LIONS | Spieltag 28
Sieg des Underdogs: LIONS gewinnen gegen Tabellenzweiten!

LIONS | Spieltag 28 Sieg des Underdogs: LIONS gewinnen gegen Tabellenzweiten!

Quelle: TMC-Fotografie.de

Mit ihrem 85:77-Sieg gegen die favorisierten Gegner von Phoenix Hagen hatten sich die PS Karlsruhe LIONS nach fast drei spielfreien Wochen zurückgemeldet. Ein ganz wichtiger Erfolg im Abstiegskampf für die Löwen. Beim Heimspieltag erwarteten sie jetzt den Tabellenzweiten.

Ausgangslage vor dem Spiel gegen Bremerhaven

Acht Siege aus 25 Spielen – die Bilanz der Zweitliga-Basketballer aus Karlsruhe las sich vorab nicht gut. Dementsprechend steckte das Löwenrudel seit geraumer Zeit im Abstiegskampf in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Nach einer Pause setzten die LIONS beim favorisierten Phoenix Hagen aber ein Ausrufezeichen und machten deutlich, dass sie diese Saison definitiv noch nicht abgeschrieben hatten. Es war auch der erste Sieg unter dem neuen Trainer-Duo Samuel DeVoe und Drazan Salavarda. Besonders die gute Rebound-Quote und viel Dynamik unterschied die LIONS beim Auswärtsspiel von den Feuervögeln.

Jetzt war am Freitag, 6. März 2020, um 19:30 Uhr mit den Eisbären Bremerhaven ein anderes Kaliber zu Gast in der Fächerstadt. Im Hinspiel gegen die Konkurrenten aus dem Norden gingen die Löwen unter. Mit einer 58:87-Niederlage wurden die LIONS zurück nach Karlsruhe geschickt. Zuletzt musste der Tabellenzweite aus Bremerhaven eine Niederlage gegen die MLP Academics Heidelberg hinnehmen. Dennoch war klar, wer am Samstag als Favorit in die Karlsruher Europahalle kam, die Löwen waren der Underdog.

Verzichten mussten die LIONS im Spiel weiterhin auf KC Ross-Miller (USA-Aufenthalt) und Jeremy Dunbar (Knieverletzung). Brandon Conley war trotz einer Knieverletzung wieder in der Startaufstellung.

 

Spielbericht: PSK LIONS gegen Eisbären Bremerhaven

Das Spiel gegen den Zweitplatzierten startete mit viel Tempo auf beiden Seiten, die ersten Punkte gingen aber an den Favoriten aus dem Norden. Die Eisbären konnten sich in der Folge zügig absetzen. Die Löwen hingegen hatten mit der starken Defensive der Gäste zu kämpfen, ihre Würfe von der Dreier-Linie fanden zu selten ihr Ziel. Beim Stand von 5:15 nahm das Trainer-Duo der LIONS die erste Auszeit. Doch auch die konnte das Team aus Bremerhaven nicht stoppen. In den letzten Sekunden konnte Daniel Norl den Abstand zum Ende des ersten Viertels auf neun Punkte verkürzen. Mit 21:30 ging es ins zweite Viertel.

Dort dauerte es über anderthalb Minuten, bis die ersten Punkte fielen – dieses Mal für die LIONS. Obwohl jetzt auch die Löwen aggressiver verteidigten, schmolz der Abstand zunächst nur langsam. Dann ging plötzlich ein Ruck durch die Mannschaft: Zwei Dreier von Norl, ein Korbleger von Marcus Stroman und drei getroffene Freiwürfe brachten die Gastgeber zwischenzeitlich auf 39:40 heran. Jetzt ließen sich auch die Karlsruher Fans von dem Kampfgeist ihrer Löwen anstecken und machten Stimmung. Es blieb knapp und die Eisbären konnten nur einen hauchdünnen Vorsprung in die Halbzeitpause mitnehmen – 44:45!

 

Rohndell Goodwin (Eisbären 21) im Sprung am Ball.

Rohndell Goodwin (Eisbären 21) im Sprung am Ball. | Quelle: TMC-Fotografie.de

 

Erste Führung der Löwen im dritten Viertel

Und es ging erfolgreich weiter: Direkt nach der Pause gelang dem Löwenrudel die erste Führung des Spiels (49:45). Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die hellwachen LIONS dem Favoriten aus Bremerhaven in der Defense immer wieder den Ball klauten und sich belohnten (60:51). Durch Fouls und eigene Fehler ließen die Löwen die Gäste dann aber auch wieder gefährlich nahe an sich heran (62:61). Ein Dreier von Stroman brachte die Löwen mit einem Vier-Punkte-Vorsprung in die letzten zehn Minuten.

Jetzt zählte jeder Punkt – und beide Mannschaften wurden durch den engen Spielstand zunehmend nervöser. Der klare Favorit aus dem Norden hatte sichtlich Probleme mit den kämpferischen Löwen. Ein Dreier von Captain Orlando Parker erhöhte den LIONS-Vorsprung zwischenzeitlich auf 72:66, doch die Eisbären konterten umgehend, konnten drei Minuten vor Schluss ausgleichen und sogar in Führung gehen. Jetzt war das Match an Spannung nicht zu überbieten, es entschied sich in den letzten Sekunden. Ein hartes Foul brachte den Löwen noch zwei Freiwürfe, und die versenkte Daniel Norl beide. Parker tat es ihm nach und führte die LIONS damit zum 86:83-Sieg!

Topscorer für die LIONS an diesem Abend war der hervorragend aufgelegte Daniel Norl, der 22 Punkte lieferte.

 

Fotogalerie | Die besten Bilder vom Heimspiel

PS Karlsruhe LIONS gegen Eisbären Bremerhaven | 2020

 

Ausblick: Die nächsten Spiele der LIONS

Nur fünf Tage liegen zwischen dem Spiel gegen die Eisbären und der nächsten Begegnung, die einer Art Vorentscheidung gleicht. Am Mittwoch, den 11. März, geht es um 19:30 Uhr zum Tabellenvorletzten, dem FC Schalke 04 Basketball. Die Gegner sind direkter Konkurrent, wenn es um den Klassenerhalt geht. Im Hinspiel lagen die Löwen zunächst hinten, konnten sich dann aber zurückkämpfen und das Match mit 78:74 für sich entscheiden.

Drei Tage später steht schon die nächste Auswärtsfahrt an. Am Samstag, 14. März 2020, werden die Löwen bei den Bayer Giants Leverkusen erwartet, die sich im oberen Drittel der Tabelle wiederfinden. Das Hinspiel verloren die PSK LIONS in der heimischen Halle mit 81:92.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.