Corona in Baden-Württemberg
Land fährt Impfzentren zurück und setzt weiter auf Impfteams

Corona in Baden-Württemberg Land fährt Impfzentren zurück und setzt weiter auf Impfteams

Quelle: Ole Spata

Das Land streicht Schritt für Schritt seine Impfstellen zusammen und konzentriert die Termine auf die Kreisimpfzentren und den Einsatz von insgesamt 18 mobilen Teams.

Allerdings werden an einigen Standorten anstelle der bisherigen Zentralen Impfzentren (ZIZ) kleinere Einheiten als Kreisimpfzentren (KIZ) weiterbetrieben. An anderen Standorten wie in Ulm und Offenburg werden zwei KIZ zusammengelegt als Ersatz für eine Zentrale, mehrere weitere KIZ werden dafür geschlossen.

Während die acht noch geöffneten Zentralen Impfzentren (ZIZ) am Sonntag (15.8.) die letzten Spritzen setzen, sollen die Zentren auf Kreisebene bis Ende September betrieben werden. Die Gesundheitsminister der Bundesländer hatten sich Ende Mai darauf verständigt, im Herbst den Betrieb der Impfzentren zurückzufahren.

«So können wir allen bisher noch nicht Geimpften bis Ende September weiterhin ein einfach zugängliches Impfangebot machen», sagte Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) am Donnerstag in Stuttgart. Das sei auch mit Vor-Ort-Impfaktionen im Stadtteil, auf dem Supermarktparkplatz oder bei Freizeiteinrichtungen möglich.

Seit dem 27. Dezember sind nach Angaben des Ministeriums mehr als 7,5 Millionen Impfungen von den ZIZ übernommen worden. Zudem können sich Menschen in Baden-Württemberg bei niedergelassenen Ärzten und Betriebsärzten impfen lassen. Bisher haben mehr als 60 Prozent der Menschen in Baden-Württemberg mindestens eine erste Impfung erhalten. Über einen vollständigen Schutz verfügen über 56 Prozent.

 

Weitere Nachrichten

Laut Seeforschungsinstitut: Der Bodensee wird wärmer

Noch lädt der Bodensee nicht zum Baden ein, aber eine Auswertung zeigt, dass das Gewässer immer wärmer wird. Der Klimawandel hinterlässt seine Spuren - die Auswirkungen sind schon spürbar.

Verkausverbot für gefährliche neue Droge? Polizei hat mehr mit Lachgas zu tun

Lachgas hat sich zur Partydroge entwickelt - und wird aus Sicht der Landesregierung häufig unterschätzt. Die CDU-Fraktion spricht sich für ein Verkaufsverbot aus.

Zwei verletzte Pferde bei Unfall auf A5 und rund 150.000 Euro Schaden

Bei einem Autounfall auf der Bundesautobahn 5 auf der Höhe von Sankt Leon-Rot (Rhein-Neckar-Kreis) ist ein Sachschaden von rund 150.000 Euro entstanden. Außerdem wurden bei dem Unfall am Freitag zwei Pferde verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Hakenkreuze: Ehemalige Karlsruher Grundschule mit Nazi-Symbolen beschmiert

Unbekannte haben eine ehemalige Grundschule in Waghäusel (Kreis Karlsruhe) mit Nazi-Symbolen beschmiert.

Urteil: Plattformen haften für Beleidigungen in bestimmten Fällen

Der Kurznachrichtendienst X muss laut dem OLG Frankfurt für falsche oder ehrverletzende Tweets nur in bestimmten Fällen haften. Eine entsprechende Unterlassungsklage wiesen die Richter zurück.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.