News aus Baden-Württemberg
Jugendlicher steigt in Karlsruhe auf Zug und erleidet starke Verbrennungen

News aus Baden-Württemberg Jugendlicher steigt in Karlsruhe auf Zug und erleidet starke Verbrennungen

Quelle: Hendrik Schmidt
dpa

Ein Jugendlicher ist infolge eines Stromschlags auf einem abgestellten Güterzug in Karlsruhe lebensgefährlich verletzt worden.

Wie Polizei und Bundespolizei am Dienstag mitteilten, war der 16-Jährige am Vorabend auf einen abgestellten Kesselwagen am Bahnhof West geklettert. Auf dem Waggon sprang der Strom von der Oberleitung auf den Jungen über, so dass er Feuer fing und das Bewusstsein verlor.

Ein Parzellenbesitzer einer benachbarten Kleingartenanlage versuchte vom Boden aus, den Jungen zu löschen. Nach Erdung der Oberleitung bargen Rettungskräfte den Jugendlichen, der von alleine wieder zu Bewusstsein gekommen war. Er kam mit schwersten Verbrennungen in eine Klinik. Warum er auf den Wagen geklettert war, war zunächst unklar.

Nach Angaben einer Bundespolizeisprecherin herrscht auf der Bahn-Oberleitung eine Stromstärke von rund 15.000 Volt. Das sei so viel, dass Menschen wie im Fall des Jungen auch einen Stromschlag bekommen können, ohne die Leitung zu berühren und sie ihr näher als 1,50 Meter kommen.

 

 

Weitere Nachrichten

Sparen ohne Sperren: Zoos in Baden-Württemberg in der Energiekrise

Tropenfische brauchen warme Temperaturen, Reptilien und Orang-Utans auch. Zoos müssen die Aquarien, Terrarien oder Tierhäuser beheizen. Die Energiekrise befeuert die Kosten nach einer bereits belastenden Corona-Zeit. Wie reagieren die Zoos im Land?

Modellversuch: Häftlinge sollen in Zellen Zugang zu Computern bekommen

Häftlinge in Baden-Württemberg sollen in den Gefängniszellen Zugang zu Computern bekommen.

Wallbox: Verbraucherschützer skeptisch bei Stromabriegelung

Verbraucherschützer haben vor überzogenen zeitweisen Stromabriegelungen durch Netzbetreiber im Zuge des Ausbaus von E-Ladestationen gewarnt.

Bauminister für Förderung nicht nur von sozialem Wohnungsbau

Die Bauminister der Länder haben vor einer zu starken Fokussierung auf den sozialen Wohnungsbau bei der Förderpolitik gewarnt.

Justizministerin will Amtsgerichte im Land stärken

Die Amtsgerichte sind für Zivilstreitigkeiten mit einem geringen Streitwert zuständig. Die Grenze ist seit Jahren nicht angehoben worden - Baden-Württemberg fordert nun, dass sich das ändert.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.