungen. Dies äußerte sich unter anderem durch einen 12:1-Run, der die Falcons noch vor der Halbzeit zu zwei Auszeiten zwang.

 

LIONS bauten den Vorsprung aus

Karlsruhe erspielte sich bis zum 34:41 nach 20 Minuten eine Führung, auf der das Team aus der Fächerstadt nach der Rückkehr aus der Kabine kontrolliert aufbaute. Der Vorsprung wuchs auf 17 Punkte bei Ende des dritten Viertels. Angesichts des bisherigen Spielverlaufs deutete beim 51:68 zu Beginn des Schlussabschnitts wenig daraufhin, dass die Partie noch kippen könnte.

So entstanden bei den LIONS auch keine Phasen der Unsicherheit mehr, von denen die Gastgeber hätten profitieren können. Den Sieg verdiente sich das Löwenrudel durch eine überlegene Rebound-Quote und konzentriertes Teamplay. Auch die Falcons zeigten einen engagierten Auftritt und zwangen das Karlsruher Team häufig in Turnover. Dies gelang ihnen jedoch nur in einzelnen Phasen, sodass Karlsruhe nicht nur die Punkte mitnahm, sondern auch noch etwas Selbstvertrauen tanken konnte und positive Impulse für die nächsten Tage setzte.

 

Nächstes Heimspiel ist am Mittwoch

Effektivster Akteur aufseiten der LIONS war Maurice Pluskota, der 27 Punkte erzielte und 14 Rebounds holte. Auch Adam Pechacek zeigte mit 13 Punkten und 9 Rebounds seine Center-Qualitäten. Daniel Norl (16), Gregory Foster (13) und Kavin Gilder-Tilbury (10) punkteten ebenfalls zweistellig.

Am Mittwoch, 03. Februar 2021, in der heimischen Europahalle ist die Mannschaft auf eine ebenso starke Performance angewiesen, um gegen die Uni Baskets Paderborn den beginnenden Aufwärtstrend zu verfestigen. Aus dem Hinspiel am 24. Oktober 2020 datiert eine 75:86-Niederlage.

 

Mehr Sport-Nachrichten

KSC mit klarem Sieg: Debakel für Kaiserslautern bei Funkels Heim-Premiere

Ein Trainer-Altmeister erlebt eine bittere Heim-Pleite. Karlsruhe ist zu stark für Kaiserslautern.

KSC-Kapitän Gondorf hört auf: Entscheidung überraschte Sportchef Freis

Sebastian Freis, Bereichsleiter Sport beim Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC, hat mit dem angekündigte Karriereende nach dieser Saison von Kapitän Jérôme Gondorf nach eigener Aussage nicht gerechnet.

Stindls Zukunft beim Karlsruher SC offen: Gondorf hört auf

Die Verträge von Lars Stindl und Jerôme Gondorf beim Karlsruher SC laufen aus. Die Zukunft des einen Mittelfeldspielers ist geklärt, die des anderen noch unklar.

Karlsruher SC verliert Testspiel gegen Offenbach 1:5

Am Tag nach dem 2:2 gegen Fortuna Düsseldorf hat eine Reserve-Mannschaft des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC eine herbe Testspiel-Niederlage kassiert.

KSC-Trainer Eichner schließt Kaderumbruch nach der Saison nicht aus

Gegen Fortuna Düsseldorf will der Karlsruher SC wieder in die Spur zurückfinden. Im Hintergrund laufen die Planungen für die Zukunft. Veränderungen seien möglich, so KSC-Coach Eichner.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.