Polizei Karlsruhe
In der Alb: Tote Frau in Ettlingen entdeckt

Polizei Karlsruhe In der Alb: Tote Frau in Ettlingen entdeckt

Quelle: Marijan Murat
dpa

In der Alb in Ettlingen (Kreis Karlsruhe) ist am Donnerstag, 12. August 2021, die Leiche einer Frau gefunden worden.

Nach Polizeiangaben vom Freitag handelt es sich um eine ältere Frau, die Identität ist aber noch nicht geklärt. Fremdeinwirkung schließt die Polizei im Moment aber aus.

Ende Juli war eine männliche Leiche in der Ettlinger Alb gefunden worden.

Mitarbeiter des städtischen Bauhofs hatten den Mann unter Treibholz entdeckt. Laut Obduktionsergebnis war der 32-jährige Asylsuchende ertrunken.

 

Aktualisierung, 13. August 2021: Polizei Karlsruhe

Ein Naturbeobachter hatte am Donnerstagmorgen eine tote Person in der Alb bei Ettlingen gemeldet. Zwischenzeitlich gelang es der ermittelnden Kriminalpolizei, die Person zu identifizieren. Hinweise auf einen Zusammenhang mit einer Straftat liegen aktuell nicht vor.

Nach der Meldung des Zeugen konnten Polizeibeamte die bereits verstorbene Frau im Wasser der Alb in der Nähe der Pforzheimer Straße feststellen. Mit Hilfe der Feuerwehr wurde der Leichnam schließlich geborgen. Zunächst war die Identität der Toten unklar.

Am Freitagvormittag ergaben sich dann Hinweise zu einem Vermisstenfall aus Bruchsal. Nach aktuellem Kenntnisstand wird davon ausgegangen, dass es sich bei der Toten um die als vermisst gemeldete 76 Jahre alte Frau handelt.

Wie die Frau zum Auffindeort gelangte, bedarf weiterer Ermittlungen. Hinweise auf ein Verbrechen liegen derzeit aber nicht vor. Möglicherweise kann eine Obduktion Aufschlüsse zur Todesursache geben.

 

Weitere Nachrichten

Laut Bericht: Schutzwesten nicht hundertprozentig schusssicher

Die meisten ballistischen Schutzwesten der Landespolizei sind laut Zeitungsberichten schadhaft.

A8 bei Pforzheim ist deutscher Stau-Spitzenreiter

Auf der Autobahn 8 bei Pforzheim haben Autofahrer im Jahr 2022 bundesweit die meiste Zeit im Stau verloren.

Landtag gibt grünes Licht für neues Klimaschutzgesetz

Nach langem Ringen hat der Landtag in Stuttgart am Mittwoch das neue Klimaschutzgesetz beschlossen.

Mehr Infos zum Stromnetz: TransnetBW erweitert App

Mitte Januar sorgte der Netzbetreiber TransnetBW mit einem Aufruf zum Stromsparen für Aufsehen. Dies war nötig, weil im Norden zu viel Wind wehte. Nun will das Unternehmen mit dem Update einer App mehr Klarheit für Verbraucher schaffen.

"Rote Liste": Mehr als Hälfte der Amphibien- und Reptilienarten gefährdet

Mehr als die Hälfte der in Baden-Württemberg heimischen Amphibien- und Reptilienarten sind gefährdet. Das teilte die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) mit der Veröffentlichung einer aktualisierten «Roten Liste» nun in Karlsruhe mit.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.