Kein Zeitdruck bei Entschärfung
Kampfmittelverdacht im Bereich der Baustelle Südtangente

Kein Zeitdruck bei Entschärfung Kampfmittelverdacht im Bereich der Baustelle Südtangente

Quelle: Pixabay

Im Zuge der Bauarbeiten auf der Südtangente ist bei Sondierungsarbeiten ein Kampfmittelverdachtspunkt festgestellt worden. Aktuell geht von diesem Verdachtspunkt keine besondere Gefahr aus, so dass kein Zeitdruck besteht, informiert die Stadt Karlsruhe.

Südtangente und Hauptbahnhof betroffen

Wie die Stadt Karlsruhe informiert ist im Zuge der Bauarbeiten auf der Südtangente bei Sondierungsarbeiten ein Kampfmittelverdachtspunkt festgestellt worden. Aktuell geht von diesem Verdachtspunkt keine besondere Gefahr aus, so dass kein Zeitdruck besteht.

Die besondere Herausforderung bei diesem Verdachtsfall besteht vielmehr hinsichtlich seiner Lage. Die Südtangente ist eine der wichtigsten Verkehrsachsen in Karlsruhe.

 

Eine umfassende Planung ist erforderlich

Um die Auswirkungen einer möglicherweise notwendigen Entschärfung auf das Verkehrsgeschehen und damit die Bevölkerung möglichst gering zu halten, ist eine umfassende Planung erforderlich, die neben dem aktuellen Baugeschehen im Bereich der Südtangente auch die Verkehrssituation in der Stadt insgesamt und die Verkehrsbelastungen durch die anstehende Reisezeit berücksichtigen muss.

Die Planung geschieht auch vor dem Hintergrund, dass bei einem tatsächlichen Blindgängerfund in Abhängigkeit von dessen Größe Teilbereiche des Hauptbahnhofes sowie bewohnte Gebiete von Absperr- und Evakuierungsmaßnahmen betroffen sein könnten, so die Stadt weiter.

Entschärfung frühestens im September

Nach einer am Dienstag, 13. Juli 2021, stattgefundenen Lagebesprechung zwischen den Verantwortlichen wird derzeit davon ausgegangen, dass eine Aufgrabung der Verdachtsstelle und gegebenenfalls eine darauffolgende Entschärfungsmaßnahme frühestens an einem Wochenende im September erfolgen sollen.

Die zuständigen Fachbehörden werden in den kommenden Wochen die erforderlichen Abstimmungsgespräche führen, um das weitere Vorgehen und die entsprechende Terminplanung zu koordinieren. Sobald die Terminierung der entsprechenden Maßnahmen festgelegt ist, wird die Öffentlichkeit wieder informiert, erklärt die Stadt abschließend.

 

Weitere Nachrichten

Raub im Karlsruher Fasanengarten: 33-Jähriger wird zusammengeschlagen

Ein 33-jähriger Mann wurde am Montag, 15. August 2022, gegen 23:00 Uhr offenbar Opfer eines Raubes im Karlsruher Fasanengarten. Zwei bislang unbekannte Personen schlugen auf den Mann ein und entwendeten ihm seine Umhängetasche, teilt die Polizei Karlsruhe.

Pegelstände sinken: Lage an Flüssen & Seen rund um Karlsruhe weiter schlecht

Die Pegelstände sinken, vor allem am Bodensee könnten bald seit langem gültige Rekorde gebrochen werden. Aber es ist Regen in Sicht. Könnte das helfen?

Auktion Hammer

Online-Auktion: Nicht abgeholte Fundsachen werden versteigert

Im Herbst können Interessierte wieder an einer Online-Versteigerung von Fundsachen des städtischen Ordnungs- und Bürgeramts (OA) teilnehmen. Die Fundgegenstände sind bereits ab Donnerstag, 25. August, online mit Beschreibung und Foto aufrufbar.

Vorsätzliche Brandstiftung? Erneut Waldbrände im Hardtwald bei Karlsruhe

Auch am Mittwoch hat es wieder Brände im Hardtwald bei Karlsruhe gegeben. Mehrere Glutnester an verschiedenen Stellen löschte die Feuerwehr, wie die Polizei mitteilte.

Diese Maßnahmen werden umgesetzt: Stadt Karlsruhe spart ab sofort Energie ein

Mit Sofortmaßnahmen zur Senkung ihres Energieverbrauchs will die Stadtverwaltung Karlsruhe einer drohenden Gasmangellage entgegentreten, heißt es in einer Pressemeldung vom 10. August 2022. Die folgenden Maßnahmen sollen in Kürze umgesetzt werden.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.