Neues vom Großbauprojekt
Haus M im Innenausbau – Städtisches Klinikum baut „Herzstück“

Neues vom Großbauprojekt Haus M im Innenausbau – Städtisches Klinikum baut „Herzstück“

Quelle: Melanie Hofheinz

194 Millionen Euro, 21.000 Quadratmeter Fläche, sieben Stockwerke, 20 OP-Säle und 240 Betten – das Haus M des Städtischen Klinikums wird nach seiner Fertigstellung Ende 2020 das Herzstück des Krankenhauses sein. meinKA hat sich dort umgeschaut.

Das Städtische Klinikum Karlsruhe baut um

Das Städtische Klinikum Karlsruhe steht den Bewohnern der Fächerstadt mit 22 medizinischen Fachabteilungen, vier Instituten, einer Blutspendezentrale, einer Zentralen Notaufnahme sowie einer Kindernotaufnahme zur Verfügung. Zudem gilt das Klinikum im Norden Karlsruhes als das größte Krankenhaus in der Region Mittlerer Oberrhein.

Über 4.300 Menschen arbeiten im „Städtischen“, wie der Karlsruher das Klinikum gerne abkürzt, welches im Krankenhausbedarfsplan des Landes Baden-Württemberg als Haus der Maximalversorgung für die Region „Mittlerer Oberrhein“ ausgewiesen ist und außerdem als Lehrkrankenhaus der Universität Freiburg dient. Im letzten Jahr zählte das Klinikum rund 61.000 stationäre und 183.000 ambulant versorgte Patienten.

 

Das Städtische Klinikum im Umbau

Das Städtische Klinikum in der Moltkestraße besteht bereits seit 1907 und knapp die Hälfte der Gebäude stammen auch aus dieser Zeit und sind denkmalgeschützt. Da die vorhandene Infrastruktur des Klinikums allerdings nicht mehr zeitgemäß ist und auch die Zahlen an Betten, Mitarbeitern und stationären Behandlungen stetig gewachsen sind, baut das „Städtische“derzeit rund ein Fünftel seiner Nutzfläche neu. Hier steht, neben dem dem Neubau des Institutsgebäudes (Haus I) und der Kältezentrale (Haus G2), insbesondere der Neubau des Betten- und Funktionshauses (Haus M) im Mittelpunkt, welches das künftige Herzstück des Klinikums bilden soll.

 

Städtisches Klinikum Karlsruhe Haus M

Haupteingang Haus M im November 2019 | Quelle: Melanie Hofheinz

 

Haus M – das neue Herzstück des Klinikums

Nach einem Architektenwettbewerb im Jahr 2012, folgte 2016 die Grundsteinlegung, im Oktober des Jahres 2018 das Richtfest – inzwischen befindet sich das neue Haus M des Städtischen Klinikums Karlsruhe im Innenausbau und ist, laut Projektleiter Markus Riester, derzeit zu 80 Prozent abgeschlossen. Ende 2020 soll die Fertigstellung erfolgen und daraufhin der Neubau Stück für Stück in Betrieb genommen werden. „Wir sind in der glücklichen Situation, dass wir 2021 nach und nach die Bereiche in Haus M starten können und nicht den gesamten Betrieb auf einmal umziehen müssen – hierfür sind mehrere Monte in 2021 vorgesehen“, so Riester.

 

194,2 Millionen Euro Baukosten

Das künftige Gebäude erstreckt sich über sieben Etagen bei einer Nutzfläche von etwa 21.000 Quadratmetern – die Baukosten liegen derzeit bei etwa 194,2 Millionen Euro. Ob diese Summe bis zum Bauende eingehalten werden kann, will Bauleiter Markus Riester nicht versprechen: „Bei einem Bau kann immer noch viel passieren – aber ich bin Schwabe und guter Dinge. Wenn ich am Ende bei 200 Millionen lande, wird auch jeder zufrieden sein“.

Bei einem derartigen Großprojekt, müssen natürlich jede Menge fleißige Hände mit anpacken – und im letzten, nun anstehenden Baujahr, wird sich die Anzahl der Arbeiter sogar noch erhöhen: „Bei den aktuellen Bauarbeiten sind 300 Arbeiter beschäftigt – diese Anzahl wird sich in den nächsten Monaten, wenn der endgültige Innenausbau startet, auf 400 bis 500 Arbeitern steigern“, erklärt Riester.

 

Städtisches Klinikum Karlsruhe Haus M

Bauleiter Markus Riester und Joachim Meyer (stellvertretender Bauleiter) | Quelle: Melanie Hofheinz

 

Das wird das Haus M alles beinhalten

Haus M wird mit seiner Inbetriebnahme im Jahr 2021 viele Bereiche des Städtischen Klinikums zentralisieren. Das Gebäude wird als „der neue Funktions- und Bettentrakt“ des Klinikums betitelt und wird verschiedene Untersuchungs- und Behandlungseinheiten, die Zentrale Notaufnahme, mehrere Überwachungseinheiten, alle Intensivstationen, eine komplette Etage mit 20 Operationssälen sowie einer Zentralsterilisation und 240 Betten bieten.

Hier kommen künftig übrigens reine Zwei-Bett-Zimmer, mit einem eigenen sanitären Bereich mit Dusche und WC, zum Einsatz. Dreibett-Zimmer oder Zimmer mit noch mehr Patienten gehören damit der Vergangenheit an. Dieser Bettenbereich gliedert sich in vier Stationen mit jeweils 30 Betten und ist auf zwei Ebenen, mit jeweils 120 Betten aufgeteilt. Außerdem steht pro Station ein Ein-Bettzimmer inklusive Schleuse bei Ansteckungsgefahr zur Verfügung.

 

Städtisches Klinikum Karlsruhe Haus M

Das wird ein 2-Bettzimmer im Haus M | November 2019 | Quelle: Melanie Hofheinz

 

Reine Technikebene & zehn Doppelaufzüge

Über der OP-Ebene und unter dem Bettenbereich befindet sich eine reine Technikebene – diese sorgt unter anderem stets für frische Luft in den Operationssälen. Der Kiosk, welcher sich derzeit in einem gesonderten einzelnen Gebäude auf dem Gelände des Klinikums befindet, kommt in Form einer Patienten- und Besuchercafeteria ebenfalls in das Haus M. Genauso wie die Blutspendezentrale ab 2021 im Herzstück des Städtischen Klinikums verankert wird. Neben einem Treppensystem, wird es insgesamt zehn Doppelaufzüge auf den sieben Etagen des Neubaus geben. Ebenfalls ein wichtiger Punkt: Haus M wird direkte Übergänge in die Häuser R, E, S, D und H2 beinhalten.

 

Video | So soll Haus M Ende 2020 aussehen

 

Abgeschlossene & aktuelle Baumaßnahmen

Mit seiner gewaltigen Fläche, benötigte der Bau von Haus M vorab natürlich ausreichend Platz – um diesen zu ermöglichen, mussten im Vorfeld umfangreiche Maßnahmen für die Freimachung des Baufeldes stattfinden. So erfolgte der Abriss des Operationstrakts der Hals-Nasen-und Ohrenklinik und der Abbruch des Rampenbauwerks vor Haus D. Zudem wurde ein neuer Versorgungstunnel für Haus S und ein vorgezogener Tunnel für das künftige Haus M gebaut. Dieser schließt an das bestehende unterirdische Tunnelsystem des Klinikums an und wird während der Bauzeit zur Aufrechterhaltung der Versorgungs- und Energiestruktur dienen.

 

Städtisches Klinikum Karlsruhe Haus M

Der neue Tunnel des Städtischen Klinikums. | Quelle: Melanie Hofheinz

 

Parkhaus wird aufgestockt & neuer Heli-Landeplatz

Aktuell laufen, neben dem Innenausbau von Haus M, auch die Bauarbeiten zur Aufstockung des Parkhauses. Zwei weitere Stockwerke bekommt das Parkhaus noch im Dezember 2019 und damit insgesamt rund 200 neue Stellflächen für die Krankenhaus-Besucher oder Patienten. Zudem soll 2019/2020 ein erhöhter Hubschrauberlandeplatz, neben dem bisherigen Landeplatz, entstehen.

 

Weitere Besichtigungen & Tag der offenen Tür

Drei bis vier Mal im Jahr lädt das Städtische Klinikum die Karlsruher Bevölkerung zu kostenfreien Informationsveranstaltungen mit Fokus auf die Baustellen im Klinikum ein. Diese Termine sind in der Stadtzeitung Karlsruhe und auf der Internetseite des Städtischen Klinikums unter „Bauen im Klinikum“ einzusehen. „Auch 2020 werden wir diese Info-Veranstaltungen machen – für Vereine und größere Gruppen machen wir auch gesonderte Führungen. Außerdem ist im September oder Oktober 2020 ein Tag der offenen Tür geplant, um den Karlsruhern das neue Haus M vorzustellen“, erläutert Joachim Meyer, stellvertretender Projektleiter Neubau im Städtischen Klinikum Karlsruhe.

 

Fotogalerie | Innenausbau im Haus M

Städtisches Klinikum Karlsruhe - Innenausbau von Haus M | November 2019

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.