Neues vom Karlsruher SC
Jahresabschluss: Karlsruher SC trotz Millionenverlusten zufrieden

Neues vom Karlsruher SC Jahresabschluss: Karlsruher SC trotz Millionenverlusten zufrieden

Quelle: Melanie Hofheinz

Zweitligist Karlsruher SC hat mit seiner ausgegliederten Fußballabteilung in der vergangenen Saison einen Verlust von rund 5,8 Millionen Euro gemacht.

Diese Zahl nannte der kaufmännische Geschäftsführer Michael Becker in einem Pressegespräch am Donnerstag, 30. September 2021. «Wir sind relativ gut durch die Krise gekommen. Wir können zufrieden sein», sagte Becker. Die Verbindlichkeiten des Vereins stiegen damit allerdings auf 12,9 Millionen Euro.

«Natürlich hat auch der KSC aufgrund der Corona-Krise Fremdkapital aufnehmen müssen», berichtete Becker. Den Anteil der Pandemie-Situation an dem Minus der Fußballabteilung bezifferte er auf rund 5,2 Millionen Euro, allein die Corona-Tests hätten mit 200.000 Euro zu Buche geschlagen. Gegenfinanziert wurde die Summe über einen drei Millionen Euro Kredit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) sowie zusätzliche Kosteneinsparungen.

Die Eigenkapitalsituation des Vereins dagegen hat sich durch Aktienverkäufe um zwei Millionen Euro verbessert. «Das ist besonders wichtig bei der Lizenzierung», sagte Becker. Neben den Großanlegern hätten auch rund 2000 Fans und Kleinaktionäre rund 800.000 Euro zu diesem Ergebnis beigetragen. Bei normalem Verlauf, schätzte der Geschäftsführer, dauere es noch mindestens fünf Jahre, die Pandemie-Verluste wieder aufzufangen.

 

Mehr zum KSC

Abwehrsorgen des KSC nehmen ab: Ballas zurück auf dem Platz

Durch die Rückkehr von Florian Ballas ins Mannschaftstraining entspannt sich die personelle Situation im Abwehrzentrum des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC weiter.

Bis Ende der Saison: Stephan Ambrosius verstärkt KSC-Defensive

Der KSC leiht Innenverteidiger Stephan Ambrosius vom Hamburger SV bis zum Ende der aktuellen Saison aus, darüber informiert der Karlsruher SC am Dienstag, 16. August 2022, in einer Pressemitteilung.

Erster Saisonsieg für den KSC: Eichner verteilt Komplimente

Zwei späte Tore lassen den Karlsruher SC im Baden-Duell mit dem SV Sandhausen jubeln. Trainer und Spieler sind nach den Rückschlägen der Vorwochen spürbar erleichtert. Ihr Dank gilt auch den Fans.

Schwartz sieht Sandhausen beim KSC nicht in Favoritenrolle

Trainer Alois Schwartz vom Fußball-Zweitligisten SV Sandhausen weist die Favoritenrolle im Nordbaden-Duell von sich und seiner Mannschaft.

KSC mit Abwehrsorgen gegen Sandhausen: Trainer Eichner will kreativ werden

Trainer Christian Eichner ist noch auf der Suche nach einer kreativen Lösung für die vielen verletzungsbedingten Ausfälle im Abwehrzentrum des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.